Im Schmelztiegel

Einblicke Die gesellschaftlichen und politischen Strukturen Italiens scheinen einen ganz spezifischen Nährboden zu bilden, auf dem mafiöse Organisationen sehr gut gedeihen. Versuch einer Sammlung
Im Schmelztiegel
Foto: Carlo Hermann/AFP/Getty Images

Grundlegendes

"Die Vorstellungen, die wir mit dem Thema 'Organisierte Kriminalität' verbinden, sind häufig geprägt durch Film und Fernsehen. Aufgrund des Reizes, ja des Vergnügens, das eine Fiktionalisierung Organisierter Kriminalität bieten kann, ist es schwer, sich einer Romantisierung der Problematik zu erwehren. Figuren wie Vito Corleone oder Tony Soprano firmieren bisweilen auch für tatsächliche Straftäter als Vorbilder. Auch fern vom Fiktionalen bestimmen Klischees die Vorstellungen." Bundeszentrale für politische Bildung

Großbetrieb I

"Sie bringt es auf einen Jahresumsatz von 90 Milliarden. Und ist damit das größte Unternehmen Italiens: Die Mafia. Durch Schutzgelderpressungen, Diebstahl oder Produktpiraterie richtet die organisierte Kriminalität im Lande großen wirtschaftlichen Schaden an." FAZ.net

Ethik und Aufbegehren

"Der sizilianische Anti-Mafia-Staatsanwalt Roberto Scarpinato über die Mafia der weißen Krägen, Palermo als Laboratorium der Ethik, die Verhaftung des Bosses der Bosse, Bernardo Provenzano, den Umgang mit Todesangst und sein hochbewachtes Leben, das dem eines Gefangenen gleicht." Mancini Books

Großbetrieb II

"Italien ist eins der acht mächtigsten Länder der Welt (G8) und Gründungsmitglied der Europäischen Union. Ihr größtes Unternehmen kontrolliert 14,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes – und heißt Mafia." Cultura 21

Tradition und Widerstand

"Die kalabrische 'Ndrangheta vererbt ihre kriminellen Geschäfte über Generationen in den Familien weiter. Ein Richter will diesen Automatismus nun durchbrechen: Er nimmt den mafiösen Clans die Kinder weg." Süddeutsche.de

13:38 26.09.2013

Buch der Woche: Weitere Artikel


Verwobene Geschichte

Verwobene Geschichte

Leseprobe "Hier verbirgt sich ein wesentliches Körnchen Wahrheit: Die Geschichte des organisierten Verbrechens in Italien handelt ebenso von der Schwäche des Staates wie von der Stärke der Mafias."
Land und Thema

Land und Thema

Biographie Der Professor für italienische Studien am University College in London beschäftigt sich seit Beginn seiner Karriere mit der Kulturgeschichte Italiens – und somit auch mit der Mafia
Zeit und Wandel

Zeit und Wandel

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Sehr anschaulich zeigt John Dickie, wie es der sizilianischen Mafia gelang, sich anzupassen, sich zu wandeln, ohne sich in ihrem Kern grundlegend zu verändern."