Markenbildung

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Peer Steinbrück ist ein kanzlerfähiger SPD-Politiker, der wie Helmut Schmidt nicht für die Partei, sondern erst einmal für sich selbst steht. Eine Biographie erklärt, warum."
Markenbildung
Foto: Sean Gallup/Getty Images

Unter der Lupe

"Wenn es in der SPD um die 'K-Frage' geht, kommt man an ihm nicht vorbei: Peer Steinbrück, ehemaliger Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, könnte der Herausforderer von Angela Merkel werden. In seiner Biografie nimmt der Journalist Daniel Friedrich Sturm den scharfzüngigen SPD-Finanzexperten unter die Lupe." >> Deutschlandfunk

Ahnungen

"Was sich in jenen Tagen genau abspielte, als Steinbrück kaum zum Schlafen kam, was Jahre später dazu führte, dass er sich zur Kanzlerkandidatur bereit erklärte (stellte Steinbrück die anderen beiden, Gabriel und Steinmeier, vor vollendete Tatsachen oder wurde er um seine Rolle in der Troika gebeten?), wird in diesem Buch nur angedeutet. Darüber werden noch viele andere Bücher handeln - von und mit und über Steinbrück." >> FAZ.net

Eine echte Fundgrube

"Sturm hat sich große Mühe gemacht und mit sehr vielen Menschen über Steinbrück gesprochen, die ihm auch sehr viel erzählt haben. Eine echte Fundgrube, man wird manches Zitat, manche Episode in künftigen Porträts wieder finden - falls Steinbrück es zum Kandidaten bringt. Liest sich auch locker weg. Einiges aus der Sturmschen Sammlung muss man aber nicht wirklich wissen, es trägt zum tieferen Verständnis des Biografierten nicht bei. Es hätt' schon ein bissel weniger und etwas dichter sein dürfen." >> Stern.de

Weitere Überraschungen

"Die Biographie hält weitere Überraschungen bereit: So spricht sich etwa der Geschäftsführer von Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke, für Steinbrück als Kanzlerkandidaten der SPD aus. 'Es wäre gut für Deutschland, würde Peer Steinbrück Kanzlerkandidat der SPD', wird Watzke zitiert." >> Focus.de

Eine gewisse Faszination

"Auf den Welt-Journalisten Daniel Friedrich Sturm übt der Agenda-Architekt eine gewisse Faszination aus. Dass Steinbrück in der Skala der beliebtesten Politiker rangiert, liege an seiner 'markanten Persönlichkeit', so Sturm. In seinem Buch beschreibt der Parlamentskorrespondent chronologisch Steinbrücks Jugend in Hamburg und seinen politischen Werdegang. Der Leser erfährt, wie sich der studierte Volkswirt vom farblosen Ministerialbeamten zum NRW-Ministerpräsidenten und später zum Bundesminister und Bestsellerautor entwickelt hat." >> Neues Deutschland

---

Weitere Pressestimmen finden sich auf der Homepage des Verlages.

07:02 05.07.2012

Buch der Woche: Weitere Artikel


Früh übt sich

Früh übt sich

Leseprobe "Er liest und liest und liest, flieht in die Welt der Bücher. Mit Sprache weiß er schon früh umzugehen, weshalb ihm seine Mutter rät: 'Junge, du musst später etwas machen, wobei du quatschen kannst.'"
Nah am Thema

Nah am Thema

Biographie Daniel Friedrich Sturm beschreibt seit vielen Jahren als Parlamentskorrespondent der 'Welt' das Innenleben der SPD. Er gilt als Kenner der Partei und beobachtet Peer Steinbrück seit langer Zeit
Troika mit Zugpferd

Troika mit Zugpferd

Einblicke Die Frage nach der Kanzlerkandidatur ist ein ewig heißes Eisen in der deutschen Parteienlandschaft. Im Falle Steinbrück ist sie jedoch noch etwas anders als üblich gelagert