Falscher Glaube?

Einblicke Über lange Zeit hinweg war der Gedanke der Gleichheit bezüglich sozialer Aufstiegschancen ein gesellschaftliches Hauptmotiv in Deutschland. Dies muss jedoch neu überdacht werden
Falscher Glaube?
Foto: Sean Gallup/Getty Images

Art und Ausmaß

"Gewisse Grundformen sozialer Ungleichheit finden sich in allen Gesellschaften: Mächtige können ihren Willen gegenüber Ohnmächtigen durchsetzen, Wohlhabende leben angenehmer als Arme, Angesehene werden verehrt, Verachtete gemieden. Freilich unterscheiden sich Art und Ausmaß sozialer Ungleichheiten in verschiedenen Gesellschaften beträchtlich." Bundeszentrale für politische Bildung

Amerikanische Verhältnisse

"Das oberste Zehntel der Bevölkerung verdient achtmal so viel wie das unterste: Laut einer OECD-Studie haben die Einkommensunterschiede in Deutschland so stark zugenommen wie in kaum einem anderen Industrieland. Die soziale Kluft nähert sich damit den Verhältnissen in den USA an." Spiegel Online

Die Enden des Spektrums

"Dennoch, der zuletzt beobachtete Trend darf sich nicht ungebremst fortsetzen. Vor allem die skandinavischen Länder zeigen außerdem, dass ein stärkerer sozialer Ausgleich immer noch möglich ist. Deutschland war lange Zeit ein Land, das ebenfalls dafür stand. Diesen Sonderstatus hat es inzwischen verloren. Nun sollte es aufpassen, dass es nicht auf einen Platz am anderen Ende des Spektrums rutscht." Zeit Online

Wirklich schlimm

"Alle Welt empört sich über die wachsende Ungleichheit der Einkommen und Vermögen in Deutschland. Doch das ist gar nicht das Problem. Wirklich schlimm ist, dass es heutzutage viel weniger Leute von unten nach oben schaffen." FAZ.net

Leuchtendes Beispiel

"Mit leuchtendem Beispiel voran gehen nach Meinung der Kommission die nordischen Länder. Sie verfolgten eine Politik, die Gleichberechtigung, Vollbeschäftigung, gleichen Zugang zu Sozialleistungen und -diensten sowie eine Minimierung sozialer Ausgrenzung fördere. 'Dies ist ein herausragendes Beispiel dessen, was überall auf der Welt geschehen muss', betonten die Experten. Die Überwindung der Gerechtigkeitslücke sei mit entschlossenen globalen Anstrengungen möglich - der Zeitraum einer Generation sei dabei allerdings mehr eine Hoffnung als eine Prognose." 3sat.de

12:59 04.07.2013

Buch der Woche: Weitere Artikel


Beide Seiten

Beide Seiten

Leseprobe "Selbst wenn man in der hohen Staatsverschuldung die wesentliche Ursache der Krise sieht, läge es eigentlich nahe, sich nicht nur mit der Ausgaben- sondern auch der Einnahmenseite zu befassen."
Thema und These

Thema und These

Biographie Einer der thematischen Schwerpunkte des Soziologieprofessors Michael Hartmann ist seit jeher die soziale Ungleichkeit in Gesellschaften und deren Zusammenhang mit den sogenannten Eliten
Ursache und Wirkung

Ursache und Wirkung

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Der Autor kann überzeugend den hohen Einflussfaktor der 'sozialen Herkunft' identifizieren und warnt vor den einhergehenden Gefahren für die Demokratie."