Buch der Woche

Srebrenica. Chronologie eines Völkermords

Srebrenica. Chronologie eines Völkermords

Anhand von Dokumenten und Zeugenaussagen des Internationalen Strafgerichtshofs erzählt der Autor die Vorgeschichte und den Ablauf des Dramas von Srebrenica, Europas schwerstem Kriegsverbrechen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Er führte zahlreiche Interviews und stellt eindrücklich Aussagen von Überlebenden, aber auch von Täter und "Zuschauern" dar
Srebrenica. Chronologie eines Völkermords

Srebrenica. Chronologie eines Völkermords

Anhand von Dokumenten und Zeugenaussagen des Internationalen Strafgerichtshofs erzählt der Autor die Vorgeschichte und den Ablauf des Dramas von Srebrenica, Europas schwerstem Kriegsverbrechen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Er führte zahlreiche Interviews und stellt eindrücklich Aussagen von Überlebenden, aber auch von Täter und "Zuschauern" dar

Artikel & Services


Blut und Boden

Blut und Boden

Leseprobe "Außerhalb der Grenze ist Krieg unvermeidlich, denn Bosnien-Herzegowina wird als Staat nicht überleben können, und ein Kampf um dieses Territorium ohne Blut ist schwer vorstellbar."

Vor Ort

Vor Ort

Biographie Matthias Fink ist Journalist, Autor und Produzent politischer Reportagen. Er unternahm zahlreiche Recherchereisen und war von Beginn an als Prozessbeobachter in Den Haag dabei

Unfassbar

Unfassbar

Einblicke Was 1995 in Srebrenica passierte, entzieht sich in gewisser Weise noch immer dem Begreifen einer breiten Öffentlichkeit, auch wenn der Name zugleich Symbol für die Gräuel des Krieges ist

Aufarbeitung

Aufarbeitung

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Nach dem Massaker versuchten die Täter, ihre Spuren zu verwischen. Dem größten Massenmord in Europa seit 1945 hat Matthias Fink ein bewegendes Buch gewidmet."
Wikipedia: Massaker von Srebrenica

Das Massaker von Srebrenica war ein Kriegsverbrechen während des Bosnienkriegs, das durch UN-Gerichte gemäß der 1951 in Kraft getretenen Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes als Völkermord klassifiziert worden ist. In der Gegend von Srebrenica wurden im Juli 1995 mehr als 8.000 Bosniaken – fast ausschließlich Männer und Jungen zwischen 13 und 78 Jahren – getötet. Das Massaker wurde unter der Führung von Ratko Mladić von der Armee der Republika Srpska (Vojska Republike Srpske, VRS), der Polizei und serbischen Paramilitärs trotz Anwesenheit von Blauhelmsoldaten verübt. Es zog sich über mehrere Tage hin und verteilte sich auf eine Vielzahl von Tatorten in der Nähe von Srebrenica. Die Täter vergruben Tausende Leichen in Massengräbern. Mehrfache Umbettungen in den darauf folgenden Wochen sollten die Taten verschleiern. Das Massaker gilt als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Wikipedia


Opfer klagen an – Srebrenica (1/3)

Video Das Massaker von Srebrenica war ein Kriegsverbrechen während des Bosnienkriegs, das durch UN-Gerichte nach einer seit 1951 geltenden Konvention als Völkermord klassifiziert worden ist


Der Krieg vor der Haustür

Video Mindestens 200.000 Opfer sind zu beklagen, Verwüstungen in Städten und Köpfen, hunderttausende Flüchtlinge, und dennoch: der fast vier Jahre dauernde Bosnienkrieg ist fast vergessen


Die Heimkehr der Toten (1/3)

Video In Srebrenica sprechen Hinterbliebene und Wissenschaftler, die an den Exhumierungen arbeiten, über das Trauma einer Nation. Der Film berichtet von der Lage 13 Jahre nach dem Massaker


Massaker von Srebrenica

Video Das Massaker gilt als eines der schlimmsten Kriegsverbrechen seit dem Zweiten Weltkrieg. 20 Jahre nach dem Völkermord kehren ein Opfer und ein Blauhelmsoldat zurück


Überall, nur nicht hier

Video Srebrenica, 15 Jahre nach dem Krieg. "Überall nur nicht hier" von Tamara Milosevic erzählt drei Geschichten aus einem Ort mit einer grausamen Vergangenheit, die aber sehr gegenwärtig ist