Vor Ort

Biographie Matthias Fink ist Journalist, Autor und Produzent politischer Reportagen. Er unternahm zahlreiche Recherchereisen und war von Beginn an als Prozessbeobachter in Den Haag dabei
Vor Ort
Foto: Verlag

Matthias Fink, Dr. phil., studierte Amerikanistik, Politikwissenschaften und Zeitgeschichte in Tübingen und München. Er ist Journalist, Autor und Produzent politischer Reportagen und Dokumentationen für verschiedene ARD-Rundfunkanstalten. 1998 wurde er mit dem Robert-Geisendörfer-Preis der Evangelischen Kirche Deutschlands ausgezeichnet, 2004 mit der World Silver Medal des New York Festivals. Matthias Fink unternahm jahrelang zahlreiche Recherchereisen an die Orte des Geschehens in Bosnien-Herzegowina und war seit Beginn der Verhandlungen vor dem Internationalen Gerichtshof für das ehemalige Jugoslawien als Prozessbeobachter dabei.

Auf der Homepage des Verlags findet sich ein Interview mit dem Autor zu seinen Erfahrungen im Kontext "Srebrenica":

"Der Journalist Matthias Fink erklärt in diesem Interview, welche Faktoren zu dem Völkermord von Srebrenica führten und was ihn motivierte, jahrelang zu den Tötungen und Vertreibungen zu recherchieren und zu publizieren."

10:02 16.07.2015

Buch der Woche: Weitere Artikel


Blut und Boden

Blut und Boden

Leseprobe "Außerhalb der Grenze ist Krieg unvermeidlich, denn Bosnien-Herzegowina wird als Staat nicht überleben können, und ein Kampf um dieses Territorium ohne Blut ist schwer vorstellbar."
Unfassbar

Unfassbar

Einblicke Was 1995 in Srebrenica passierte, entzieht sich in gewisser Weise noch immer dem Begreifen einer breiten Öffentlichkeit, auch wenn der Name zugleich Symbol für die Gräuel des Krieges ist
Aufarbeitung

Aufarbeitung

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Nach dem Massaker versuchten die Täter, ihre Spuren zu verwischen. Dem größten Massenmord in Europa seit 1945 hat Matthias Fink ein bewegendes Buch gewidmet."