Falsches Pferd

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Wer auf Wachstum setzt, provoziert nur weitere Krisen. Denn alte ökonomische Modelle funktionierten nicht mehr, so der US-Ökonom James K. Galbraith."
Falsches Pferd
Foto: Justin Sullivan/Getty Images

Wandel tut not

"Wer auf Wachstum setzt, provoziert nur weitere Krisen. Denn alte ökonomische Modelle funktionierten nicht mehr, so der US-Ökonom James K. Galbraith in seinem neuen Buch 'Wachstum neu denken'. Weshalb sich die Wirtschaft – finanziert durch höhere Steuern – qualitativ wandeln müsse." Deutschlandradio Kultur

Ambivalente Auswirkungen

"In seinem jüngsten Buch geht der Ökonom James K. Galbraith noch einen Schritt weiter. Die Prosperitätsphase zwischen 1850 und 1970 habe in der ökonomischen Zunft die unausgesprochene Gewissheit verankert, dass stetiges Wachstum die 'Normalität', Stagnation und Krise dagegen die 'Ausnahme' sei. Galbraiths Verdacht lautet nun: 'Was unter den Bedingungen der Vergangenheit funktioniert hat, funktioniert aber möglicherweise heute nicht mehr.' Folgt man Galbraith, tragen heute Innovationen nicht mehr nur zur Prosperität des Kapitalismus als Gesamtsystem bei. Sie haben ambivalente Auswirkungen." taz.de

Düsteres Bild

"James K. Galbraith, 63, ist einer der führenden amerikanischen Volkswirtschaftler. Er forscht und unterrichtet an der University of Texas in Austin. Dorthin engagierte er 2013 seinen Freund Yanis Varoufakis, den nunmehrigen griechischen Finanzminister. Galbraith, der der Sohn des legendären US-Ökonomen John K. Galbraith ist, amtiert zudem als Vorstandsmitglied der 'World Economists Association'. Jüngst erschien sein Buch 'The End of Normal', in dem er ein düsteres Bild über die Krisentendenzen der Weltwirtschaft zeichnet." Le Bohémien

14:57 26.05.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Paradigmenwechsel

Paradigmenwechsel

Leseprobe "Wir müssen die Zielvorgabe anpassen: Das erste ökonomische Ziel unserer Zeit sollte nicht das Wachstum sein, sondern die Solidarität in unserem Streben nach einem guten Leben."
Vielleicht anders?

Vielleicht anders?

Biographie James K. Galbraith ist einer der renommiertesten Ökonomen weltweit und forscht schwerpunktmäßig über mögliche Alternativen zur Wachstumsgesellschaft
Wunschdenken

Wunschdenken

Einblicke Mittlerweile scheint gar nicht mehr so sicher, dass der Fortschritt der vergangenen Jahrzehnte eine Folge des Wachstums ist. Versuch einer Sammlung zum Thema