Perspektiven

Biographie Der Historiker Philipp Blom ist eine der führenden wissenschaftlichen Stimmen, wenn es darum geht, die Verwerfungen und Entwicklungen der Vergangenheit analytisch auf Gegenwart und Zukunft anzuwenden
Perspektiven
Foto: Peter Hassiepen

Philipp Blom, 1970 in Hamburg geboren, studierte Philosophie, Geschichte und Judaistik in Wien und Oxford. Er lebt als Schriftsteller und Historiker in Wien und schreibt regelmäßig für europäische und amerikanische Zeitschriften und Zeitungen. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Stipendium am Getty Research Institute in Los Angeles, der Premis Internacionals Terenci Moix und der deutsche Sachbuchpreis.

Zuletzt erschienen bei Hanser: Der taumelnde Kontinent. Europa 1900 - 1914 (2009), Die zerrissenen Jahre. 1918 - 1938 (2014) und Die Welt aus den Angeln. Eine Geschichte der Kleinen Eiszeit von 1570 bis 1700 sowie der Entstehung der modernen Welt, verbunden mit einigen Überlegungen zum Klima der Gegenwart (2017). Im Paul Zsolnay Verlag erschien der Roman Bei Sturm am Meer (2016). Weitere Informationen auf der Homepage des Autors.

13:06 03.08.2017

Buch der Woche: Weitere Artikel


Blick zurück

Blick zurück

Leseprobe "Die reichen, demokratischen Länder, die großen Wirtschaftsmächte, die G7 oder G8, sind in ein reaktionäres Zeitalter abgerutscht. Ihr schönstes Gefühl ist Nostalgie. Sie wollen keine Zukunft."
Alles zerfällt

Alles zerfällt

Einblicke Die komplexen Geschehnisse unserer Zeit lassen immer weniger Menschen an eine positive Zukunft glauben, zumindest in den westlichen Gesellschaften. Versuch einer Sammlung zum Thema
Vorschläge

Vorschläge

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Der Historiker Philipp Blom analysiert in seinem Buch 'Was auf dem Spiel steht' diese gegenwärtigen Umbrüche und erklärt, wie wir seiner Meinung nach mit diesen umgehen sollten."