Buch der Woche

Wer wagt, beginnt

Wer wagt, beginnt

Gegen eine verzagte Demokratie: Politik ist ein schmutziges Geschäft. Und schrecklich langweilig. Das weiß doch jeder. Der Schriftsteller und Grünen-Politiker Robert Habeck hält dagegen: Man muss sich den Politiker als glücklichen Menschen vorstellen – wenn er seine politische Vision nicht aus den Augen verliert
Wer wagt, beginnt

Wer wagt, beginnt

Gegen eine verzagte Demokratie: Politik ist ein schmutziges Geschäft. Und schrecklich langweilig. Das weiß doch jeder. Der Schriftsteller und Grünen-Politiker Robert Habeck hält dagegen: Man muss sich den Politiker als glücklichen Menschen vorstellen – wenn er seine politische Vision nicht aus den Augen verliert

Artikel & Services


Anders machen

Anders machen

Leseprobe "Es gibt eine Sehnsucht nach einer Politik, die Visionen und Ideen nicht für ein Schimpfwort hält, eine Politik, die Menschen bewegt und mitnimmt, die Demokratie erlebbar macht."

Auf dem Weg

Auf dem Weg

Biographie Der promovierte Philosoph Robert Habeck verdient sein Geld eigentlich als Schriftsteller. Seit 2002 ist er allerdings in immer größerem Maße als Politiker für Bündnis 90/Die Grünen tätig

Im Argen

Im Argen

Einblicke Mit dem Verhältnis von Politik und Wählerschaft steht es dieser Tage in unserer Demokratie nun wirklich nicht zum Besten. Dies hat vielfältige Gründe. Versuch einer Sammlung

Neuer Ansatz

Neuer Ansatz

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Robert Habeck will anders sein als andere Berufspolitiker. Wofür er steht und wie er die Welt sieht – das hat er in seinem Buch 'Wer wagt, beginnt' festgehalten."
Wikipedia: Politikverdrossenheit

Politikverdrossenheit, auch Politikmüdigkeit, bezeichnet eine negative Einstellung der Bürger in Bezug auf politische Aktivitäten und Strukturen, die sich unter Umständen in Desinteresse an und Ablehnung von Politik, ihrer Institutionen und politischem Handeln äußert. Diese Haltung kann generell die ganze politische Ordnung betreffen oder sich nur auf Ergebnisse politischer Prozesse beziehen. Der Politikwissenschaftler Ernst Fraenkel beklagte bereits 1966 die "Parlamentsverdrossenheit", die sich anlässlich der Bundestagswahl 1965 gezeigt habe. Obwohl die mit "Politikverdrossenheit" erklärten Erscheinungen auch zuvor bekannt waren, tauchte der Begriff Ende der 1980er Jahre das erste Mal in der bundesdeutschen Debatte auf. Die Gesellschaft für deutsche Sprache erklärte es 1992 zum Wort des Jahres und zwei Jahre später fand es Eingang in den Duden. Daneben sind auch verwandte Begriffe wie "Staats-", "Politiker-" oder "Parteienverdrossenheit" entstanden.

Wikipedia


Anne Will | 13.03.2016

Video Die Landtagswahl als Richtungswahl? Es diskutieren Ursula von der Leyen, Ralf Stegner, Beatrix von Storch, Robert Habeck und Heinrich Oberreuter


Robert Habeck im Tagesgespräch

Video Andreas Klinner im Tagesgespräch mit Robert Habeck (B'90/Grüne, Landwirtschaftsminister Schleswig-Holstein) zum Milchgipfel aufgrund der sinkenden Milchpreise


Volksvertreter in der Vertrauenskrise

Video Populistisch statt populär, überfordert statt kompetent, verlogen statt verlässlich? Der viel zitierte Satz "Wenn es ernst wird, muss man lügen" ist an Eindeutigkeit kaum zu überbieten


Die Grünen und die Macht

Video Die Dokumentation "Geliebte Gegner" erzählt von der unerfüllten Sehnsucht der Grünen nach Wahrhaftigkeit in der Politik. Ein Film über die Psychologie der Macht


Grüne Woche 2014: Robert Habeck

Video Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Robert Habeck spricht über Demonstrationen, finanzielle Mittel für den Messeauftritt und das für ihn wichtigste Anliegen