Im Argen

Einblicke Mit dem Verhältnis von Politik und Wählerschaft steht es dieser Tage in unserer Demokratie nun wirklich nicht zum Besten. Dies hat vielfältige Gründe. Versuch einer Sammlung
Im Argen
Foto: Odd Andersen/AFP/Getty Images

Begriffsklärung

"Das Schlagwort 'Politikverdrossenheit' verweist auf Unbehagen mit den politischen Zuständen im Lande – mit der Tendenz einer Abwendung vom Politischen. Bei näherem Hinsehen erweist sich diese Bestimmung (und der damit verknüpfte Begriff) allerdings als wenig aussagekräftig und führt zudem leicht auf manchen Holzweg." Bundeszentrale für politische Bildung

Was tun?

"Die Politik tut sich schwer, wirksame Rezepte gegen die niedrige Wahlbeteiligung zu finden. Am einfachsten sind Schuldzuweisungen. Oder wie wäre es mit einer Wahlwoche statt eines Wahltags?" Frankfurter Rundschau

In der Krise

"Ende der 80er Jahre tauchte in der bundesdeutschen Debatte erstmalig der Begriff der Politikverdrossenheit auf. Diese entpuppte sich alsbald weniger als Überdruss an der Demokratie im Allgemeinen denn als spezifische Parteienverdrossenheit der Wähler. Heute dagegen haben wir es, wie die Rücktritte von Roland Koch und Horst Köhler belegen, mit einem neuen Phänomen zu tun: nämlich der Politikverdrossenheit der Politiker. Mehr und mehr gerät die gesamte politische Klasse in die Krise – einerseits erlebt sie zunehmend die eigene Handlungsunfähigkeit durch den Angriff der Finanzmärkte, andererseits trägt sie durch die Rücktritte zur systematischen Schwächung ihrer selbst bei." Blätter für deutsche und internationale Politik

Mehr Risiko

"Man muss sehr viel lesen, um die Attacke zu erkennen. Interviews, Blogeinträge, Zeitungsartikel, ab Ende der Woche dann auch noch ein ganzes Buch. Robert Habeck, Kieler Minister für Energiewende, Umweltschutz, Landwirtschaft und noch so einiges, mutet Fans und Feinden große Ausdauer zu, ehe er zur Sache kommt. Am Ende aber, wenn man durch ist mit den vielen Seiten und Einträgen, dann bleiben nicht mehr viele Fragen offen. Und kaum ein grüner Stein bleibt auf dem anderen." Welt Online

Im Gespräch

"Warum der Schriftsteller zum Politiker wurde, warum er die Grünen in den Bundestagswahlkampf führen will und warum er mit Angela Merkel solidarisch ist – das erzählt Robert Habeck im Gespräch mit Christoph Scheffer." hr Info

11:24 29.09.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Anders machen

Anders machen

Leseprobe "Es gibt eine Sehnsucht nach einer Politik, die Visionen und Ideen nicht für ein Schimpfwort hält, eine Politik, die Menschen bewegt und mitnimmt, die Demokratie erlebbar macht."
Auf dem Weg

Auf dem Weg

Biographie Der promovierte Philosoph Robert Habeck verdient sein Geld eigentlich als Schriftsteller. Seit 2002 ist er allerdings in immer größerem Maße als Politiker für Bündnis 90/Die Grünen tätig
Neuer Ansatz

Neuer Ansatz

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Robert Habeck will anders sein als andere Berufspolitiker. Wofür er steht und wie er die Welt sieht – das hat er in seinem Buch 'Wer wagt, beginnt' festgehalten."