Buch der Woche

Wir letzten Kinder Ostpreußens

Wir letzten Kinder Ostpreußens

Freya Klier zeichnet Flucht und Vertreibung von sieben Kindern aus Ostpreußen nach, die so nach Jahrzehnten des Schweigens endlich die Gelegenheit erhalten, ihre Geschichte zu erzählen, beginnend 1944 bis hinein in unsere Gegenwart. Aus der Komposition ihrer Stimmen erwächst ein so noch nie zu lesendes Panorama der letzten Kriegsmonate
Wir letzten Kinder Ostpreußens

Wir letzten Kinder Ostpreußens

Freya Klier zeichnet Flucht und Vertreibung von sieben Kindern aus Ostpreußen nach, die so nach Jahrzehnten des Schweigens endlich die Gelegenheit erhalten, ihre Geschichte zu erzählen, beginnend 1944 bis hinein in unsere Gegenwart. Aus der Komposition ihrer Stimmen erwächst ein so noch nie zu lesendes Panorama der letzten Kriegsmonate

Artikel & Services


Heimat und Flucht

Heimat und Flucht

Leseprobe "Die Unruhe unter denen, die sich noch nicht auf den Weg gemacht haben, nimmt von Tag zu Tag zu: Bleiben oder Gehen? Niemand darf es wagen, seine Befürchtungen offen zu äußern."

Damals und Heute

Damals und Heute

Biographie Erinnerungskultur und historische Aufarbeitung sind zwei zentrale Themen der Regisseurin, Schauspielerin und Publizistin Freya Klier, sei dies nun die DDR oder die NS-Zeit betreffend

Angst und Aufbruch

Angst und Aufbruch

Einblicke Als die Rote Armee Anfang 1945 das Gebiet des Deutschen Reiches auf breiter Front erreicht, fliehen Millionen Menschen in Richtung Westen. Versuch einer Sammlung zum Thema

Erinnerung und Zukunft

Erinnerung und Zukunft

Netzschau Texte aus dem Netz: "Freya Klier ist viel auf Reisen. Im Schnitt eine Woche pro Monat ist sie unterwegs, um ihre Erfahrungen weiterzugeben und mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen."
Wikipedia: Flucht und Vertreibung (...)

Die Flucht und Vertreibung aus den deutschen Ostgebieten und Deutscher aus Mittel- und Osteuropa vor und nach Ende des Zweiten Weltkrieges von 1945 bis 1950 umfasst die Vertreibung und die erzwungene Auswanderung großer Teile der dort ansässigen deutschsprachigen Bevölkerungsgruppen. Sie betraf 12 bis 14 Millionen Deutsche in den Ostgebieten des Deutschen Reiches und deutschsprachige Bewohner aus Mittel- und Osteuropa. Sie war eine Folge der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und Kriegsverbrechen in Ostmitteleuropa und Südosteuropa während der Zeit des Nationalsozialismus. (...) Der Großteil der Flüchtlinge kam nach Westdeutschland, in die Sowjetische Besatzungszone und in das "befreite" Österreich. In der Nachkriegszeit flohen viele noch einmal – aus der sowjetischen in die amerikanische Besatzungszone und die britische Besatzungszone. Die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik standen vor einer unlösbar scheinenden Herausforderung. Durch die Bevölkerungsverschiebungen verdoppelten einige Länder und DDR-Bezirke wie Mecklenburg ihre Einwohnerzahl. In vormals konfessionell homogenen Regionen mit starken eigenen Traditionen – zum Beispiel Oberbayern und die Lüneburger Heide – lebten nun große Bevölkerungsgruppen mit anderem Lebensstil und fremder Konfession. 

Wikipedia


Kriegsende, Flucht und Vertreibung

Video Als im Januar 1945 die Rote Armee auf breiter Front die deutschen Grenzen überrollt, beginnt im Herzen Europas eine Völkerwanderung bisher ungekannten Ausmaßes


Momente der deutschen Geschichte

Video Als die Rote Armee 1945 die Ostfront durchbricht, begeben sich Hunderttausende auf die Flucht. Insgesamt verlassen 12 Mio. Menschen ihre Heimat oder werden deportiert


Fremde Heimat

Video Die Dokumentation zeigt das Schicksal der Vertriebenen nach 1945. Ihre Integration war ein schwieriger Weg, gesäumt von schmerzhaften Erfahrungen und Enttäuschungen


Freya Klier

Video Interview mit Freya Klier anlässlich der Preisverleihung des Bündnis für Demokratie und Toleranz auf dem Festakt zum Tag des Grundgesetzes am 23.05.2009 in Berlin


Kultureller Widerstand

Video Mit Texten und Stücken, die die Menschen bewegten, trug Freya Klier zur Überwindung der SED-Diktatur bei. Dafür zahlte sie gegen Ende der 8oer einen hohen Preis: die DDR bürgerte sie aus