Das Leben im digitalen Zeitalter

Zur Veranstaltung Wird die digitale Revolution die klassische Vorstellung von Lohnarbeit überflüssig machen? Am 6.12. lädt die Rosa Luxemburg Stiftung zu einer Podiumsdiskussion u.a. mit der Vorsitzenden von DIE LINKE Katja Kipping ein, Fragen wie diese zu diskutieren
Das Leben im digitalen Zeitalter
Das von Steve Jobs entwickelte NeXT-Computer-System (San Francisco, 1988)

Foto: Getty Images/ Liasion

Banken statten Mitarbeiter mit digitalen Schrittzählern aus, um die Fitness des Personals zu steigern, Jobcenter verteilen Schrittzähler zur Mobilisierung von Langzeiterwerblosen. Wir werden zu lebenden Datenbanken und zugleich soll unser Leben so leicht wie möglich werden. Wir brauchen uns nichts mehr zu merken und bekommen individuell konfektionierte Produkte angeboten, die unser Begehren wecken. Für viele Unternehmen sind diese, unsere Daten Gold wert. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Weltmarktführer sind heute nicht mehr die Hersteller von Industriegütern, sondern Internetgiganten wie Google, Amazon oder Apple. Sie handeln mit den Daten, die wir ihnen mehr oder weniger bereitwillig schenken. Aber machen wir uns so am Ende nicht sogar selbst zum Produkt?

Die Digitalisierung trifft zugleich auf eine alternde Gesellschaft. Viele Menschen fühlen sich ausgeschlossen, weil sie gar nicht begreifen, wie die digitale Welt bereits schon unseren Alltag durchdringt. Wird die digitale Revolution tatsächlich unsere klassische Vorstellung von Lohnarbeit überflüssig machen? Was machen wir also mit all der Arbeit, die wir nicht mehr brauchen? Schlussendlich: Gibt es einen progressiven, einen linken Nutzen aus der Digitalisierung unserer Welt?

Darüber wird die Moderatorin Ines Schwerdtner, Chefredakteurin des Jacobine Magazine Deutschland am 6. Dezember im TAK Berlin mit Francesca Bria, Chief Technology and Digital Innovation Officer for the City of Barcelona und Autorin von „Die smarte Stadt neu denken“, Thomas Kaspar, Chefredakteur der Frankfurter Rundschau, Philipp Staab, Autor von „Digitaler Kapitalismus“ und Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE ins Gespräch kommen.

Vor der Podiumsdiskussion findet noch eine szenische Lesung aus dem Buch„Marx und die Roboter. Vernetzte Produktion, Künstliche Intelligenz und lebendige Arbeit“ mit den HerausgebernFlorian Butollo (Weizenbaum-Institut) und Sabine Nuss vom Karl Dietz Verlag statt.

Eine Anmeldung vorab ist nicht notwendig, auf Grund der begrenzten Platzkapazitäten ist ein frühzeitiges Erscheinen empfohlen.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag.

23:02 21.11.2019

Event: Weitere Artikel


Digitalisierung und Demokratie?

Digitalisierung und Demokratie?

Im Gespräch Dem Klimawandel mit kommunalen Technologien entgegentreten, das fordert die Autorin Marta Peirano. Sie legt nahe, dass die Netzpolitik nicht in einer Gemeinschaft Netzbegeisterter diskutiert werden soll, sondern in einem gesellschaftlichen Diskurs
Zurück in die Zukunft

Zurück in die Zukunft

Plattformarbeit Essenskurier*innen, die mit großen Rucksäcken Essen von Restaurants zu Kund*innen nach Hause bringen, prägen das Stadtbild urbaner Zentren weltweit. Ist das eine radikal neue Form der Arbeit oder eine Wiederkehr früherer prekärer Arbeitsverhältnisse?
Demokratisierung urbaner Technologien

Demokratisierung urbaner Technologien

Einblick „Die smarte Stadt neu denken“ ist eine Publikation von Evgeny Morozov und Francesca Bria über das Versprechen, das mit dem neuen Modewort „smart“ und dem Konzept der „Smart Ciy“ einhergeht, welches im letzten Jahrzehnt rege Verbreitung gefunden hat

The future of our cities | Diskussion

Video "Smart Cities" – auf Technologiemessen und Konferenzen unermüdlich gelobt, lassen sie an intelligente Ampeln, vernetzte Mülltonnen und funktionierende öffentliche Verkehrsmittel denken. Aber trotz hoher Werbegelder zeigt diese Erzählung Risse


Digitaler Kapitalismus | Luxemburg Lecture

Video Eine Luxemburg Lecture von Philipp Staab „Markt und Herrschaft in der Ökonomie der Unknappheit“: Digitale Überwachungs- und Bewertungspraktiken dringen immer weiter in Bereiche der Wirtschaft vor und verschärfen so die soziale Ungleichheit ...


Eine linke digitale Agenda | Digitallinks

Video Digitalisierung ist Verheißungen und Drohung zugleich. Das Wissen über Möglichkeiten und Gefahren ist ideologisch umkämpft. Wem gehören Daten und wie regulieren wir die neuen Technologien, damit Digitalisierung zum Motor der Emanzipation werden kann?


Paul Mason und Katja Kipping | Im Gespräch

Video Katja Kipping und der britische Autor Paul Mason diskutieren über Bezüge auf die Geschichte, die Wiedererkennbarkeit von Symptomen & Bekämpfung. Es reicht nicht Hannah Arendt zu lesen, so Mason – man muss dahingehen, wo es weh tut