Vielversprechend

Netzschau Stimmen aus dem Netz: "Der Spielzeitstart ist mit 'Warten auf Godot' absolut erstklassig und prominent besetzt – und 'Der brave Soldat Schweijk' wird als Mischung aus 'Forrest Gump' und Till Eulenspiegel angekündigt."
Vielversprechend

Foto: Theater Konstanz

Kleine Dinge, große Wirkung

"'Vom Glück des Stolperns', so lautet das Motto der neuen Spielzeit in Konstanz. Das Leben ist eine Mischung aus Fortschritten und Niederlagen, aus Stürzen und erneutem Aufstehen. Konfuzius sagt: Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel. Es sind also die kleinen Dinge, die große Wirkung erzeugen, die unseren Lebensfluss, die den Gang der Dinge, unser zielgerichtetes Streben für einen Moment unterbrechen. [...] Der Spielplan 2018/19 ist denn auch voller Stolpervorgänge, zeugt von Menschen, die fallen, wieder aufstehen, aber eben auch liegenbleiben. Gespielt bzw. gesungen werden u.a. 'Betrogen', ein Schauspiel von Harold Pinter (19.10.18); 'Der Reichsbürger', Monolog von Annalena und Konstantin Küspert (27.10.18); 'Heute Nacht oder nie', Revue mit Musik von Mischa Spoliansky (23.11.18); 'Draußen vor der Tür', Heimkehrerdrama von Wolfgang Borchert (18.1.19); Das Schauspiel 'Momentum' von Lot Vekemans (15.2.19); 'Der brave Soldat Schweijk', Schauspiel nach dem Schelmenroman von Jaroslav Hašek (15.3.2019)." arsmondo

Facettenreich

"Abseits vom Zirkuszelt wird ein facettenreiches Programm rund um das Stolpern geboten. Von international bis regional, von der griechischen Antike bis in die norwegische Postmoderne, Liederabende, Puppentheater, Uraufführungen und Klassiker, von Frauen, von Männern, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – vieles aus den 1920er Jahren, der Zeit der absoluten Freiheiten. Hier ein wenig vorsortiert und jeweils mit Premierendatum: International kommt Neil LaBute, der mit Onkel Wanja für deutschlandweites Aufsehen gesorgt hat, zurück nach Konstanz, um BETROGEN von Harold Pinter (19.10.2018) zu inszenieren sowie sein Stück EINE ART LIEBESERKLÄRUNG (20.10.2018) auf die Bühne zu bringen. Zudem kann das Theater die israelische Regisseurin Sapir Heller präsentieren, mit dem Stück DER BRAVE SOLDAT SCHWEIJK (15.3.2019)." seemoz

Anschluss

"Gleich zum Beginn des Jahres 2019 dann eines der meist­gespielten Stücke der klassischen Moderne: Wolfgang Borcherts 'Draussen vor der Tür' in der Regie von Mareike Mikat. Mit 'Der brave Soldat Schweijk' nach dem Schelmenroman von Jaroslav Hašek wird wiederum der Anschluss an 'das Glück des Stolperns' gefunden." Tagblatt.ch

Forrest Gump und Eulenspiegel

"Der Spielzeitstart ist mit Becketts 'Warten auf Godot' absolut erstklassig und prominent besetzt, unter der Regie von Christoph Nix. Das kann noch mit Borcherts 'Draussen vor der Tür' ab 18. Januar gesteigert werden und 'Der brave Soldat Schweijk' wird als Mischung aus 'Forrest Gump' und Till Eulenspiegel ab dem 15 März angekündigt." Wochenblatt.net

Sneak Peek

"Nach der Premiere ist vor der Premiere: Heute Vormittag war Probenbeginn für 'Der brave Soldat Schweijk', der ab 15. März im Stadttheater zu sehen ist! Regie führt Sapir Heller." Facebook Theater Konstanz

13:34 01.03.2019

Event der Woche: Weitere Artikel


Wildes Spiel

Wildes Spiel

Zum Stück "Autoritäten, Frontlinien und Befehle gelten für ihn nicht. Schweijk treibt sein wildes Spiel mit einer zwischen Lethargie und Chaos zerrissenen Welt, die den Einzelnen zu einer Nummer und die Menschenseele überflüssig werden lässt."
Hoch gelobt

Hoch gelobt

Biographie Sapir Heller ist 1989 in Israel geboren, dort aufgewachsen und lebt seit 2008 in München. Sie studierte Schauspiel- und Musiktheaterregie an der "Hochschule für Musik und Theater" und war Stipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung
Zeit und Relevanz

Zeit und Relevanz

Einblicke Erst nach seinem frühen Tod wurde Jaroslav Hašek ein weltweit hochgeschätzter Autor der tschechischen Literatur. Sein Roman über den braven Soldaten Schwejk wurde in 58 Sprachen übersetzt. Versuch einer Sammlung