Globale Melange

Netzschau Stimmen aus dem Netz: "Deutsche Folklore 2016 wird in diversen Sprachen gesungen und transportiert Traditionen von überall. Das Projekt hebt die Musik der Migranten auf die Bühnen des Landes."
Globale Melange
Foto: Hebbel am Ufer

Imaginäre Heimat

"Deutschland entdeckt den Sound seiner Arbeitsmigranten: Auf 'Songs of Gastarbeiter' besingen türkische Deutschländer die Knoblauch-Klischees und den Fließband-Akkord der Sechziger und Siebziger. Auf 'Heimatlieder aus Deutschland' beschwören migrantische Chöre ein imaginäres Zuhause." Spiegel Online

Musikalische Schätze

"Die sogenannten Gastarbeiter der ersten Generation trafen in Deutschland nicht selten auf ein raues, wenig gastfreundliches Klima. Harte Arbeit und Heimweh kompensierten viele von ihnen mit der Musik ihrer Heimatländer. Bis heute werden in Deutschland unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit viele dieser folkloristischen Stile weiter gepflegt. Einige jener fast vergessenen musikalischen Schätze aus sämtlichen klassischen Einwanderungsländern hat SPEX-Autor Mark Terkessidis in den vergangenen Monaten gehoben und mit 150 Musikerinnen und Musikern aufgenommen. So entstand eine beeindruckende 'Anthology of German Folk Music' mit 'Migrationshintergrund', die Terkessidis 'New German ethnic Music' nennt. Ein Erfahrungsbericht." Spex.de

Verschlungene Pfade

"Deutsche Folklore 2016 wird in diversen Sprachen gesungen und transportiert musikalische Traditionen aus der gesamten Welt. Das Projekt 'Heimatlieder aus Deutschland' hebt die Musik der Migranten in Deutschland auf die Bühnen dieses Landes. 'Letztlich ging es darum, etwas zu lernen: über die verschlungenen Pfade der Migration, über Vorstellungen von Heimat, über unbekannte Musiken und die mit ihnen transportierten Erfahrungen', sagen die Leiter des Projekts, Jochen Kühling und Mark Terkessides." kulturshaker

Vielfältig und kompliziert

"Die Leiterin eines koreanischen Chors in Berlin heißt Zunsa Demgenski. Und die Dubstep- und Bassmusik-Jungs von Symbiz Sound mischen Kalimba, Bassklarinette und Meeresrauschen über ein altes Volkslied: Das multikulturelle Projekt 'Heimatlieder aus Deutschland' zeigt anhand von Berliner Bands und mit einer zusätzlichen Remix-CD, wie vielfältig und kompliziert der Begriff Heimat heute ist. Henje Richter traf zwei deutsch-koreanische Generationen zum Gespräch." Intro.de

Faszinierender Hybrid

"Die Konzertreihe 'Heimatlieder aus Deutschland' wurde 2013 ins Leben gerufen: Eingewanderte Musiker spielen Heimatlieder aus ihrer alten Heimat in ihrer neuen Heimat. Nun wurde Gudrun Gut beauftragt, acht Heimatlieder von der zweiten CD zu remixen. Die Grande Dame des Berliner Undergrounds hat mit 'Vogelmixe' einen faszinierenden Hybrid geschaffen, der auch eine politische Botschaft vermittelt." Deutschlandfunk

12:05 16.06.2017

Event der Woche: Weitere Artikel


Entdeckungsreise

Entdeckungsreise

Zum Projekt Das Projekt "Heimatlieder aus Deutschland" entstand aus der prinzipiellen Idee, die eingewanderte Folklore von Migranten als gemeinsame Musik eines vielfältigen Deutschland zu entdecken
Im Fokus

Im Fokus

Biographien Die Initiatoren Mark Terkessidis und Jochen Kühling beschäftigen sich beide in verschiedenen Konstellationen bereits seit Jahren mit den Themen Popkultur und Migration
Neue Aspekte

Neue Aspekte

Programm Mitglieder des Projekt-Ensembles nehmen sich nun avantgardistischer Komponisten an und holen diese damalige Musik aus dem Gral der klassischen Musik zurück in die Welt