Oper mal anders

Biografie Mit einem außergewöhnlichen Ensemble inszeniert Volker Lösch unter musikalischer Leitung von Dirk Kaftan Beethovens Oper. Neben Mitgliedern der Bonner Oper treten Dogan Akhanli, sowie Süleyman Demirtas auf
Oper mal anders

Foto: Thilo Beu/Theater Bonn

Kieran Carrel

Gesang

Kieran Carrel studierte in der Gesangsklasse von Prof. Christoph Prégardien in Köln bis er 2016 sein Studium als Stipendiat an der Royal Academy of Music in London bei Prof. Neil Mackie fortsetze. Dort wird er regelmäßig als Solist für die Royal Academy of Music / Kohn Foundation Bach Cantatas series engagiert und sang unter Dirigenten wie Philippe Herreweghe und Iain Ledingham.

Rollen auf der Opernbühne umfassen u. a. Kilian im Freischütz mit der Philharmonie Südwestfalen, Flute in Benjamin Brittens A Midsummer Night’s Dream und den Sakristan in Wagners An Allem ist Hütchen Schuld! mit den Bochumer Symphonikern unter Lionel Friend, welche vor kurzem als DVD bei Naxos erschien. In der vergangenen Spielzeit gab der junge Tenor sein Debüt als Contino Belfiore in W. A. Mozarts La Finta Giardiniera mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment. Für das Ryedale Festival gab er seinen ersten Ferrando in W. A. Mozarts Cosi fan tutte mit selbigem Orchester.

Kieran Carrel ist Preisträger des Douglas Samuel & Birdie Matthews Award für besondere künstlerische Leistungen an der Royal Academy of Music.

Marie Heeschen

Gesang

Marie Heeschen studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Christoph Prégardien und Prof. Lioba Braun und in der Klasse von Prof. David Smeyers Interpretation Neue Musik sowie Konzertexamen bei Prof. Barbara Maurer an der Folkwang Universität der Künste. Meisterkurse und Unterricht bei Klesie Kelly-Moog, Ruth Ziesak, Johannes Martin Kränzle, Jil Feldman und Amandine Beyer ergänzten ihre Ausbildung.
Die vielseitige Sopranistin ist in allen Genres der klassischen Musik zu hören. Als Solistin wirkte sie bei diversen Konzerten und Operninszenierungen der Händelfestspiele Halle, GAUDEAMUS Utrecht, dem 8Brücken Festival in Köln, dem Ensemble Resonanz Hamburg und auf diversen Rundfunksendern wie dem WDR, SWR und Deutschlandfunk mit.
Gemeinsam mit ihrem Ensemble paper kite ist sie Preisträgerin des Biagio Marini Wettbewerbs 2013 und des Premio Selifa 2015 und erhielt mit ihrem Neue Musik Ensemble BRuCH Stipendien der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, der Marie-Luise Imbusch-Stiftung Lübeck und der Dr. Josef und Brigitte Pauli Stiftung und ist 2018/19 Artist in Residence der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Mark Morouse

Gesang

Mark Morouse wurde 1963 in Detroit, Michigan (USA) geboren. Seine musikalischen Studien begann er mit neun Jahren. Während seiner Schulzeit studierte er Bassposaune an der renommierten Interlochen Arts Academy und spielte in mehreren Big Bands sowie bei den Tucson Philharmonikern. Später erwarb er den Universitätsabschluss (B.A.) mit Auszeichnung in Musikwissenschaft am Pomona College in Claremont, Kalifornien. Von 1986 bis 1989 studierte er am Mozarteum in Salzburg Gesang bei Prof. Rudolf Knoll und Liedgestaltung bei Prof. Paul Schilhawsky. Während dieser Zeit sang er auch am Salzburger Landestheater, im Dom und bei den Salzburger Festspielen. Sein Gesangsstudium am Salzburger Mozarteum beendete er mit dem Diplom in Lied und Oratorium (M.A.). Während seiner Ausbildung errang er einen Preis bei der Chevron Music Competion in Arizona sowie den Cecil H. Short Preis im Fach Musik in Claremont.

Louise Kemény

Gesang

Louise Kemény, Absolventin des Royal Conservatoire of Scotland, ist eine ehemalige Britten-Pears Young Artistin, Independent Opera Stipendiatin und Yeoman of the Worshipful Company of Musicians. Sie ist Trägerin des Ian Smith of Stornoway Opera Prize, Basil A. Turner Prize, Joaninha Trust Prize und David Goldman Award.

In den Jahren 2018/19 wurde sie Mitglied des Ensembles der Oper Bonn, wo sie bisher unter anderem Romilda in Xerxes, Pamina in Die Zauberflöte und Gretel in Hänsel und Gretel spielte. In dieser Saison ist sie für die Rollendebüts als Sophie in Der Rosenkavalier, Susanna in Figaros Hochzeit, Marzelline in Beethovens Fidelio und Primadonna in Maurizio Kagels Staatstheater vorgesehen. Sie wird auch bei den Karlsruher Händelfestspielen als Seleuce in Tolomeo unter der Leitung von Federico Maria Sardelli in einer neuen Produktion von Benjamin Lazar auftreten.

16:24 12.12.2019

Event der Woche: Weitere Artikel


Ein musikalisch-politisches Experiment

Ein musikalisch-politisches Experiment

Zum Stück Am Neujahrstag wird mit der Premiere von „Fidelio“, der einzigen Oper Ludwig van Beethovens, der Beginn des Jahres 2020 im Opernhaus Bonn gefeiert. Als erster wirklich politischer Komponist hat Beethoven mit „Fidelio“ Musikgeschichte geschrieben …
Hommage an die Treue

Hommage an die Treue

Hintergrund „Beethoven gilt nach Haydn und Mozart nicht nur als Vollender der Wiener Klassik, sondern auch als Wegbereiter der Musik der Romantik und wurde mit seinen neun Symphonien zum Vorbild aller nachgeborenen Komponisten [...]“
Türkei – Land mit vielen Gesichtern

Türkei – Land mit vielen Gesichtern

Einblicke „In der Bundesrepublik leben heute rund 3 Mio. Menschen mit Zuwanderungshintergrund Türkei, die Beziehungen beider Länder sind vielfältig, beginnen jedoch nicht erst mit dem Anwerbeabkommen, auch das zeigt ein Blick in die Geschichte [...]“

Fidelio | Ouvertüre

Video Ouvertüre von Beethovens "Fidelio", das am Neujahrstag 2020 an der Oper in Bonn Premiere feiert. Eine Oper von einem der wichtigsten Komponisten der Musikgeschichte


Fidelio | Making of

Video Video zu einer vergangenen Produktion von "Fidelio" am Opernhaus Bonn aus dem Jahre 2014. Musikalische Leitung hatte Hendrik Vestmann, Regie führte Jakob Peters-Messer


9. Sinfonie | Beethoven entdecken

Video J. Kaiser und C. Thielemann analysieren Beethovens Neunte, die letzte der Sinfonien, die der Komponist Ludwig van Beethoven vor seinem Tod fertigstellte. Als erste sogenannte Sinfoniekantate stellt das Werk eine Zäsur in der Musikgeschichte dar


Genie am Abgrund | Dokumentation

Video Ludwig van Beethoven war Komponist und Pianist. Für manche ist er der größte Komponist aller Zeiten. Jedoch hatte er in seinem Leben mehr mit Niedergeschlagenheit, als mit Erfolgen zu kämpfen, er war ein Genie am Abgrund. Dokumentation von 3sat