Event der Woche

Future Soundscapes Festival

Future Soundscapes Festival

Wie klingt die Zukunft? Future Soundscapes lädt ein zu einer audiovisuellen Zeitreise: Vom 10. - 13. Oktober erkunden Künstler*innen aus Musik, Medienkunst und Sound Art die Geschichte und Gegenwart des Science Fiction Sounds zwischen Popkultur, Musik und Kino
Future Soundscapes Festival

Future Soundscapes Festival

Wie klingt die Zukunft? Future Soundscapes lädt ein zu einer audiovisuellen Zeitreise: Vom 10. - 13. Oktober erkunden Künstler*innen aus Musik, Medienkunst und Sound Art die Geschichte und Gegenwart des Science Fiction Sounds zwischen Popkultur, Musik und Kino

Artikel & Services


Zukunftsmusik

Zukunftsmusik

Zum Festival Während die Bilder des SciFi-Genres bereits fest im kollektiven Gedächtnis verankert sind, macht Future Soundscapes den Sound als essenzielles Element in der Gestaltung zukünftiger Welten erfahrbar – sei es als Geräusch, Klang oder Musik

Ästhetik des SciFi-Sounds

Ästhetik des SciFi-Sounds

Programm Mit Workshops und Diskussionen behandelt das Festival die Geschichte und Ästhetik futuristischer Klänge, sowie zeitgenössischer Klangphänomene. Des Weiteren stoßen elektronische Musik und posthumane Klanginstallationen in unerforschte Welten vor

Klangliche Zukunftsentwürfe

Klangliche Zukunftsentwürfe

Einblicke Mit einer extrem vielseitigen Auswahl an Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Musiker*innen erforscht das Future Soundscape Festival 2019 Geschichte und Ästhetik futuristischer Klänge, sowie zeitgenössischer Klangphänomene

Atemberaubend

Atemberaubend

Netzschau „The Future Soundscapes Festival is dedicated to these futuristic worlds of sound. With its interdisciplinary contributions, the festival poses the question: what does the future sound like? [...]“
Krematorium Berlin-Wedding

Das Krematorium Wedding war eine Anlage zur Kremation, der Verbrennung von Leichen. Es befindet sich auf dem Urnenfriedhof Gerichtstraße im Berliner Ortsteil Wedding und wurde 2001 außer Betrieb genommen. Das denkmalgeschützte Gebäude beherbergt seit dem Herbst 2015 das interdisziplinäre Kulturquartier silent green.

Mit der schnell zunehmenden Bevölkerung von Berlin und in den Randgebieten stieg auch die Zahl der Toten. Eine damals wieder in Mode gekommene Art der Beisetzung war die Feuerbestattung und Aufbewahrung der Asche in speziell gestalteten Gefäßen, den Urnen. Zum Zwecke der Einäscherung ließ der speziell gegründete Verein für Feuerbestattung in den Jahren 1909 (Grundsteinlegung am 16. Mai 1909) bis 1910 (Weihe am 22. April 1910) nach Plänen des Architekten William Müller eine Urnen-Feierhalle mit Mansarddach und einer Verbrennungsanlage nach Siemens errichten. Die Halle war als Anfang zum Ausbau als Krematorium vorgesehen und wurde 1912 im Wedding eingeweiht. Es war die erste derartige Einrichtung in Berlin und die dritte im Königreich Preußen, dessen Parlament erst 1911 die Feuerbestattungen offiziell genehmigt hatte. Am 28. November 1912 erfolgte in dem Krematorium die erste Einäscherung eines Verstorbenen.

Weiterlesen


Perera Elsewhere | Happened

Video Perera Elsewhere aka Sasha Perera ist ein in London geborener, in Berlin ansässiger #Doom- Folk Produzent, Songwriter und Multi-Instrumentalist. Im Rahmen des Festivals ist er am 12.10. um 21:00 in der BETONHALLE zu sehen


Forest Swords | Crow

Video Matthew Barnes, bekannt unter seinem Künstlernamen Forest Swords, ist ein englischer Musikproduzent und Künstler. Beim Future Soundscape Festival tritt er am Freitag den 11.10. um 22:30 in der BETONHALLE auf


Takashi Marino | Space Noise 3D

Video Takashi Makino kreiert einen Live-Soundtrack und manipuliert den 16-mm-Film, um die Bilder zu verändern, die das Publikum mit einer 3D-Brille betrachtet. Um 20:15 am Freitag den 11.10. kann man ihn in der BETONHALLE live erleben


Nicolas Bernier |Transfert (299 792 458 m/s)

Video Nicolas Bernier kreiert audiovisuelle Performances und Installationen, um einen Dialog zwischen Klang und Materie zu schaffen. Er vereint Elemente aus Musik, Wissenschaft und Szenografie. Bernier tritt am 11.10. um 17:00 in der KUPPELHALLE auf