Event der Woche

Glaube und Heimat

Glaube und Heimat

Michael Thalheimer inszeniert am Berliner Ensemble das Volksstück „Glaube und Heimat“ von Karl Schönherr über die Vertreibung von österreichischen Protestanten durch die Katholiken im Jahr 1837. Einer Erinnerung daran, welche Gewalt Christen durch Christen in Europa erfuhren
Glaube und Heimat

Glaube und Heimat

Michael Thalheimer inszeniert am Berliner Ensemble das Volksstück „Glaube und Heimat“ von Karl Schönherr über die Vertreibung von österreichischen Protestanten durch die Katholiken im Jahr 1837. Einer Erinnerung daran, welche Gewalt Christen durch Christen in Europa erfuhren

Artikel & Services


Gewalt, Hetze und Brutalität

Gewalt, Hetze und Brutalität

Zum Stück „Glaube und Heimat“ erzählt die Geschichte eines Dorfes, welches vom Glauben geteilt wird. Während manche Dorfbewohner katholisch leben, sind andere Protestanten. Ein kaiserliches Dekret will diese beiden Religionen nun gewaltsam trennen

Dunkel, rau und finster

Dunkel, rau und finster

Interview Karl Schönherrs Volksstück „Glaube und Heimat“ erinnert an die Vertreibung österreichischer Protestanten durch die Katholiken im Jahre 1837. Michael von Hintzenstern sprach mit der leitenden Dramaturgin Sibylle Baschung

Rückfall und Rechtsbruch

Rückfall und Rechtsbruch

Hintergrund Die Monarchie der Habsburger verstand sich im 18. Jahrhundert als Bollwerk gegen die Reformationsbewegungen. Mit der Katholischen Kirche unterdrückte sie über drei Jahrhunderte hinweg den Protestantismus

Hochkarätige Besetzung

Hochkarätige Besetzung

Biografie Neben Andreas Döhler als Rott, Stefanie Reinsperger als seine Frau und Josefin Platt in der Rolle des Alt-Rott sind weitere elf Schauspieler*innen in Thalheimers neuester Inszenierung am Berliner Ensemble zu bewundern – ein überwältigender Abend
Karl Schönherr

Karl Schönherr war der Sohn Maria Suitners (* 7. April 1835 in Leiblfing) und des Dorfschullehrers Josef Schönherr (*12. April 1836 in Obsteig). Karl Schönherr studierte zunächst Medizin und wurde zum Dr. med. promoviert. Als Schriftsteller gelang ihm nach humoristisch angelegten Erzählungen in der Welt ländlicher Alltagsszenarien der Durchbruch; als Dramatiker mit seiner Tragödie braver Leute Die Bildschnitzer, die 1900 am Deutschen Volkstheater in Wien Premiere hatte. Zu seinen erfolgreichsten Stücken zählen Glaube und Heimat (1910) und Der Weibsteufel (1914). Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten gehörte er der politisch gesäuberten Deutschen Akademie der Dichtung an, einer Unterabteilung der Preußischen Akademie der Künste.

Weiterlesen


Stefanie Reinsperger | Interview

Video Interview mit Stefanie Reinsperger in Salzburg zu den Salzburger Festspielen 2017. Stefanie Reinsperger ist ab dem 5. Dezember in Michael Thalheimers Inszenierung von „Glaube und Heimat“ zu sehen


Oliver Reese | Berliner Ensemble

Video Oliver Reese ist Intendant des Berliner Ensembles. Hier äußert er sich in einem Video der Heinrich-Böll-Stiftung zu „Einmischung“. Er bewundert Künstler/innen in Ländern, in denen sich die Einmischung nicht so einfach gestaltet wie in Deutschland


Politik und Theater | Diskussion

Video Was verbindet Politik und Theater? Darüber haben der Theaterregisseur Michael Thalheimer sowie die Bundestagsabgeordneten Gregor Gysi und Charles M. Huber am 7. November 2016 im „W-Forum“ der Wissenschaftlichen Dienste diskutiert


Habsburger Monarchie | Hintergrund

Video Die Habsburger sind eines der wichtigsten Herrschergeschlechter der Neuzeit und prägten die Geschichte Europas über mehrere Jahrhunderte. Die Produktion beleuchtet wichtige Stationen der Habsburger