Event der Woche

Gott

Gott

Wie wollen wir leben? Und wie wollen wir sterben? Nach „Terror“, seinem ersten Theaterstück, widmet sich Ferdinand von Schirach erneut einem Thema von höchster gesellschaftspolitischer Relevanz. Oliver Reese inszeniert nun „Gott“, den zweiten Teil der Theater-Trilogie und stellt sich mit den Zuschauenden erneut einer Grundsatzdebatte unserer Zeit
Gott

Gott

Wie wollen wir leben? Und wie wollen wir sterben? Nach „Terror“, seinem ersten Theaterstück, widmet sich Ferdinand von Schirach erneut einem Thema von höchster gesellschaftspolitischer Relevanz. Oliver Reese inszeniert nun „Gott“, den zweiten Teil der Theater-Trilogie und stellt sich mit den Zuschauenden erneut einer Grundsatzdebatte unserer Zeit

Artikel & Services


Moralische Grundsatzdebatte

Moralische Grundsatzdebatte

Zum Stück In Ferdinand von Schirachs Theaterstück wird dem Publikum eine Frage gestellt: „Halten Sie es für richtig, dass Herr Gärtner Pentobarbital bekommt, um sich töten zu können?“. Die Zuschauer*innen müssen sich in einer finalen Abstimmung entscheiden ...

Recht am eigenen Tod

Recht am eigenen Tod

Kommentar Die Uraufführung von „Gott“ findet zeitgleich zu der am BE auch am Düsseldorfer Schauspielhaus statt. Die Ergebnisse der Endabstimmungen über das Recht zur Sterbehilfe werden im Anschluss auf einer hierfür erstellten Website veröffentlicht

Großartiges Ensemblespiel

Großartiges Ensemblespiel

Biografie Nach der Corona-bedingten Pause hat das Berliner Ensemble zur neuen Spielzeit seine Türen geöffnet und freut sich, die Zuschauer*innen wieder begrüßen zu dürfen. Mit einer hervorragenden Besetzung ist „Gott“ ein mehr als gelungener Auftakt

Vielversprechendes Plädoyer

Vielversprechendes Plädoyer

Netzschau „Am [10. September] werden das Düsseldorfer Schauspiel unter Robert Gerloff und das Berliner Ensemble unter Oliver Reese das zweite Theaterwerk des Star-Autors uraufführen. Es geht um einen Menschen, der sein Leben selbstbestimmt beenden möchte.“
Sterbehilfe

Unter Sterbehilfe wird sowohl die Sterbebegleitung („Hilfe beim Sterben“) verstanden als auch das Töten oder Sterbenlassen eines schwer Kranken oder sterbenden Menschen aufgrund seines eigenen ausdrücklichen oder mutmaßlichen Verlangens („Hilfe zum Sterben“). Dabei werden vier Formen unterschieden: Passive Sterbehilfe durch Verzicht auf lebensverlängernde Maßnahmen unter Beibehaltung einer Grundpflege und schmerzlindernder Behandlung, indirekte Sterbehilfe durch eine schmerzlindernde Behandlung unter Inkaufnahme eines evtl. nichtbeabsichtigten Lebensverkürzungsrisikos, Beihilfe zum Suizid als Hilfeleistung zur Selbsttötung, zum Beispiel durch Beschaffung und Bereitstellung des tödlichen Medikament sowie die aktive Sterbehilfe in Form von absichtlicher und aktiver Beschleunigung oder Herbeiführung des Todeseintritts.

Weiterlesen


Oliver Reese | Im Gespräch

Video Die Hälfte der Saalsitze ausgebaut - kann man so wieder Theater machen? Und wie hat der Corona-Lockdown Oliver Reese verändert? Nach der "Dreigroschenoper", von einem Tag auf den anderen, musste er wie alle deutschen Bühnen "den Laden dichtmachen"


Ferdinand von Schirach | Interview

Video Ferdinand von Schirach hat viele Jahre als Strafverteidiger gearbeitet. Seine Schilderungen aus der Hölle des Gerichtssaals wurden allesamt Bestseller. Barbara Bleisch blickt mit dem feinsinnigen Starautor in die Abgründe der menschlichen Seele ...


Urteil zur Sterbehilfe | ZDF spezial

Video Sarah Tacke begleitet in diesem ZDF spezial das Urteil zur Sterbehilfe: Das Bundesverfassungsgericht erlaubt geschäftsmäßige Beihilfe zum Suizid. Unter strengen Voraussetzungen soll geschäftsmäßige Hilfe zur Selbsttötung künftig möglich sein


Terror | Trailer

Video Trailer zu dem Kinofilm „Terror“, der nach dem gleichnamigen, preisgekrönten Theaterstück von Ferdinand von Schirach entstanden ist. „Gott“ ist der zweite Teil der Trilogie, der am 10. September im Berliner Ensemble uraufgeführt wird