Event der Woche

Hekabe – Im Herzen der Finsternis

Hekabe – Im Herzen der Finsternis

Für eine Archäologie des Hasses zielt Stephan Kimmigs Inszenierung mit Euripides‘ Drama Hekabe ins Herz der Finsternis. Woher kommt der Hass? Wie sucht er sich seine Opfer, was für Helden produziert er? Und wie tief ist er verwurzelt? In der Verbindung der verschiedenen Perspektiven entsteht ein neues, zugleich archaisches Bild der Geschlechter
Hekabe – Im Herzen der Finsternis

Hekabe – Im Herzen der Finsternis

Für eine Archäologie des Hasses zielt Stephan Kimmigs Inszenierung mit Euripides‘ Drama Hekabe ins Herz der Finsternis. Woher kommt der Hass? Wie sucht er sich seine Opfer, was für Helden produziert er? Und wie tief ist er verwurzelt? In der Verbindung der verschiedenen Perspektiven entsteht ein neues, zugleich archaisches Bild der Geschlechter

Artikel & Services


Gnadenlos grausam

Gnadenlos grausam

Zum Stück Für Hekabe – Trojas letzte Königin – bedeutet die Eroberung der Stadt den Fall von höchstem Mutterglück in tiefste Not. Ihres Mannes und ihrer Kinder beraubt, ist sie seit Jahrhunderten die Symbolfigur allen Unglücks und Elends der Frauen im Krieg

Grandioses Zusammenspiel

Grandioses Zusammenspiel

Biografie Mit einem herausragenden Ensemble bringt der nun zehnjährige Hausregisseur Stephan Kimmig Homers Epos „Hekabe“ auf die Bühne des Deutschen Theaters. Schauspielerin Linn Reusse wird am 23.11. im Anschluss an die Vorstellung mit dem Daphne-Preis geehrt

Ungleichheit der Geschlechter

Ungleichheit der Geschlechter

Einblicke Interview mit der Kolonialismusforscherin Grit Koeppen über die Kraft der Sprache und die Wirksamkeit positiver Erzählnarrative, die Konstruktion eines absolut „Anderen“, sowie von Archetypen zur Erhaltung patriarchaler Machtstrukturen

„Nur ein kleines bisschen Glück!“

„Nur ein kleines bisschen Glück!“

Netzschau „Euripides und die antike Tragödie schaffen es dem Leid eine Stimme, eine Sprache zu geben und damit auch eine Veränderung herbeizuführen“, so der Dramaturg John von Düffel im Gespräch
Homer

Homer gilt als Autor der Ilias und der Odyssee und damit als frühester Dichter des Abendlandes. Weder sein Geburtsort noch das Datum seiner Geburt oder das seines Todes sind zweifelsfrei bekannt. Es ist nicht einmal sicher, dass es Homer überhaupt gab. Kontrovers diskutiert wird die Frage, in welcher Epoche er gelebt haben soll. Herodot schätzte, dass Homer 400 Jahre vor ihm gelebt haben müsse; dies entspräche in etwa der Zeit um 850 v. Chr. Andere historische Quellen legen das Wirken Homers in die Zeit des Trojanischen Krieges, der traditionell etwa um 1200 v. Chr. datiert wird. Heutzutage stimmt die Forschung weitestgehend darin überein, dass Homer, wenn es ihn gab, etwa in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts und/oder in der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts v. Chr. gelebt hat.

In der Antike wurden ihm weitere Werke wie die Homerischen Hymnenzugeschrieben, während andererseits immer wieder bezweifelt wird, ob Ilias und Odyssee überhaupt von einer einzigen historischen Person namens Homer verfasst worden sind.

Weiterlesen


Hekabe | Trailer

Video „Hekabe – Im Herzen der Finsternis“ nach Homer und Euripides spürt den Frauenfiguren in der griechischen Mythologie nach. Die Inszenierung von Regisseur Stephan Kimmig fragt nach dem Ursprung des Hasses, seinen Opfern und Helden


Deutsches Theater | Außer sich

Video Die Spielzeit 2019/20 des Deutschen Theaters Berlin ist mit „Außer sich“ überschrieben. Ob das DT jetzt außer sich vor Wut oder Freude ist oder ob sich etwas ganz anderes hinter dem Spielzeitmotto verbirgt, erzählt Intendant Ulrich Khuon im Interview


Linn Reusse | Interview

Video Im Gespräch über „WUT“ mit der Nachwuchsschauspielerin Linn Reusse: Elfriede Jelinek sucht anlässlich des Anschlags auf die Redaktion von Charlie Hebdo und einen jüdischen Supermarkt im Januar 2015 in Paris nach Gründen für eine zerstörerische Wut


Der Trojanische Krieg | Überblick

Video Wie war das mit Paris und Helena, Achill und Hector, Menelaos und Priamos? Ein Film aus der Ausstellung "Irrtümer & Fälschungen der Archäologie" gibt einen kompakten Überblick über die Hauptereignisse des sagenhaften Trojanischen Kriegs