Individuell subjektiv

Mitgestalten Neben einem Filmwettbewerb bietet der HumanistenTag 2017 seinen BesucherInnen noch vielfältige weitere Möglichkeiten, sich aktiv in das Geschehen einzubringen
Individuell subjektiv

HumanistInnen geht es um nichts anderes als um die große Suche nach dem Glück, nach dem Sinn des Lebens, nach der Lust am Leben, die den Menschen ausmacht. Diese Suche ist so vielfältig wie die Menschen, die im Mittelpunkt humanistischen Denkens stehen, losgelöst von den Zwängen religiöser Vorgaben: Menschen, die den Mut haben, selbst zu denken; Menschen, denen Empathie wichtiger ist als ein starres Regelwerk.

Auf dem Deutschen HumanistenTag haben die BesucherInnen die Möglichkeit, sich auf vielfältige Art und Weise aktiv in das Geschehen einzubringen. Sei es im Rahmen einer Townhall-Debatte, bei der nicht das Podium sondern das Publikum den größten Redeanteil haben wird, oder mittels unserer PublikumsanwältInnen, die Podiumsteilnehmer mit den Fragen ihrer ZuhörerInnen konfrontieren werden.

Auch Kinder und Jugendliche können sich im Rahmen eines Kinder- und JugendhumanistenTags austoben und –probieren. Egal ob Workshops zu Selbstverteidigung und Philosophie oder eigene kleinen Aktionen – jedeR kann den HumanistenTag für sich selbst zu einem prägenden Erlebnis machen.

Auch KünstlerInnen verschiedener Metiers kommen auf dem HumanistenTag nicht zu kurz: Mit einem Filmwettbewerb unter dem Motto Auf der Suche nach dem Glück und einem Science-Slam bietet ihnen das Festival eigene Räume.

12:19 05.05.2017

Event der Woche: Weitere Artikel


Im Hier und Jetzt

Im Hier und Jetzt

Zum Festival HumanistInnen stellen den Menschen in den Mittelpunkt des Denkens. Auf Deutschlands größtem humanistischen Festival mit über 40 Veranstaltungen kommen sie zusammen
Offenes Forum

Offenes Forum

Programm Der HumanistenTag setzt auf eine vielfältige Mischung aus Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Kulturprogramm mit über 40 verschiedenen Einzelveranstaltungen
Humanistischer Brennpunkt

Humanistischer Brennpunkt

Veranstaltungsort Die Stadt Nürnberg kann auf eine lange und reiche humanistische Tradition zurückblicken, die ihren Anfang in der Renaissance nahm und schließlich in der Aufklärung mündete