Packendes Spiel

Ensemble Mit Harald Schröpfer, Antonia Jungwirth und Odo Jergitsch sind bei „Kasimir und Karoline“ wieder große Namen der Schauspielkunst vertreten. Ihr einfühlsames Spiel packt den Zuschauer ab der ersten Minute
Packendes Spiel

Foto: Theater Konstanz

Antonia Jungwirth

Antonia Lena Jungwirth wurde 1992 in Frankfurt geboren. Während sie sich dort in verschiedenen freien Theatergruppen austobte, studierte sie Germanistik, Theater- Film und Medienwissenschaften, Philosopie und Romanistik an der Goethe-Universität. Nach ihrem Bachelor trat sie 2014 das Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg an. Im Rahmen ihres Studiums spielte sie am Deutschen Schauspielhaus, am Thalia-Theater und auf Kampnagel. Seit der Spielzeit 18/19 ist sie festes Ensemblemitglied am Theater Konstanz.

Sylvana Schneider

Sylvana Schneider ist in Berlin geboren und aufgewachsen. In der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz war sie zunächst Mitglied im Jugendclub P14, später arbeitete sie dort mit René Pollesch. Während ihres Studiums an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" spielte sie im bat-Studiotheater und der Schaubühne Berlin. In der Spielzeit 2015/16 trat sie ihr Erstengagement in Konstanz an.

Odo Jergitsch

Odo Jergitsch absolvierte seine Schauspielausbildung in Wien, Hamburg und Paris. Nach Arbeiten in der freien Szene war er u.a. am Theater Baden-Baden, am Theater Heilbronn und am Staatstheater Kassel engagiert. Seit der Spielzeit 2006/2007 ist er Ensemblemitglied am Theater Konstanz.

Harald Schröpfer

Harald Schröpfer, geboren 1969 in Graz, studierte zunächst Geschichte und Germanistik in Graz und Leipzig. Danach folgte die Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin. Auftrittserfahrung sammelte er während des Studiums am Hebbel Theater, am Maxim Gorki Theater und am b.a.t. Berlin. Nach dem Diplom 1996 war er vier Jahre im Ensemble des Tiroler Landestheaters Innsbruck. Es folgten Festengagements in Wiesbaden und Konstanz und von 2009 bis 2014 in Meiningen. Außerdem erhielt er Gastengagements u.a. in Coburg und erlangen, am Grenzlandtheater Aachen, bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall sowie in Berlin an der Neuköllner Oper, am Hebbel Theater und am Maxim Gorki Theater.

Im Bereich Film spielte Harald Schröpfer kleine Nebenrollen u.a. in »Bennys Video« von Michael Haneke und in Doris Dörries »Der Fischer und seine Frau«, eine Episodenrolle als volksmusizierender Mörder bzw. mordender Volksmusikant in der österreichischen Krimi-Serie »Soko Kitzbühel« und war Hauptdarsteller in dem dffb-Kurzfilm »Wildwechsel«. Außerdem ist er tätig als Chansonnier sowie als Sprecher für Audioguides, interaktive Multimedia-Produktionen (Österreichischer Staatspreis für »Die virtuelle Wunderkammer«) und für den Rundfunk (SWR und Rundfunk Berlin-Brandenburg). Seit der Spielzeit 2018/2019 gehört Harald Schröpfer fest zum Ensemble des Theater Konstanz.

17:20 04.10.2019

Event der Woche: Weitere Artikel


Tanz auf dem Vulkan

Tanz auf dem Vulkan

Zum Stück In „Kasimir und Karoline“ trifft Konsum und Vergnügungssucht auf Perspektivlosigkeit und Abstiegsängste. Es ist eine glitzernde und gleichzeitig entzauberte Welt, die Ödön von Horváth in seinem 1932 entstandenen Volksstück entwirft
Zeitgetreue Adaption

Zeitgetreue Adaption

Regie Mit „Kasimir und Karoline“ wagen sich Christoph Nix und Zenta Haerter an einen alten Stoff, der aber heute umso aktueller wirkt. Wie sollte man umgehen mit der Aussichtslosigkeit vieler und mit dem aufkommenden Unheil?
Ein Verfolgter

Ein Verfolgter

Hintergrund Ödön von Horváth erlebte selbst den Hass seiner Zeitgenossen und floh ins Exil. Das Stück „Kasimir und Karoline“ schrieb er kurz vor der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten im Jahr 1933

Eingeschenkt | Trailer

Video Die neue Reihe des Theater Konstanz „Eingeschenkt“ ist alle zwei Monate zu Gast in der Zeppelin-Bar des Inselhotels und bringt sie alle zusammen: Nachtschwärmer mit Cocktails, wortkarge Feierabendbiertrinker, whiskeytrinkende Geschäftsleute


Ödön von Horváth | Hintergrund

Video Ödön von Horváth wurde für seine Theaterstücke gefeiert, aber wirklich einordnen konnte ihn niemand. Man behalf sich mit der Kategorie "Kritisches Volkstheater". Tilman Spengler stellt den Schriftsteller vor