Diktatur der Kunst

Biographien Der Gedanke des Gesamtkunstwerks, der ausgeprägte Aspekt des Performativen, sowie die Vorstellung der Kunst als Gegenwelt verbinden Meeses Werk von Anfang an mit dem Theater
Diktatur der Kunst
Foto: Jan Bauer, Courtesy of Jonathan Meese

Jonathan Meese wurde am 23. Januar 1970 in Tokio geboren. Seine Werke umfassen Malerei, Skulpturen, Installationen, Performances, Collagen, Videokunst und Theaterarbeiten. Dabei thematisiert er überwiegend Persönlichkeiten der Weltgeschichte, Ur-Mythen und Heldensagen. Meese lebt und arbeitet in Ahrensburg und Berlin.

Bernhard Lang wurde am 24. Februar 1957 in Linz geboren. Er arbeitet im Bereich der modernen zeitgenössischen Musik. Anregungen zieht er aus den unterschiedlichsten Genres: Europäische Avantgarde des 20. Jahrhunderts, historische Europäische Kunstmusik, Jazz, Free Jazz, Rock, Punk, Techno, EDM (elektronische Tanzmusik), Elektronica, Elektronische Musik und Computergenerierte Musik. Seine Werke reichen von Solostücken und kleinen Kammermusikbesetzungen über Chorwerke bis hin zu großen Ensemblestücken, Orchester- und Musiktheaterwerken. Daneben komponierte Lang Musik für Theater, Tanz, Film und Klanginstallationen.

Simone Young wurde am 2. März 1961 in Sydney geboren. Sie studierte Komposition und Klavier in ihrer Heimatstadt Sydney und begann ihre Dirigierkarriere 1985 an der Oper von Sydney. Seither hat sie am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Wiener Staatsoper, an der Opéra Bastille in Paris, an der Metropolitan Opera in New York und an anderen wichtigen Opernhäusern sowie auch viele berühmte Sinfonieorchester weltweit dirigiert, u.a die Berliner Philharmoniker, die Wiener Philharmoniker, die New York Philharmonic, die Münchner Philharmoniker, die Staatskapelle Dresden, die Staatskapelle Berlin, das Radio-Symphonieorchester Wien, die Stuttgarter Philharmoniker, die Philharmoniker Hamburg und das Sydney Symphony Orchestra.

05:52 29.09.2017

Event der Woche: Weitere Artikel


Überschreibungen

Überschreibungen

Zum Stück Jonathan Meese, dessen individueller mythologischer Kunstkosmos eng mit Wagner verknüpft ist, hat nicht nur Bühnen- und Kostümbild entworfen, sondern debütiert hier auch als Regisseur einer großen Oper
Auf Umwegen

Auf Umwegen

Einblicke Zunächst hätte Jonathan Meese den "Parsifal" in Bayreuth inszenieren sollen. Dies wurde jedoch aus Kostengründen wieder abgesagt. Also suchte der Künstler nach Alternativen
Stetiger Wandel

Stetiger Wandel

Netzschau Stimmen zum Thema aus dem Netz: "Für den Abschluss des Festivals 'Immersion' überarbeitete Meese seine eigene Inszenierung und präsentiert diese im neuen Gewand an drei Abenden in Berlin."