Struktur und Erscheinung

Einblicke Dass wir uns im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung inmitten eines Paradigmenwechsels befinden, dürfte den meisten klar sein. Fragt sich nur, an welchen Stellen sich dieser auf welche Weise zeigt
Struktur und Erscheinung
Foto: Bucerius Lab

Nur bedingt vorherzusagen

"Was haben Uhrmacher, Models und Immobilienmaklerinnen gemeinsam? Ihre Berufe könnte es gemäß einer vielzitierten Untersuchung in 20 Jahren nicht mehr geben. Hingegen können Sozialarbeiter, Zahnärztinnen und Förster aufatmen – die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Berufe in absehbarer Zeit von Computern oder Maschinen übernommen werden, ist der Studie zufolge gering. Maschinen, die Menschen ersetzen: Diese Grundangst lässt sich bis zu den Anfängen der Industriellen Revolution zurückverfolgen und taucht bis heute in Automatisierungsdebatten auf. Wo sich welche Technologien durchsetzen werden, wie menschliche Arbeit und digitale Technik dabei zusammenspielen und wie sich dies auf Berufsbilder und den Arbeitsmarkt auswirken wird, ist nur bedingt vorherzusagen." Bundeszentrale für politische Bildung

Kein Zweifel

"Auch wenn über Form und Ausprägung also noch gerätselt werden kann, dass die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft die Arbeitswelt umkrempeln wird, daran besteht kein Zweifel. Laut einer Umfrage im Auftrag des Bildungsministeriums glauben drei von vier Deutschen, dass sich die Arbeitswelt bis 2030 spürbar verändern wird. Mit Jobverlusten rechnet etwas mehr als die Hälfte, und satte 84 Prozent glauben, dass die Gehaltsunterschiede steigen werden." FAZ.net

Vielfalt und Wandel

"In Zusammenhang mit der schönen neuen Arbeitswelt wird auch immer wieder darüber gesprochen, welche Berufe es auch zukünftig gibt, welche verschwinden und welche dazu kommen. Dass sich die Berufsvielfalt verändert ist nicht neu. Welche Veränderungen aber mit der Digitalisierung zu tun haben, sollten wir uns näher anschauen." Die Ratgeber

Und vieles mehr

"Revolution ist ein großes Wort, das aber ohne Frage den mit der Digitalisierung einhergehenden Veränderungen angemessen ist. Der digitale Wandel prägt unsere gesellschaftlichen Strukturen und beeinflusst kulturelle Normen und Werte. Er verändert unseren Alltag, unsere Schulen und Universitäten, unsere Arbeitswelt und Unternehmen, Kultur und Medien, die Politik und vieles mehr." Heinrich Böll Stiftung

Entscheidungen und Folgen

"Im Zuge der Digitalisierung gibt der Mensch Verantwortung an technische Geräte ab. Welche Entscheidungen dürfen Maschinen treffen, und wie gehen wir mit den Folgen um? In Deutschland beschäftigt sich eine Ethik-Kommission mit dieser Frage." Goethe Institut

Grundrechte

"Zu einem Lunchtalk lud die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in das Telefónica BaseCamp in Berlin ein, um über eines der spannendsten Themen der letzten Wochen zu diskutieren: Brauchen wir spezielle Grundrechte für die digitale Welt oder genügen die allgemeinen Grundrechte der analogen Welt? Brauchen wir eine #digitalcharta?" Freiheit.org

15:16 23.03.2018

Event der Woche: Weitere Artikel


Zeit und Wandel

Zeit und Wandel

Zum Symposium Das Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung ist ein Labor für Zukunftsfragen mit Fokus auf dem digitalen Wandel, der in den letzten Jahren zu einem zentralen Motor vielfältiger Veränderungen geworden ist
Neue Ordnung

Neue Ordnung

Programm Das Symposium 2018 beschäftigt sich mit der Arbeitswelt, die durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz, Big Data, Robotik und digitaler Arbeitsorganisation vollkommen neu geordnet werden wird
Treibende Kraft

Treibende Kraft

Netzschau Stimmen zum Thema aus dem Netz: "Auch für Kultur und Gesellschaft ist die Digitalisierung Treiber von Veränderungen. Im 'Bucerius Lab', dem neuen Projekt der ZEIT-Stiftung, steht der digitale Wandel daher im Fokus."