Die richtige Richtung

Biographien Das Schaffen von Regisseur David O. Russell wurde bereits von diversen renommierten Auszeichungen begleitet. Nur der Oscar war bislang trotz mehrerer Nominierungen noch nicht dabei
Die richtige Richtung
Foto: Tobis Film

Regie und Drehbuch

David O. Russell

Seinen bislang größten Erfolg feierte David O. Russell im vergangenen Jahr mit der romantischen Tragikomödie SILVER LININGS, in der die beiden AMERICAN HUSTLE-Stars Jennifer Lawrence und Bradley Cooper als zwei ungleiche Neurotiker brillieren. Der Film war bei der Oscar-Verleihung 2013 insgesamt acht Mal nominiert, darunter Russell für Regie und Drehbuch, ausgezeichnet wurde Jennifer Lawrence als beste Hauptdarstellerin. SILVER LININGS war außerdem für vier Golden Globes nominiert, darunter als bester Film und Russell für die beste Regie. Der Film erhielt vier Independent Spirit Awards als bester Film sowie für die beste Regie und das beste Drehbuch. Bei den BAFTAs und vom National Board of Review wurde Russell für das beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet. Der Film gewann zahlreiche weitere Preise als bester Film, darunter den AFI Award, den MTV Movie Award sowie die Preise des Austin Film Festivals, des Australian Film Institute und der Broadcast Film Critics Association.

Zuvor inszenierte David O. Russell THE FIGHTER (2010), der insgesamt sieben Oscar-Nominierungen erhielt, darunter in den Kategorien Bester Film und Beste Regie. Sowohl Christian Bale als auch Melissa Leo wurden für ihre Leistungen in dem Film mit einem Oscar ausgezeichnet.

Bereits für seinen ersten selbst geschriebenen und inszenierten Film SPANKING THE MONKEY (1994) heimste David O. Russell jede Menge Lob und Auszeichnungen ein. Bei seiner Weltpremiere in Sundance wurde der Film auf Anhieb mit dem Publikumspreis geehrt, es folgten die Independent Spirit Awards in den Kategorien Bester Debütfilm und Bestes Drehbuchdebüt.

Sein Nachfolger, die Komödie FLIRTING WITH DISASTER (1996), beeindruckte mit einem prominenten Ensemble, zu dem unter anderem Ben Stiller, Patricia Arquette, Lily Tomlin, Téa Leoni, Josh Brolin, Alan Alda und Mary Tyler Moore gehörten. Auch dieser Film wurde für mehrere Independent Spirit Awards nominiert und tauchte am Jahresende in den Bestenlisten vieler Kritiker auf.

Russells dritter Film THREE KINGS (1999) mit George Clooney, Mark Wahlberg und Ice Cube feierte seine Premiere auf der Berlinale. Der Verband der Filmkritiker von Boston wählte die Kriegskomödie zum besten Film des Jahres und Russell zum besten Regisseur. Darüber hinaus wurde er von der Autoren-Gewerkschaft für das beste Drehbuch nominiert. Wahlberg gehörte anschließend – genau wie Naomi Watts, Jude Law, Dustin Hoffman, Lily Tomlin und Isabelle Huppert – zum Ensemble von Russells viertem Film I HEART HUCKABEES (2004).

Seit 2002 ist Russell Mitglied des Vorstands der Ghetto Film School (GFS), einem damals ganz neuen, ausschließlich auf der Arbeit von Freiwilligen basierenden Sommerprojekt. In kürzester Zeit trug er dazu bei, dass seine Bekannten und Kollegen aus der Filmbranche nicht nur Geld spendeten, sondern sich auch persönlich engagierten und in Klassen und Kursen benachteiligte Jung-Filmemacher in Harlem und der Bronx an ihrem Wissen teilhaben lassen. Heute ist die GFS ein preisgekröntes Hilfsprojekt, durch das bereits über 500 Jugendliche die Möglichkeit bekamen, ihre Geschichten zu verfilmen.

Die Schauspieler

Christian Bale (Irving Rosenfeld)

AMERICAN HUSTLE ist bereits die zweite Zusammenarbeit von Christian Bale und David O. Russell. Zuvor stand Bale in Russells Boxerdrama THE FIGHTER (2010) als drogensüchtiger Trainer vor der Kamera. 2011 wurde er für diese Rolle mit dem Oscar, dem Golden Globe und zahlreichen weiteren Preisen als bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

In Wales geboren, aufgewachsen in England und den USA, begann Christian Bale seine Karriere mit britischen Fernsehproduktionen und bekam seine erste größere Rolle im Kinderfilm MIO, MEIN MIO (1987). Kurze Zeit später besetzte Steven Spielberg ihn in seinem Drama DAS REICH DER SONNE (1987).

Es folgten Rollen in so unterschiedlichen Filmen wie Kenneth Branaghs HENRY V. (1989), DIE ZEITUNGSJUNGEN (1992), SWING KIDS (1993), BETTY UND IHRE SCHWESTERN (1994) mit Winona Ryder und Susan Sarandon, Jane Campions PORTRAIT OF A LADY (1996) oder Todd Haynes als Kult gefeierter Musikfilm VELVET GOLDMINE (1998) mit Ewan McGregor und Toni Collette.

Mit der Hauptrolle in der Verfilmung des Aufsehen erregenden Bestsellers AMERICAN PSYCHO (2000) begeisterte Bale Fans und Kritiker gleichermaßen. Immer wieder stand er für renommierte Regisseure vor der Kamera, etwa bei Lisa Cholodenkos LAUREL CANYON (2002) mit Kate Beckinsale und Frances McDormand, in THE NEW WORLD (2005) von Terrence Malick, in Werner Herzogs RESCUE DAWN (2006), in Christopher Nolans PRESTIGE – DIE MEISTER DER MAGIE (2006) mit Hugh Jackman, in Todd Haynes Ensemblefilm I’M NOT THERE (2007) mit Cate Blanchett, Richard Gere und Heath Ledger, in Michael Manns PUBLIC ENEMIES (2009) mit Johnny Depp und in Zhang Yimous THE FLOWERS OF WAR (2011). Die Hauptrolle in Brad Andersons THE MACHINIST (2004) brachte ihm eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis ein.

Ein Millionenpublikum begeisterte er als düsterer Superheld in Nolans Batman-Trilogie BATMAN BEGINS (2005), THE DARK KNIGHT (2008) und THE DARK KNIGHT RISES (2012). Zu seinen weiteren Filmen gehören unter anderem die Shakespeare-Adaption EIN SOMMERNACHTSTRAUM (1999), John Singletons Remake von SHAFT (2000) mit Samuel L. Jackson und Toni Collette, CORELLIS MANDOLINE (2000) mit Nicolas Cage und Penélope Cruz, der Actionfilm DIE HERRSCHAFT DES FEUERS (2002) mit Matthew McConaughey, der Western TODESZUG NACH YUMA (2007) mit Russell Crowe sowie der Science Fiction Film TERMINATOR: DIE ERLÖSUNG (2009).

Demnächst ist er in Scott Coopers Thrillerdrama OUT OF THE FURNACE neben Casey Affleck und Zoe Saldana zu sehen. Bereits abgedreht sind zwei Filme von Terrence Malick mit Natalie Portman und Cate Blanchett, KNIGHT CUPS sowie ein weiteres, noch unbetiteltes Projekt, bei dem auch Ryan Gosling und Michael Fassbender mitwirken. Derzeit steht Bale als Moses in Ridley Scotts Bibelverfilmung EXODUS vor der Kamera.

Amy Adams (Sydney Prosser)

Amy Adams lässt sich bei ihrer Rollenwahl weder auf einen Typus noch ein Genre festlegen. Innerhalb von nur sieben Jahren war sie vier Mal für den Oscar nominiert, erstmals als beste Hauptdarstellerin in JUNEBUG (2004). Als hochschwangere Südstaaten-Schönheit wurde sie mit Auszeichnungen überhäuft, darunter ein Independent Spirit Award und der Sonderpreis der Jury in Sundance. Als naive Nonne in GLAUBENSFRAGE (2008), als toughe Freundin des Box-Champions Micky Ward in David O. Russells Drama THE FIGHTER (2010) mit Mark Wahlberg und Christian Bale und zuletzt für ihre Performance in THE MASTER (2013) erhielt sie drei weitere Nominierungen, jeweils als beste Nebendarstellerin.

Zu ihren größten Kassenerfolgen zählen das Disney-Märchen VERWÜNSCHT (2007), das ihr eine Nominierung für den Golden Globe einbrachte, NACHTS IM MUSEUM 2 (2009), in dem sie als legendäre Pilotin Amelia Earhart auftritt, und das phänomenale Kino-Revival der MUPPETS (2011).

Zuletzt war Amy Adams als Lois Lane in Zack Snyders Superman-Neuauflage MAN OF STEEL (2013) sowie als Clint Eastwoods Tochter in BACK IN THE GAME (2012) zu sehen und hatte eine kleine, aber denkwürdige Rolle in Walter Salles’ Adaption von Jack Kerouacs ON THE ROAD – UNTERWEGS (2012). Im November feierte Spike Jonzes Romantikkomödie HER, in dem sie neben Joaquin Phoenix die weibliche Hauptrolle spielt, Weltpremiere auf dem Filmfest Rom.

Derzeit steht sie für Zack Snyders BATMAN VS. SUPERMAN erneut als Lois Lane vor der Kamera. Bereits abgedreht sind Tim Burtons BIG EYES mit Christoph Waltz, Krysten Ritter und Jason Schwartzman sowie LULLABY mit Garrett Hedlund, Terrence Howard und Jennifer Hudson.

Bradley Cooper (Richie DiMaso)

Bradley Cooper wurde in Philadelphia geboren und studierte zunächst Englisch an der Georgetown University, bevor er an der Actors Studio Drama School in New York seinen Master machte. Nach zahlreichen Engagements am Theater sowie bei Film und Fernsehen gehört Bradley Cooper inzwischen zu den gefragtesten Schauspielern weltweit. Kürzlich gründete er seine eigene Produktionsfirma 22 & Indiana Pictures.

Für seine Rolle als psychisch labiler Ex-Lehrer Pat in David O. Russells Tragikomödie SILVER LININGS (2012) wurde er mit dem MTV Movie Award, dem Satellite Award und dem National Board of Review Award ausgezeichnet. Außerdem wurde er als bester Hauptdarsteller für den Oscar, den Golden Globe, den BAFTA, den Independent Spirit Award und den Screen Actors Guild Award nominiert.

Neben SILVER LININGS stand Cooper im vergangenen Jahr noch für zwei weitere Filme vor der Kamera. Im Drama DER DIEB DER WORTE (2012) spielt er neben Zoe Saldana, Jeremy Irons und Dennis Quaid einen Schriftsteller, während er in Derek Cianfrances THE PLACE BEYOND THE PINES (2012) an der Seite von Ryan Gosling, Eva Mendes und Rose Byrne einen jungen Polizisten verkörpert. Bereits abgedreht hat er außerdem die Romanverfilmung SERENA mit seiner AMERICAN HUSTLE-Kollegin Jennifer Lawrence, bei der Oscar-Gewinnerin Susanne Bier Regie führte.

Der große Durchbruch war Bradley Cooper mit dem Überraschungserfolg HANGOVER (2009) von Todd Phillips gelungen. An der Seite seiner Co-Stars Ed Helms, Zach Galifianakis und Justin Bartha war er anschließend auch in der Fortsetzung HANGOVER 2 (2011) zu sehen, die nicht nur den Rekord für das beste Startwochenende einer Komödie, sondern auch den des besten weltweiten Einspielergebnisses einer Komödie mit R-Rating überhaupt erzielte. 2013 folgte mit HANGOVER 3 der Abschluss der Trilogie.

Zu Coopers größten Erfolgen im Fernsehen zählen seine feste Rolle in der für den Golden Globe nominierten Actionserie "Alias" mit Jennifer Garner sowie die Hauptrolle in "Kitchen Confidential", einer auf dem Leben des bekannten Kochs Anthony Bourdain basierenden Sitcom.

Derzeit steht er für Cameron Crowes noch unbenannten neuen Film neben Emma Stone, Rachel McAdams und Bill Murray vor der Kamera.

Jennifer Lawrence (Rosalyn Rosenfeld)

Auf Grund ihrer beeindruckenden Präsenz und unglaublichen Energie gehört die erst 23-jährige Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence zu Hollywoods talentiertesten Schauspielerinnen. Zuletzt war sie an der Seite von Bradley Cooper und Robert De Niro in David O. Russells SILVER LININGS (2012) zu sehen. Ihre Leistung als neurotische Tiffany brachte Lawrence den Oscar, den Golden Globe und den Screen Actors Guild Award als beste Hauptdarstellerin ein.

Einen Welterfolg feiert sie mit den erfolgreichen Blockbustern TRIBUTE VON PANEM – THE HUNGER GAMES (2012) und TRIBUTE VON PANEM – CATCHING FIRE (2013), in denen sie die jugendliche Kämpferin Katness Everdeen verkörpert. Der erste Teil spielte weltweit 691 Millionen Dollar ein, Katness ist damit die bislang erfolgreichste weibliche Heldenfigur der US-Filmgeschichte.

Zuletzt war Lawrence in HOUSE AT THE END OF THE STREET (2012) neben Elisabeth Shue und Max Thieriot und in LIKE CRAZY (2011) von Drake Doremus mit Anton Yelchin und Felicity Jones zu sehen. Letzterer gewann den Preis der Grand Jury beim Sundance Film Festival 2011. Im selben Jahr stand sie für Jodie Foster in DER BIBER (2011) mit Mel Gibson und erneut mit Anton Yelchin vor der Kamera.

Ihre erste Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin erhielt Jennifer Lawrence 2011 für ihre Leistung in Debra Graniks Drama WINTER’S BONE (2010). Darüber hinaus erhielt sie Nominierungen für den Screen Actors Guild Award, den Golden Globe, den Independent Spirit Award und den New Hollywood Award bei den Hollywood Film Awards 2010.

Ihre erste Hauptrolle spielte Lawrence in Guillermo Arriagas Regiedebüt AUF BRENNENDER ERDE (2008) neben Charlize Theron und Kim Basinger. Das Drama feierte bei den 65. Filmfestspielen von Venedig Premiere und Lawrence gewann den Marcello Mastroianni Award als beste Nachwuchsschauspielerin. Außerdem sah man sie neben Selma Blair in Lori Pettys’ POKER HOUSE (2008), für den Lawrence der Darstellerpreis auf dem Los Angeles Film Festival 2008 verliehen wurde.

Aufgewachsen in Louisville, Kentucky, sammelte Jennifer Lawrence bereits in ihrer Kindheit erste Schauspielerfahrung an lokalen Theatern und reiste mit 14 nach New York, um als professionelle Schauspielerin zu arbeiten. Schnell fiel sie diversen Casting-Agenten auf und begann ihre Karriere bei Film und Fernsehen 2005.

Bereits abgedreht sind X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT, in dem Lawrence zum zweiten Mal als Mutantin Mystique neben Michael Fassbender und James McAvoy vor der Kamera steht, sowie die Adaption von Ron Rashs Roman SERENA mit Lawrence als Titelheldin. Unter der Regie von Oscar-Preisträgerin Susanne Bier spielen Lawrence und Bradley Cooper, ihr Kollege aus AMERICAN HUSTLE und SILVER LININGS, ein frisch verheiratetes Paar, das in North Carolina ein Holzfäller-Imperium aufbauen möchte.

Derzeit steht sie für den Abschluss der Panem-Reihe, DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKING JAY TEIL 1 & 2 sowie die Fortsetzung von DUMM & DÜMMER der Farrelly Brüder vor der Kamera.

Jeremy Renner (Carmine Polito)

Jeremy Renner zählt längst zu den gefragtesten Hollywoodstars. 2012 spielte er Aaron Cross im dritten Film der Bourne-Reihe DAS BOURNE VERMÄCHTNIS (2012) neben Rachel Weisz und Edward Norton. Außerdem war er als Hawkeye in Joss Whedons Marvel-Comics-Verfilmung THE AVENGERS (2012) zu sehen, der als dritterfolgreichster Film aller Zeiten zählt.

Im Jahr zuvor erhielt er seine bislang zweite Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller in Ben Afflecks THE TOWN – STADT OHNE GNADE (2010), ebenso Nominierungen für den Golden Globe und den Screen Actors Award. 2011 trat er auch neben Tom Cruise im weltweiten Blockbuster MISSION: IMPOSSIBLE – PHANTOM PROTOKOLL auf.

Seine erste Oscar-Nominierung konnte Renner für Kathryn Bigelows Kriegsdrama TÖDLICHES KOMMANDO – THE HURT LOCKER (2008) verbuchen. Die Darstellung des Sergeant William James, des Leiters eines Bombenräumkommandos, brachte ihm in der Kategorie Bester Darsteller auch Nominierungen der Screen Actors Guild, der BAFTA, für den Independent Spirit Award und den Critics Choice Award ein. Außerdem gewann er eine Reihe von Darstellerpreisen der Filmkritikerverbände in Boston, Chicago sowie des US-Kritikerverbands, aber auch auf dem Hollywood Film Festival, dem Palm Springs International Film Festival und des National Board of Review der Kategorie Nachwuchsdarsteller.

Bekannt wurde Renner 2002 mit seiner überzeugenden Darstellung eines Serienkillers in dem biografischen Psychothriller DAHMER, der ihm in der Kategorie Bester Darsteller eine Nominierung für den Independent Spirit Award einbrachte. Dann trat er neben Colin Farrell und Samuel L. Jackson im Action-Film S.W.A.T. – DIE SPEZIALEINHEIT (2003) auf. Es folgten Hauptrollen in dem Independent-Film DAS HERZ IST EINE HINTERLISTIGE PERSON (2004) und in dem gefeierten NEO NED, der 2005 auf dem Tribeca Film Festival uraufgeführt wurde und auf dem Palm Springs International Film Festival die wichtigsten Spielfilmpreise abräumte – Renner wurde als bester Darsteller ausgezeichnet. 2005 war Renner in Catherine Hardwicke DOGTOWN BOYS, DAS ENDE DER UNSCHULD sowie in Niki Caros auf einem wahren Fall basierenden KALTES LAND neben Charlize Theron zu sehen.

Zu seinen weiteren Filmen zählen A LITTLE TRIP TO HEAVEN (2005) mit Julia Stiles, das Horror-Sequel 28 WEEKS LATER (2007), der Thriller TAKE (2007) mit Minnie Driver sowie Andrew Dominiks gefeierter Western DIE ERMORDUNG DES JESSE JAMES DURCH DEN FEIGLING ROBERT FORD (2007) mit Brad Pitt und Casey Affleck.

Zuletzt war Renner in HÄNSEL UND GRETEL: HEXENJÄGER (2013) neben Gemma Arterton und in James Grays Drama THE IMMIGRANT (2013) neben Marion Cotillard und Joaquin Phoenix zu sehen. Bereits abgedreht ist Michael Cuestas CIA-Drama KILL THE MESSENGER. Angekündigt sind außerdem eine weitere Bourne-Verfilmung sowie eine THE AVENGERS-Fortsetzung.

21:28 12.02.2014

Film der Woche: Weitere Artikel


Stranger than fiction

Stranger than fiction

Synopsis Die Umtriebe und Verwicklungen um den Trickbetrüger Irving Rosenfeld, der zur Mitarbeit bei einer FBI-Operation gezwungen wird, zeigen wieder einmal: Die besten Stories schreibt das Leben selbst
Werk und Freude

Werk und Freude

Einblicke Auch die hochkarätige Schauspielerriege scheint großes Vergnügen bei den Dreharbeiten zu dem satirischen Sittenbild um einen "Agent Provokateur" gehabt zu haben. Eine Sammlung zum Thema
Das volle Paket

Das volle Paket

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Der Film mischt Tragödie, Komödie und Thriller zu einer Geschichte, die weder Langeweile noch Längen kennt. Manchmal kann Hollywood ziemlich unwiderstehlich sein."