Film der Woche

Den Menschen so fern

Den Menschen so fern

1954: Als sich im Tal eine Rebellion zusammenbraut, fliehen zwei komplett gegensätzliche Männer gemeinsam über das algerische Atlasgebirge. Mitten im eiskalten Winter soll der zurückgezogen lebende Lehrer Daru den wegen Mordes beschuldigten Bauern Mohamed zu seiner Verurteilung eskortieren. Vom Mob verfolgt schlagen sie sich durch das Gebirge
Den Menschen so fern

Den Menschen so fern

1954: Als sich im Tal eine Rebellion zusammenbraut, fliehen zwei komplett gegensätzliche Männer gemeinsam über das algerische Atlasgebirge. Mitten im eiskalten Winter soll der zurückgezogen lebende Lehrer Daru den wegen Mordes beschuldigten Bauern Mohamed zu seiner Verurteilung eskortieren. Vom Mob verfolgt schlagen sie sich durch das Gebirge

Artikel & Services


Konfrontationen

Konfrontationen

Zum Film "Die Kollision zwischen zwei Gesetzgebungen ist das Herz der Geschichte. Wir werden Zeuge, wie zwei Kulturen und Moralvorstellungen durch sie zur Koexistenz gezwungen werden."

Herangetastet

Herangetastet

Biographien Der 1968 in Frankreich geborene David Oelhoffen arbeitete zunächst als Produzent, bis er 1996 seine Karriere als Regisseur mit mehreren Kurzfilmen begann. 2006 folgte der erste Langfilm

Verdrängung

Verdrängung

Einblicke Obwohl der langjährige bewaffnete Konflikt zwischen Frankreich und Algerien beide Länder fundamental prägte, wird noch immer kaum darüber gesprochen. Versuch einer Sammlung

Dekonstruktion

Dekonstruktion

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Da zeigt sich, wie zeitlos Camus auch heute noch ist und wie sich aus Existentialismus und Western ein raffinierter filmischer Kommentar zur Gegenwart machen lässt."
Wikipedia: Der Gast

Der Gast (franz. L'Hôte) ist eine Novelle von Albert Camus, die 1957 in der Sammlung "L'Exil et le Royaume" im französischen Verlag Gallimard erstmals erschien. Sie spielt im Algerien kurz vor Ausbruch des Algerienkrieges. (...) Camus thematisiert mit der Erzählung die Konflikte zwischen arabischen und französischen Algeriern in der französischen Kolonie kurz vor Beginn des algerischen Unabhängigkeitskrieges. Schon der französische Titel L'Hôte pointiert dies, da er sich sowohl zu Der Gast, als auch zu Der Gastgeber übersetzen lässt. Camus stellt – in der Tradition des Existentialismus – mit dieser Erzählung heraus, dass es eine wirklich neutrale Positionierung nicht geben kann. Es besteht ein externer Zwang zur Wahl, der nicht umgangen werden kann. Zugleich greift Camus auch seine Wendung des Existentialismus zur Philosophie des Absurden auf, indem er diese sich an die Akzeptanz der Ausweglosigkeit anschließende Wahl als eine aus Freiheit, als Revolte gegen die Ausweglosigkeit interpretiert.

Wikipedia


Den Menschen so fern – Trailer

Video Mitten im Winter muss der zurückgezogen lebende Lehrer Daru den wegen Mordes angeklagten Bauern Mohamed eskortieren. Verfolgt von Dorfbewohnern schlagen sie sich durch das Gebirge


Interview David Oelhoffen

Video Regisseur David Oelhoffen spricht über seinen neuen Film "Den Menschen so fern". Auf dem Münchner Filmfest 2015 wurde er mit dem Fritz-Gerlich-Filmpreis ausgezeichnet


Festival TV 2015 Interview

Video Welche Farbe hat der Film "Den Menschen so fern"? Welche Rolle spielen Identität und Nationalität? Was für eine Persönlichkeit hat Daru? Und was hat Algerien mit Albert Camus zu tun?


50 Jahre unabhängiges Algerien

Video So bejubelten die Algerier am 5. Juli 1962 ihre Unabhängigkeit nach 8 Jahren blutigen Kampfes, der in Frankreich bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts nicht "Krieg" genannt werden durfte


Interview Viggo Mortensen

Video Schauspieler Viggo Mortensen ("Der Herr der Ringe") spricht über seinen neuen Film "Den Menschen so fern" des Regisseurs David Oelhoffen, der frei auf "Der Gast" von Albert Camus basiert