Konfrontationen

Zum Film "Die Kollision zwischen zwei Gesetzgebungen ist das Herz der Geschichte. Wir werden Zeuge, wie zwei Kulturen und Moralvorstellungen durch sie zur Koexistenz gezwungen werden."
Konfrontationen
Foto: Verleih

DAVID OELHOFFEN, REGIE

"Schon als ich die Kurzgeschichte 'Der Gast' von Camus zum ersten Mal las, stellte ich mir einen Western vor. Einen unkonventionellen Western, der auf der europäischen Geschichte basiert und im nordafrikanischen Gebirge spielt, aber ein Western. Dem Genre gemäß gibt es Kolonialherren und Kolonialisierte, ein Gefangener muss begleitet werden, es entwickelt sich eine Gewaltspirale. Die Kollision zwischen zwei Gesetzgebungen ist das Herz der Geschichte und der Beziehung der Protagonisten. Wir werden Zeuge, wie zwei Kulturen und Moralvorstellungen durch die Geschichte zur Koexistenz gezwungen werden. Ich habe davon geträumt, dass Viggo Mortensen dabei ist, durch seine Einzigartigkeit ist er perfekt für die Rolle des Daru. Reda Kateb ist sein idealer Widerpart. Die Wüstenlandschaft übernimmt die Rolle eines weiteren Protagonisten. Das nordafrikanische Licht war ein schöner, aber unvorhergesehener Begleiter."

NICK CAVE UND WARREN ELLIS, ORIGINAL FILMMUSIK

"Wir lasen das Drehbuch von DEN MENSCHEN SO FERN und sagten sofort zu, die Filmmusik zu komponieren. David erläuterte uns, was ihm an unserer Musik sehr gefällt und ließ uns dann komplette Freiheit. Wir wollten, dass die Musik widerspiegelt, wie sich die Beziehung zwischen Daru und Mohamed entwickelt und die Weite der Landschaft. Zu Beginn sind die Melodien nur spärlich, entwickelt aus der atmosphärishcen Stimmung, aufgebaut aus elektronischen Strukturen und dem Wind. Während sich die Geschichte entwickelt kommen die Streichinstrumente dazu. Zum Glück wollte David keine lokale Musik, denn wir machen keine Genre-Musik. Von Anfang an war es toll, mit einem Regisseur zu arbeiten, der so eine starke Vision hat, und einem total sympathischen und unterstützenden Produktionsteam, das ist nicht immer der Fall bei Filmdrehs. Es war eine Ehre für uns, dabei zu sein."

18:50 08.07.2015

Film der Woche: Weitere Artikel


Herangetastet

Herangetastet

Biographien Der 1968 in Frankreich geborene David Oelhoffen arbeitete zunächst als Produzent, bis er 1996 seine Karriere als Regisseur mit mehreren Kurzfilmen begann. 2006 folgte der erste Langfilm
Verdrängung

Verdrängung

Einblicke Obwohl der langjährige bewaffnete Konflikt zwischen Frankreich und Algerien beide Länder fundamental prägte, wird noch immer kaum darüber gesprochen. Versuch einer Sammlung
Dekonstruktion

Dekonstruktion

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Da zeigt sich, wie zeitlos Camus auch heute noch ist und wie sich aus Existentialismus und Western ein raffinierter filmischer Kommentar zur Gegenwart machen lässt."