Einzigartig verrückt

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Ein einzigartiges Kinovergnügen, so verrückt, dass man sich gleich nach der Vorstellung wieder neu anstellen möchte, um das Ganze noch einmal zu erleben."
Einzigartig verrückt

Einzigartiges Vergnügen

"Denn in der Mischung aus Melancholie, Trauer, Ironie und Gestaltungsfreude ist 'Der Schaum der Tage' ein einzigartiges Kinovergnügen, so verrückt, dass man sich gleich nach dem Verlassen der Vorstellung wieder neu anstellen möchte, um das Ganze noch einmal zu erleben." hr Online

Phantastische Flut

"Nach einem missglückten Hollywood-Abenteuer kehrt Michel Gondry zu seinen technischen Anfängen zurück. Mit 'Der Schaum der Tage' gelingt dem Regisseur eine phantastische Bilder- und Ideenflut." FAZ.net

Der Haltung eine Party

"Vor allem aber ist 'Schaum der Tage' ein auf wunderbarerweise sentimentaler Film, der der Jugend als Lebenshaltung eine Party ausrichtet. (...) Es sollte nicht verwundern, wenn Zuschauer nach dem Film nun aus dem Kino schwanken und benommen vor sich hin murmeln: 'Was war denn das? Ich muss den Film nochmal sehen. Und unbedingt den Roman lesen...'" Berliner Morgenpost

Wild und traurig

"Gefühle werden hier über die filmische Textur erzählt, die Gondry, wie in fast allen seinen Filmen, ohne digitale Hilfsmittel im Handarbeitsverfahren herstellt. Alles macht hier einen ungeheuer selbstgebastelten Eindruck und man glaubt die Dinge auf der Leinwand mit den Augen anfassen zu können. Diese sinnliche Art der Bildgestaltung verbindet sich auf eigentümliche Weise mit der Talfahrt der Gefühle und macht aus 'Der Schaum der Tage' einen wilden, traurigen Film." Zeit Online

Wundersame Welt

"Regisseur Gondry reiht einen schrägen Einfall an den anderen. Wer als Zuschauer staunen will über eine bizarre Sicht auf die wundersame Welt, sollte ein Bad im 'Schaum der Tage' nehmen. Wer hingegen lieber prosaisch auf dem Boden der Tatsachen bleibt, dem dürfte in dem Skurrilitätenkabinett doch etwas schwindelig werden." Stern.de

21:13 03.10.2013

Film der Woche: Weitere Artikel


Kongeniale Träumer

Kongeniale Träumer

Synopsis Der in Frankreich längst zum Kultbuch avancierte surrealistische Roman von Boris Vian galt eigentlich als unverfilmbar. Wenn es allerdings trotzdem jemand wagen durfte, dann wohl Michel Gondry
Neue Bildsprache

Neue Bildsprache

Biographien Der Regisseur prägte zu Beginn seiner Karriere die Ästhetik der Musikvideos der 90er mit und entwickelte sich in der Folge zu einem der innovativsten Filmemacher der letzten Jahrzehnte
Klassische Geschichte

Klassische Geschichte

Einblicke Boris Vian war ein künstlerischer Tausendsassa, der die meiste Zeit seines kurzen aber intensiven Lebens erfolglos blieb und erst postum die ihm gebührende Anerkennung erhielt