Film der Woche

Der Trafikant

Der Trafikant

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz ist neu in Wien und unglücklich verliebt. Er sucht Rat bei einem Bekannten, dem berühmten Sigmund Freud. Doch er muss feststellen, dass dem Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie ihm
Der Trafikant

Der Trafikant

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz ist neu in Wien und unglücklich verliebt. Er sucht Rat bei einem Bekannten, dem berühmten Sigmund Freud. Doch er muss feststellen, dass dem Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie ihm

Artikel & Services


Frühlings Erwachen

Frühlings Erwachen

Zum Film Franz verlässt sein Heimatdorf am Attersee, um beim Wiener Trafikanten Otto Trsnjek in die Lehre zu gehen. Zu den Stammkunden des kleinen Tabakladens zählt auch der Psychoanalytiker Sigmund Freud, von dem Franz auf Anhieb fasziniert ist

Kein Wort zu viel

Kein Wort zu viel

Biographien Mit einem wunderbaren Ensemble bringt Nikolaus Leytner seinen Film ins Kino. In den Hauptrollen brillieren der österreichische Shooting-Star Simon Morzé als junger Titelheld sowie Schauspiellegende Bruno Ganz in der Paraderolle des Sigmund Freud

"Wunderbare Freundschaft"

"Wunderbare Freundschaft"

Bericht Der Trafikant ist die mit Spannung erwartete Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers. Warum dieses Buch den Regisseur Nikolaus Leytner so begeistert hat und was ihn dazu trieb, daraus einen Film zu machen, erzählt er hier

Horror der Zeit

Horror der Zeit

Netzschau "Sehenswert ist vor allem Simon Morzé, der den Lehrling gibt, charmant, neugierig und mit einer großen Hingabe zu anderen Menschen. Einer, der gerade dann lernt, was es heißt, ein Mensch zu sein, wenn die Welt ihre Menschlichkeit verloren hat"
Tabaktrafik
Eine Tabaktrafik ist in Österreich eine Verkaufsstelle für Tabakwaren, Zeitungen, Magazine, Schreibwaren, Post- und Ansichtskarten und andere Kleinwaren wie Fahrscheine für städtische Verkehrsmittel sowie den Fernreisezug Westbahn sowie Parkscheine für Kurzparkzonen in Wien.
Der Name Trafik kommt von dem italienischen Wort traffico = Handel. Betreiber einer Trafik bezeichnet man als Trafikanten/Trafikantinnen. Den Begriff findet man bereits in einem Schreiben von Kaiser Joseph II., der 1784 das Tabakmonopol erließ. Ähnliche Einrichtungen gibt es in den anderen Nachfolgestaaten Österreich-Ungarns (beispielsweise Tschechien trafika und Slowenien trafíka) und in Italien, wo sie tabaccheria oder tabacchi (in Südtirol Trafik) genannt werden und neben dem Monopol für den Verkauf von Tabakwaren lange Zeit auch das für Salz hatten.
Von Beginn an wurden Kriegsinvaliden, Soldatenwitwen und schuldlos verarmten Beamten Trafikantenstellen zu ihrer Versorgung zugestanden. Auch heute noch werden Invalide bei der Vergabe bevorzugt. Die Trafikantenstellen werden auf Lebenszeit vergeben und können unter bestimmten Umständen an nahe Angehörige vererbt werden.
Nur wenige Trafiken verkaufen noch Briefmarken, seitdem die Post die Provisionen reduziert hat, die meisten fungieren aber zusätzlich als Lotto- und Totoannahmestellen, für die ebenfalls eine Genehmigung der Monopolverwaltung notwendig ist. Eine Auswahl an Trafiken, gekennzeichnet als Trafikplus-Trafiken, verkaufen zudem auch Event-Eintrittskarten aus den Buchungssystemen der beiden größten österreichischen Ticketing-Anbieter, Ö-Ticket und Wien-Ticket, sowie Gutscheine für zum Beispiel das Steirische Thermenland, Dinner & Casino sowie Thermengutscheine für ganz Österreich.
Nur Trafiken dürfen Tabakwaren zum regulären Preis verkaufen. Falls jedoch in einem Gebiet nicht genügend Trafiken vorhanden sind, bekommen auch andere Geschäfte eine Verkaufsgenehmigung. Da Gastronomiebetriebe und Tankstellen Tabakwaren zum Trafikpreis beziehen, sind diese in Lokalen um mindestens 10 % teurer.

Weiterlesen


Der Trafikant | Trailer

Video Trailer zum neuen Film "Der Trafikant" von Nikolaus Leytner. Im Film trifft der junge unerfahrene Franz auf den bei aller Skepsis warmherzigen und geradezu heiteren Sigmund Freud: ein brillanter Geist, der bescheiden geworden ist auf seine alten Tage


Der Trafikant | Szene

Video Offizielle Filmszene aus "Der Trafikant" mit den beiden Hauptdarstellern Simon Morzé und Emma Drogunova


Der Trafikant | Rezension

Video Ein junger Mann kommt nach Wien, verliebt sich unglücklich und bekommt Beratung von Sigmund Freud. In "Der Trafikant" geht es aber vor allem um eine politische Dimension. Der Bestseller von Robert Seethaler kommt nun ins Kino


Der Trafikant | Interview

Video "Der Trafikant" - die Verfilmung des Bestsellers von Robert Seethaler - läuft aktuell im Kino. Die Hauptdarsteller Simon Morzé, Johannes Krisch und Emma Drogunova und Regisseur Nikolaus Leytner waren im Life Radio Studio zum Interview zu Gast