Reise durch eine Kultur

Zum Regisseur Rodrigo Otero Heraud begleitet den Wanderer mit einer Kamera bei seiner Reise durch die Andenbergwelt. Dabei entsteht ein sinnliches Bild Perus, welches das Spannungsfeld zwischen Natur und Mensch aufzeigt
Reise durch eine Kultur

Foto: Rodrigo Otero/ Vimeo

Zum Regisseur

Rodrigo Otero Heraud

ist aufgewachsen und geboren in Lima, der Hauptstadt Perus. Nach seinem Filmstudium an der "Lima School of Filmmaking" fing er früh an erste eigene Werke zu drehen. Mit seiner Arbeitsweise schafft er persönliche Nähe in den Projekten und vermittelt seine Feinfühligkeit und die Lesart der Situationen und Räume in seiner eigenen künstlerischen Sprache. Mit einer kleinen Crew an Filmleuten, schafft er es immer wieder eine tiefes Verständnis für das Spirituelle und die Natur in seinen Werken auszudrücken.

Er leitet, filmt und editiert seine Filme und bewahrt damit einen eigenen Stil entlang der Verwirklichung seiner Arbeiten. Seine Prinzipien basieren darauf, dass Kino und Kunst spirituelle Nahrung für das Bewusstsein der Menschen ist. Sie sollen dem Menschen helfen, kreativ und offen im eigenen Leben zu werden. Deshalb befasst er sich oft mit transzendentalen Themen. Das ursprüngliche Wissen indigener Völker hat ihn früh fasziniert. Mit seiner Dokumenation "Die Augen des Weges" versucht er, die verschiedenen spirituellen Prägungen der Völker und Kulturen in Peru filmisch einzufangen. Dabei folgt er einem Schamanen und Heiler auf seiner Pilgerreise durch die Hochebenen Perus. Der Film feierte Erfolge auf verschiedenen internationalen Festivals und setzt ein Zeichen gegen die Zerstörung der Natur.

17:54 09.05.2018

Film der Woche: Weitere Artikel


Auf den Spuren der Ahnen

Auf den Spuren der Ahnen

Zum Film In den Anden Perus wird die Kultur der indigenen Bevölkerung bedroht von der modernen Zeit. Hipólito Peralta Ccama macht sich auf eine Pilgerreise, um diese Kultur zu erhalten. Der Film folgt ihm dabei und taucht in eine unentdeckte Welt ein
Der Reisende

Der Reisende

Zum Protagonisten "Die Augen des Weges" dreht sich um den Grundschullehrer Hipólito Peralta Ccama, der als Weiser durch das Gebirge Perus zieht. Er versucht, das Verhältnis zwischen Erde und Mensch wieder in richtige Bahnen zu lenken
Beeindruckender Einblick

Beeindruckender Einblick

Netzschau "'Die Augen des Weges' ist ein audiovisuelles Gedicht über die Andenwelt und ein beeindruckender Blick auf die jahrtausendealten Kulturen, die im tiefen Einklang mit der Natur leben, aber bedroht sind von der Gegenwart"