Film der Woche

Die Frau, die vorausgeht

Die Frau, die vorausgeht

New York, im Frühjahr 1889. Nach einem Jahr der Trauer um ihren verstorbenen Mann, beschließt die Malerin Catherine Weldon, dass nun endlich die Zeit für einen Neuanfang gekommen ist. Sie begibt sich auf die ebenso gefährliche Reise nach North Dakota mit einem klaren Ziel vor Augen: Sie will den legendären Sioux-Häuptling Sitting Bull porträtieren
Die Frau, die vorausgeht

Die Frau, die vorausgeht

New York, im Frühjahr 1889. Nach einem Jahr der Trauer um ihren verstorbenen Mann, beschließt die Malerin Catherine Weldon, dass nun endlich die Zeit für einen Neuanfang gekommen ist. Sie begibt sich auf die ebenso gefährliche Reise nach North Dakota mit einem klaren Ziel vor Augen: Sie will den legendären Sioux-Häuptling Sitting Bull porträtieren

Artikel & Services


Eine Reise

Eine Reise

Zum Film Der Wilde Westen. Mit ihrer Vorstellung von einem selbstbestimmten Leben macht sich Catherine schnell Feinde. Vor allem Colonel Groves ist die selbstbewusste Witwe mit ihrer Sympathie für die amerikanischen Ureinwohner ein Dorn im Auge

Einfühlsam

Einfühlsam

Hintergrund Ein guter Cast und eine packende Geschichte sind die Zutaten für einen besonderen Film: Mit Golden Globe-Preisträgerin Jessica Chastain und Sam Rockwell besetzt, erzählt "Die Frau, die vorausgeht" die Geschichte einer Frau, die einen Neuanfang wagt

Preisgekrönter Cast

Preisgekrönter Cast

Biographien In England geboren, begann Susanna White ihre Karriere eigentlich als Dokumentarfilmerin für die BBC. Mit "Die Frau, die vorausgeht" legt die Regisseurin nun ihren dritten Spielfilm vor und beweist, dass sie sich auch in diesem Genre wohlfühlt

Ein kluger Film

Ein kluger Film

Netzschau "'Die Frau, die vorausgeht' basiert auf der Biografie der Künstlerin Catherine Weldon, die ihrer Zeit weit voraus war. Mit unbändigem Mut stand sie für ihre Ideale ein, folgte ihrer Leidenschaft und kämpfte für mehr Menschlichkeit."
Die wahre Geschichte

Caroline Weldon, nachdem sie von Schlatter formell am 18. Juli 1883 geschieden wurde, folgte weiterhin ihren künstlerischen und idealistischen Interessen. Nach dem Tode ihrer Mutter im Jahre 1887 erbte sie ein kleines Vermögen, und im Sommer 1889 konnte sie ihren langgehegten Traum realisieren, ins Dakota-Territorium im Westen zu reisen und bei den Lakota-Indianern zu leben. Während dieser Zeit legte sie sich formell den Künstlernamen Caroline Weldon zu. Sie wurde Mitglied von NIDA, der National Indian Defense Association, und begann ihre Arbeit als Aktivistin für die Lakota in deren Kampf gegen die US-Regierung, die im Begriff war, unter dem Dawes Actgroße Teile des Landes der Großen-Sioux-Reservation zu enteignen und für die Besiedlung durch Weiße freizugeben. Durch dieses Bestreben konnte die Errichtung von zwei neuen US-Bundesstaaten, North Dakota und South Dakota, wirtschaftlich ermöglicht werden.

Weldon freundete sich mit Sitting Bull an, dem Anführer der Traditionalisten innerhalb der Lakota-Nation. Sie wurde zu dessen Sprachrohr, Sekretärin, Dolmetscherin und Advokatin. Sie zog mit ihrem jungen Sohn Christy ins Lager von Sitting Bull am Grand River auf der Standing Rock Indian Reservation und teilte mit ihm und dessen Familie Haus und Herd. Ihre Konfrontationen und ihr offener Widerstand gegen den Indianer-Agenten James McLaughlinmachten sie weit herum unbeliebt. Dieser begann in der Folge eine Gerüchte-Kampagne, dass sie Sitting Bulls weiße Mätresse und ihm hörig sei, was in offenen Hass ihr gegenüber der benachbarten weißen Bevölkerung ausartete. Sie wurde geschmäht und lächerlich gemacht in der nationalen Presse. Als sich im Sommer 1890 wie ein Lauffeuer die Geistertanz-Bewegung in den westlichen Indianerreservaten ausbreitete, warnte sie Sitting Bull, dass die US-Regierung sie als Vorwand nehmen könnte, ihn zu verhaften und mit einer militärischen Intervention die Lakota-Nation zu zerstören.

Weiterlesen


Die Frau, die vorausgeht | Trailer

Video Susanna White's dritter Spielfilm "Die Frau, die vorausgeht" dreht sich um die Künstlerin Catherine Weldon, die sich durch den Wilden Westen schlägt mit einem Ziel - den großen Häuptling "Sitting Bull" zu malen


Die Frau, die vorausgeht | Trailer

Video Susanna White's dritter Spielfilm "Die Frau, die vorausgeht" dreht sich um die Künstlerin Catherine Weldon, die sich durch den Wilden Westen schlägt mit einem Ziel - den großen Häuptling "Sitting Bull" zu malen


Die Frau, die vorausgeht | Interview

Video Based on true events, the Susanna White-directed film, "Woman Walks Ahead," tells the story of Catherine Weldon, a widowed artist from New York who, in the 1880s, traveled alone to North Dakota to paint a portrait of Chief Sitting Bull.


Die Frau, die vorausgeht | Interview

Video Jessica Chastain, Michael Greyeyes and director Susanna White discuss their upcoming film 'Woman Walks Ahead'