Einfühlsam

Hintergrund Ein guter Cast und eine packende Geschichte sind die Zutaten für einen besonderen Film: Mit Golden Globe-Preisträgerin Jessica Chastain und Sam Rockwell besetzt, erzählt "Die Frau, die vorausgeht" die Geschichte einer Frau, die einen Neuanfang wagt
Einfühlsam

Foto: Tobis Presseservice

Auch wenn DIE FRAU, DIE VORAUSGEHT die Great Plaines in beeindruckenden Bildern feiert, ist Whites Film doch alles andere
als ein klassischer Western. Mehr als einmal überrascht die britische Regisseurin, die zuletzt den raffinierten Agententhriller VERRÄTER WIE WIR mit Ewan McGregor inszenierte, das Publikum, wenn sie etwa Sitting Bull nicht als edlen Wilden, sondern als weltgewandten Individualisten zeichnet, der seinen Marktwert gut kennt und zur Überraschung seiner engagierten Besucherin erst einmal ein Honorar fürs Modellstehen fordert. Der Film zeigt hier eindrücklich, dass die simplen Formeln schon lange nicht mehr funktionieren, wobei sich die Szenen oft erstaunlich witzig und keineswegs pathetisch oder gar didaktisch entwickeln. Auch die (selbstverständliche) Annäherung zwischen der Künstlerin und ihrem „Objekt“ mündet niemals im Klischee: DIE FRAU, DIE VORAUSGEHT konzentriert sich zwar vorrangig auf die Beschreibung einer wahrhaft außergewöhnlichen Beziehung, lässt aber die erotische Spannung zwischen Catherine und Sitting Bull immer wieder aufblitzen.

Das künstlerisch-philosophische Tête-à-tête zwischen der hinreißenden Jessica Chastain (MOLLY’S GAME, ZERO DARK THIRTY) und dem charismatischen Michael Greyeyes (AMERICAN GODS, „Fear the Walking Dead“) entwickelt sich in der zweiten Hälfte des klug aufgebauten Drehbuchs zum Zentrum einer weitaus größeren Geschichte. Autor Steven Knight (KLEINE SCHMUTZIGE TRICKS, TÖDLICHE VERSPRECHEN) nimmt sich bei der Zeichnung der historischen Ereignisse einige dramatische Freiheiten, denn so gelingt es ihm, die Zusammenhänge zwischen Politik und Privatem, zwischen übergeordneten Strukturen und einzelnen Schicksalen aufzuzeigen. Das Schicksal von Männern wie Sitting Bull und seinen Lakota-Sioux mag besiegelt sein. Aber die Zukunft gehört Frauen wie Catherine Weldon. 

10:09 28.06.2018

Film der Woche: Weitere Artikel


Eine Reise

Eine Reise

Zum Film Der Wilde Westen. Mit ihrer Vorstellung von einem selbstbestimmten Leben macht sich Catherine schnell Feinde. Vor allem Colonel Groves ist die selbstbewusste Witwe mit ihrer Sympathie für die amerikanischen Ureinwohner ein Dorn im Auge
Preisgekrönter Cast

Preisgekrönter Cast

Biographien In England geboren, begann Susanna White ihre Karriere eigentlich als Dokumentarfilmerin für die BBC. Mit "Die Frau, die vorausgeht" legt die Regisseurin nun ihren dritten Spielfilm vor und beweist, dass sie sich auch in diesem Genre wohlfühlt
Ein kluger Film

Ein kluger Film

Netzschau "'Die Frau, die vorausgeht' basiert auf der Biografie der Künstlerin Catherine Weldon, die ihrer Zeit weit voraus war. Mit unbändigem Mut stand sie für ihre Ideale ein, folgte ihrer Leidenschaft und kämpfte für mehr Menschlichkeit."