Film der Woche

Eine Bretonische Liebe

Eine Bretonische Liebe

Vor der reizvollen Kulisse der Bretagne geht Erwan dem ungewöhnlichen Beruf des Minenentschärfers nach. Mit der dafür benötigten Ruhe ist es allerdings vorbei, als er erfährt, dass seine Tochter Juliette schwanger ist und sein eigener Vater gar nicht sein biologischer Vater ist. Mal ganz abgesehen von der Sache mit der Liebe
Eine Bretonische Liebe

Eine Bretonische Liebe

Vor der reizvollen Kulisse der Bretagne geht Erwan dem ungewöhnlichen Beruf des Minenentschärfers nach. Mit der dafür benötigten Ruhe ist es allerdings vorbei, als er erfährt, dass seine Tochter Juliette schwanger ist und sein eigener Vater gar nicht sein biologischer Vater ist. Mal ganz abgesehen von der Sache mit der Liebe

Artikel & Services


Gute Fragen

Gute Fragen

Zum Film In dieser messerscharfen wie auch charmanten französische Komödie dreht sich alles um "richtige" und "falsche" Väter sowie die Frage danach, ob man sie überhaupt benötigt

Klares Ziel

Klares Ziel

Biographie Carine Tardieu arbeitete nach ihrem Studium zunächst als Regieassistentin und schrieb Drehbücher fürs Fernsehen. Nach zwei mehrfach prämierten Kurzfilmen drehte sie 2007 ihren ersten Spielfilm

Archäologie

Archäologie

Einblicke Regisseurin Carine Tardieu spricht im Interview über die Entstehung ihres Filmes und das Graben in der Vergangenheit, welches immer das Risiko birgt, explosive Geheimnisse ans Licht zu bringen

Große Themen

Große Themen

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Mit charmanter Leichtigkeit widmet sich Carine Tradieu in ihrer klugen, kunstvollen Komödie den großen Themen der menschlichen Existenz mit einem hervorragenden Cast."

EINE BRETONISCHE LIEBE – Trailer

Video Erwan hat einen Job, bei dem ihn eigentlich wenig aus der Ruhe bringen darf. Dass seine Tochter schwanger ist und den Vater nicht zu kennen glaubt, macht ihn da schon um einiges nervöser


OTEZ-MOI D'UN DOUTE – Standing ovation

Video Le film OTEZ-MOI D'UN DOUTE de Carine Tardieu a reçu un accueil triomphal à l'issue de sa présentation à la Quinzaine des Réalisateurs du Festival de Cannes 2017