Film der Woche

Frühes Versprechen

Frühes Versprechen

Ein Film über das außergewöhnliche Leben des französischen Schriftstellers, Regisseurs und Diplomaten Romain Gary und die unerschütterliche Liebe seiner exzentrischen Mutter, die ihn zu einem der wohl größten Romanciers unseres Jahrhunderts gemacht hat
Frühes Versprechen

Frühes Versprechen

Ein Film über das außergewöhnliche Leben des französischen Schriftstellers, Regisseurs und Diplomaten Romain Gary und die unerschütterliche Liebe seiner exzentrischen Mutter, die ihn zu einem der wohl größten Romanciers unseres Jahrhunderts gemacht hat

Artikel & Services


Voll unerschütterlicher Zuneigung

Voll unerschütterlicher Zuneigung

Zum Film Ein Wunderkind soll er werden und die Welt ihm zu Füßen liegen – Ins Zentrum von "Frühes Erwachen", nach dem gleichnamigen autobiografischen Roman, stellt Eric Barbier die einzigartige Beziehung von Mutter Nina Owczinski zu ihrem Sohn Romain

Eine Initiationsgeschichte

Eine Initiationsgeschichte

Interview Der Regisseur Eric Barbier spricht über seine Beweggründe den Roman "Frühes Erwachen" zu verfilmen, die Dreharbeiten, Charlotte Gainsbourg in der Rolle der Übermutter und die Entscheidung Pierre Niney als Romain Gary zu besetzen

Ein Monster voller Lebenskraft und Sturheit

Ein Monster voller Lebenskraft und Sturheit

Biographien Charlotte Gainsbourg brilliert in der Rolle der über alles bestimmenden Mutter Nina und hat mit Pierre Niney als Romain Gary einen Frankreichs wichtigster Schauspieler seiner Generation an ihrer Seite – ein fantastisches Paar

Mit einer wohltuenden Prise Selbstironie

Mit einer wohltuenden Prise Selbstironie

Netzschau "'Frühes Versprechen' ist zu einem wunderschön anzuschauenden, redundanten Bilderbogen geworden, der vor allem wegen des Zusammenspiels von Charlotte Gainsbourg und Pierre Niney lohnt und Lust macht, in die Romanwelten von Romain Gary einzutauchen"
Romain Gary

Romain Gary (Geburtsname Roman Kacew oder Katsev; * 8. Mai1914 in Vilnius, Russisches Kaiserreich; † 2. Dezember1980 in Paris) war ein französischer Schriftsteller, Regisseur, Übersetzer und Diplomat. Im Zweiten Weltkrieg war er Pilot der Luftwaffe von France libre unter Charles de Gaulle. Gary schrieb überwiegend auf Französisch, auch wenn die englische Fassung seiner Werke mehrfach zuerst erschien.

Roman Kacew wuchs in seiner Geburtsstadt Vilnius und später inWarschau,Polenals Sohn einer jüdischenFamilie auf. Als er elf Jahre alt war, verließ sein Vater, Arieh-Leib Kacew, die Familie und heiratete ein zweites Mal. Roman blieb bei seiner Mutter, Nina Owczinski, die ihn von nun an allein großzog. 1928 zogen Mutter und Sohn nachNizza, Frankreich, wo er das Gymnasium abschloss. Anschließend studierte erRechtswissenschaftinAix-en-Provenceund in Paris; er schloss sein Studium mit derlicenceab.

1938 ging Roman Kacew zur französischen Luftwaffe und wurde inSalon-de-Provencedazu ausgebildet, Kampfflugzeuge zu fliegen. Romain Gary war sein Kampfname bei der Luftwaffe, vermutlich nach dem von ihm bewundertenGary Cooperausgewählt. Als er später Diplomat wurde, verlangte das Außenamt (Quai d’Orsay) von ihm, einen weniger russisch-jüdisch klingenden Namen als Kacew zu tragen. Gary forderte erfolgreich die Legalisierung des neuen Namens, die mit Wirkung vom 9. Oktober 1951 in Kraft trat.

Bald wurde Gary in der Luftwaffe zum Ausbilder für Schießübungen ernannt. Nach derDeutschen Besetzung Frankreichs1940 floh er nachGroßbritannienund trat der Luftwaffe vonFrance libreunterCharles de Gaullebei. Er avancierte zum Staffelhauptmann der BomberstaffelLorraineund kämpfte in England,Afrika,Äthiopien,Libyenund in derNormandie. Für seine Verdienste wurde er zumKommandeur der Ehrenlegionernannt und mit demOrdre de la Libérationausgezeichnet.

1945 heirateten Romain Gary und die britische Schriftstellerin und JournalistinLesley Blanch.

Gleich nach Kriegsende trat Gary in den Auswärtigen Dienst ein. Seine erste Verwendung war die französische Botschaft inSofia(1946–1947). Nach einer Tour am Quai d’Orsay diente er in der Schweiz (1950–1951) und in der Ständigen Vertretung Frankreichs bei denVereinten Nationen(1951–1954). Nach London (1955) wurde er schließlich von 1956 bis 1960 alsGeneralkonsulinLos Angeleseingesetzt.

1961 beendete Gary seine diplomatische Karriere. Seine Ehefrau Lesley Blanch ließ sich 1962 scheiden, nachdem Gary die amerikanische SchauspielerinJean Seberggeschwängert hatte. Das Geburtsdatum ihres gemeinsamen Sohnes, Alexandre Diego Gary, ließ Gary umdatieren auf einen Zeitpunkt nach seiner Heirat mit Seberg.

Während der folgenden zehn Jahre reiste er viel, schrieb das Drehbuch fürDer längste Tag(1962) und drehte zwei Filme,Birds in Peru(1968) undKill!(1971). 1970 wurde Jean Seberg erneut schwanger, die Tochter starb jedoch kurz nach der Geburt. Die Ehe wurde im selben Jahr geschieden. Seberg versuchte an jedem folgenden Todestag ihres 1970 gestorbenen Babys sich das Leben zu nehmen. 1978 überlebte sie einen Suizidversuch vor einen Eisenbahnzug. Im September 1979 wurde Jean Seberg tot auf der Rückbank ihres Autos aufgefunden.

Gary erschoss sich am 2. Dezember 1980 in Paris. In seinem Abschiedsbrief hinterließ er folgende Nachricht:

Für die Presse. D-Day. Kein Zusammenhang mit Jean Seberg. Die Anhänger des gebrochenen Herzens mögen sich woanders hinwenden. Offensichtlich kann man dies einer nervösen Depression anlasten. Allerdings muss man dann zugeben, dass sie andauert, seitdem ich das Mannesalter erreicht habe, und dass sie mir erlaubt hat, mein literarisches Gesamtwerk zu vollenden. Warum also? Vielleicht muss man die Antwort im Titel meines autobiographischen Werkes suchen: „Ruhig wird die Nacht sein,“ und in den letzten Worten meines letzten Romans: „Man könnte es nicht besser sagen.“ Ich habe mich endlich vollständig ausgedrückt.[

Weiterlesen


Frühes Versprechen | Trailer

Video Trailer zu Eric Barbiers Film "Frühes Versprechen" mit Charlotte Gainsbourg und Pierre Niney in den Hauptrollen


Frühes Versprechen | Filmkritik

Video Das Biopic "Frühes Versprechen" erzählt das Leben des berühmten französischen Schriftstellers, Regisseurs und Diplomaten Romain Gary.


Frühes Versprechen | Interview

Video Pierre Niney spricht im Institut français in London über seine Rolle als Romain Gary in Eric Barbiers Biopic "Frühes Versprechen"


Frühes Versprechen | Szene

Video Romain Gary wird in Litauen geboren, in einer Zeit, als Nazideutschland ganz Europa bedroht. In dunkler Vorahnung, was ihnen drohen könnte, fliehen er und seine Familie in Richtung Frankreich, in der Hoffnung, den Nazis zu entkommen...