Leuchtstoff

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Thomas Stubers Film 'Herbert' erzählt kraftvoll und bewegend von einem alternden Boxer – und bringt mit seiner grandiosen Bildsprache Leipzig zum Leuchten."
Leuchtstoff
Foto: Verleih

Kraftvoll und bewegend

"Der letzte Kampf: Thomas Stuber erzählt in seinem Film 'Herbert' kraftvoll und bewegend von einem alternden Boxer – und bringt mit grandioser Bildsprache Leipzig zum Leuchten." Spiegel Online

Jenseits der Oberflächen

"Einer der aufregendsten Filme über ein Deutschland jenseits der Glamour-Oberflächen. Ein Film, der seine Schauplätze – jeden Hinterhof, jeden Boxclub, jede Kaschemme, in denen er nun mal spielt – kennt wie seine Westentasche. Und eben auch seine Hauptfigur, ein gescheiterter ehemaliger Boxer, der als Geldeintreiber arbeitet und zum ersten Mal in seinem Leben Nähe zulässt, als es schon fast zu spät ist." Musikexpress.de

Düstere Charakterstudie

"'Herbert', der größtenteils in Leipzig gedrehte neue Film von Regisseur Thomas Stuber und Drehbuchautor Clemens Meyer, ist eine düstere Charakterstudie eines Boxtrainers, dem die Muskelkrankkeit ALS Kraft und Leben raubt." Leipziger Volkszeitung

Herausragend gespielt

"Thomas Stubers Langfilmdebüt 'Herbert' ist ein bewegendes und herausragend gespieltes ALS-Drama, in dem Hauptdarsteller Peter Kurth eine der stärksten Leistungen seiner Karriere abliefert. Seine eineinhalbstüdige One-Man-Show ist allein schon das Eintrittsgeld wert." Filmstarts.de

Eindrucksvoll

"'Herbert' ist der neue Film von Thomas Stuber. Der junge Filmemacher erzählt darin eindrucksvoll den Abstieg eines ehemaligen Box-Champions. Im Corso-Gespräch geht es um den den Versuch, ein letztes Mal sein Leben in geordnete Bahnen zu bringen." Deutschlandfunk.de

17:19 17.03.2016

Film der Woche: Weitere Artikel


Im Ring

Im Ring

Zum Film Das Langfilm-Debüt von Thomas Stuber verbindet Realismus und persönliches Drama stimmig mit Versatzstücken des Genres und vermeidet dabei stilsicher die üblichen Klischees
Vor Ort

Vor Ort

Biographien Sowohl Regisseur Stuber wie auch Co-Autor Clemens Meyer sind ausgewiesene Kenner der ostdeutschen Boxszene und recherchierten für ihre Arbeit gründlich
Welt und Bretter

Welt und Bretter

Einblicke Wer eine Geschichte aus dem Box-Milieu erzählt, hängt die Latte hoch: Kaum ein anderes Genre ist so aufgeladen mit Träumen und Mythen von Kampf und Aufstieg, von Sieg und Niederlage