Namenhafter Cast

Biographien Für ihr futuristisches Drama arbeitete Claire Denis mit einem herausragenden Schauspieler-Ensemble zusammen. Neben Robert Pattinson und Oscar-Preisträgerin Juliette Binochen in den Hauptrollen u.a. auch mit OutKast-Sänger André Benjamin
Namenhafter Cast
Tcherny (André Benjamin)

Foto: Pandora Filmverleih

Claire Denis (Regie, Drehbuch)

Claire Denis wurde 1948 in Paris geboren und verbrachte einen Großteil ihrer Kindheit in Französisch-Westafrika. Sie war Trainee in einer Firma, die Lehrfilme produzierte und schloss 1971 ihr Filmstudium am Institut des hautes études cinématographiques in Paris ab. Sie assistierte Regisseuren wie Costa-Gavras, Wim Wenders und Jacques Rivette, bevor sie 1988 ihr Langfilmdebüt Chocolat – Verbotene Sehnsucht inszenierte. In ihren Filmen beschäftigt sich Claire Denis häufig mit Menschen am Rande der Gesellschaft und mit dem Erbe des Kolonialismus wie in Der Fremdenlegionär (1999), Trouble Every Day (2001) oder Land in Aufruhr (2009).


Robert Pattinson (Monte)

Robert Pattinson wurde am 13. Mai 1986 in London geboren. Im Alter von 19 Jahren wird die Filmindustrie erstmals auf ihn aufmerksam: Unter der Regie von Mike Newells spielt er die Rolle des Cedric Diggory, Hogwarts‘ offiziellen Vertreter beim Trimagischen-Turnier in Harry Potter und der Feuerkelch (2005). Zuvor sah man ihn in Uli Edels TV Produktion Die Nibelungen (2004) neben Sam West und Benno Fürmann. Sein internationaler Durchbruch erfolgte mit der Rolle des Vampirs Edward Cullen in der Twilight Saga (2008– 2012). In Oliver Irvings How to Be – Das Leben ist kein Wunschkonzert (2008), spielt Pattinson den erfolglosen Musiker Art. Im gleichen Jahr übernimmt er die Hauptrolle des Salvador Dali in Little Ashes unter der Regie von Paul Morrison. Weitere wichtige Filme in seiner Karriere sind die Verfilmung des Bestseller-Romans Wasser für die Elefanten (2011) und David Cronenbergs Maps to the Stars (2014).

2017 sieht man Pattinson in Josh und Benny Safdies Good Time, der bei der Uraufführung auf dem Internationalen Filmfestival von Cannes mit Standing Ovations gefeiert wird. Pattinson spielt darin einen Mann, der sich verzweifelt in die Unterwelt von New York City begibt, um seinen Bruder aus dem Gefängnis zu holen. Für seine Leistung wird Pattinson als Bester Hauptdarsteller für den Independent Spirit Award nominiert. Im gleichen Jahr spielt er an der Seite von Charlie Hunnam, Sienna Miller und Tom Holland in dem Drama Die ver- sunkene Stadt Z (Regie: James Gray, 2017).

Aktuell hat Pattinson neben Willem Dafoe eine Rolle Robert Eggers’ Fantasy- Horrorfilm The Lighthouse übernommen sowie die Dreharbeiten von The King unter der Regie von David Michôd abgeschlossen.

Pattinson gilt als sehr wandelbarer Darsteller, so sieht man ihn außer auf der Leinwand immer wieder in TV-Filmen, unter anderem in der BBC-Produktion The Haunted Airman (2006) unter der Regie von Chris Durlacher. Er ist Mit- glied der Barnes Theatre Group und spielte dort unter anderem in Thornton Wilders Our Town und in weiteren Bühnenstücken wie in Cole Porters Anything Goes, Tess of the D‘Urbevilles und Macbeth im OSO Arts Center. Seit 2013 ist Pattinson das Gesicht von Dior Hommes Parfums und von Dior Homme Ready-to-Wear. Darüber hinaus engagiert sich Pattinson aktiv in der inter- nationalen Wohltätigkeitsorganisation GO Campaign.


Juliette Binoche (Dr. Dibs)

Juliette Binoche wurde 1964 in Paris als Tochter der Regisseurin und Schauspielerin Monique Yvette Stalens und des Bildhauers, Regisseurs und Schauspielers Jean-Marie Binoche geboren. Bereits als Jugendliche spielt sie auf Amateurbühnen. Sie besucht kurz das Conservatoire National Supérieur d‘Art Dramatique und tourt mit einer Theatertruppe durch Frankreich, Belgien und die Schweiz.

Mitte der achtziger Jahre beginnt sich Binoche in Frankreich als Schauspielerin mit kleineren Rollen zu etablieren. Sie spielt in Jean-Luc Godards Maria und Joseph (1983) und André Téchinés Erotikdrama Rendez-vous (1985), der beim Internationalen Filmfestival in Cannes Premiere hat und mit dem Preis für die „Beste Regie” ausgezeichnet wird. Binoche erhält für ihre Darstellung ihre erste César Nominierung als „Beste Hauptdarstellerin” und den Romy-Schneider-Preis. Im gleichen Jahr folgt eine weitere César-Nominierung für ihre Rolle an der Seite von Michel Piccoli in Leos Caraxs Die Nacht ist jung. Ebenfalls 1986 übernimmt Binoche ihre erste englischsprachige Hauptrolle an der Seite von Daniel Day-Lewis in Philip Kaufmans Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins. Obwohl der Film ein weltweiter Erfolg ist, entscheidet sich Binoche zunächst, keine weiteren internationalen Rollen zu übernehmen und spielt in kleineren französischen Produktionen und am Théâtre de l‘Odéon in Paris. 1991 spielt sie wieder unter der Regie von Leos Carax in Die Liebenden von Pont-Neuf, gewinnt den European Film Award und erhält ihre dritte von bisher neun César-Nominierungen.

Zu Beginn der 1990er Jahre wendet sich Binoche wieder ihrer internationalen Karriere zu, die ihr weltweite Anerkennung bringt. So ist sie die erste Schauspielerin, die den Preis als Beste Schauspielerin der drei wichtigsten europäischen Filmfestivals erhält – 1993 in Venedig für ihre Rolle in Krzysztof Kieslowskis Drei Farben – Blau, 1997 bei der Berlinale für Der englische Patient (Regie: Anthony Minghella, 1996) und 2010 in Cannes für Die Liebesfälscher (Regie: Abbas Kiarostami). Für ihre überzeugende Darstellung in Der englische Patient erhält Binoche einen Oscar als beste Nebendarstellerin. Vier Jahre später wird sie für ihre Rolle in Chocolat – Ein kleiner Biss genügt (Regie: Lasse Hallström) erneut für einen Oscar nominiert. Vor High Life stand Juliette Binoche bereits 2017 in Meine schöne innere Sonne unter der Regie von Claire Denis vor der Kamera.


André Benjamin (Tcherny)

André Benjamin ist Musiker, Produzent, Schauspieler und bildender Künstler. Sein musikalisches Debüt gibt er als Mitglied des wegweisenden Rap-Duos „OutKast”, das 2004 mit sechs Grammys ausgezeichnet wurde, darunter für das Album des Jahres für „Speakerboxxx / The Love Below“, von dem mehr als 11 Millionen Exemplare verkauft wurden.

Benjamin spielt die Hauptrollen in Idlewild (2006) unter der Regie von Bryan Barber, einem Musical-Drama über Amerikas Süden zur Zeit der Prohibition, für das er zusammen mit seinem OutKast-Partner Big Boi den Soundtrack schreibt. In weiteren Filmen ist er unter anderem an der Seite von John Travolta, Uma Thurman, Vince Vaughn und Cedric the Entertainer in Be Cool (Regie: F. Gary Gray, 2005) zu sehen oder als adoptierter Bruder von Mark Wahlberg in John Singletons Drama Vier Brüder (2005), wofür er von der Kritik gelobt wird. Er erschien in der Komödie Semi Pro neben Will Ferrell und Woody Harrelson.

Zuletzt spielt er die Rolle des Jimi Hendrix in der Biografie Jimi: All Is By My Side (2013) unter der Regie des Oscar-Preisträgers John Ridley. Für diese Rolle erhielt André Benjamin eine Independent Spirit Award-Nominierung für die Beste männliche Hauptrolle.


Mia Goth (Boyse)

Der englische Shooting-Star wird bereits mit 13 Jahren als Model entdeckt und spielt ihre erste Filmrolle im Alter von 20 Jahren in dem Drama Nymphomaniac: Vol II (2013) von Lars von Trier an der Seite von Charlotte Gainsbourg und Shia LeBeouf.

Danach ist Goth an der Seite von Martin McCann in dem Science-Fiction-Krimi The Survivalist |(2015) unter der Regie von Stephen Fingleton zu sehen. Der Film hat seine Premiere beim Tribeca Film Festival 2015 und erhält bei den British Independent Film Awards 2015 eine Nominierung für den „Promising Newcomer“. Im gleichen Jahr spielt sie an der Seite von Robin Wright, Jake Gyllenhaal und Josh Brolin in Baltasar Kormákurs Everest (2015). Im Februar 2017 wirkt Goth in Gore Verbinskis A Cure for Wellness neben Dane DeHaan mit. Ebenfalls im Jahr 2017 hat der Film The Secret of Marrowbone (2018) von Regisseur Sergio G. Sanchez seine Weltpremiere beim Toronto International Film Festival, darin spielt Goth an der Seite von George Mackay und Charlie Heaton.

Danach spielt Goth in Luca Guadagninos Suspiria (2018), einem Remake des italienischen Horrorklassikers von Dario Argento. Der Film mit Dakota Johnson und Tilda Swinton in den Hauptrollen hat seine Weltpremiere auf dem Venice Film Festival 2018. Auch in Gastrollen von TV-Filmen und Serien erscheint Goth immer wieder. So unter anderem in der gefeierten PBS-Serie Wallander sowie in The Tunnel für Sky Network und Canal + UK. Zusammen mit Dane De Haan, Mia Wasikowska und Ansel Elgort ist Goth eines der Gesichter der neuen Prada-Duftkampagne La Femme.

21:33 29.05.2019

Film: Weitere Artikel


Die einsame Suche

Die einsame Suche

Zum Film „High Life“ erzählt in poetischen Bildern eine existentielle Geschichte von Verlangen und Begierde, von Leidenschaft und menschlicher Grausamkeit – und eine Geschichte von allumfassender Liebe
„Lust und Einsamkeit“

„Lust und Einsamkeit“

Interview Lange verfolgte Claire Denis die Idee, einen Science-Fiction Film zu drehen. Im Interview spricht sie über ihre Faszination zum Weltall, die Schwierigkeiten beim Dreh und über die Arbeit mit einem Kleinkind am Set
Ein faszinierender Blick

Ein faszinierender Blick

Netzschau „Einige Fußtritte, zahlreiche Fausthiebe, grausige Narben auf einem schönen nackten Bauch, viel Schamhaar, noch mehr Sex: Der Film „High Life“ greift sich die Körper rücksichtslos, wo und wie er kann“

High Life | Trailer

Video Offizieller Trailer zum neuen Film von Claire Denis „High Life“ mit Robert Pattinson und Juliette Binoche in den Hauptrollen. Der Film feierte seine Premiere auf dem Toronto International Film Festival 2018


High Life | Trailer

Video „High Life“ der neue Film von Claire Denis mit Hauptdarsteller Robert Pattinson und Juliette Binoche . Ab 30. Mai im Kino


High Life | Trailer

Video „High Life“ der neue Film von Claire Denis mit Hauptdarsteller Robert Pattinson und Juliette Binoche . Ab 30. Mai im Kino


High Life | Behind the Scenes

Video Mit ihrem neuen Film „High Life“ ist Claire Denis zurück auf der großen Bühne des Films und nimmt den Zuschauer auf eine Reise durch die Unendlichkeit des Weltalls mit