Medienmechanismen

Einblicke In gewisser Weise war es das Wissen um die Mechanismen der Medien, mit dem Greenpeace das Thema 'Umwelt' ins öffentliche Bewusstsein stemmte. Versuch einer Sammlung
Medienmechanismen

Foto: NFP

Erfolgreiche Irrfahrt

"Zwölf Mann sind an Bord der 'Phyllis Cormack', es ist 1971, und sie wollen den Atombombentest der USA auf den Aleuten verhindern. Ihre Irrfahrt wird der erste Erfolg von Greenpeace." Tagesspiegel.de

Absicht und Wirkung

"Die Aktivisten kamen nicht auf Amchitka an. Ihr Boot wurde an der Weiterfahrt gehindert und die Tests durchgeführt. Das Medienecho, das diese Protestfahrt auslöste, war allerdings enorm, das öffentliche Interesse geweckt. Über Nacht wurde der Name der Organisation 'Greenpeace' bekannt." Planet Wissen

Macht der Bilder

"Durch Greenpeace wurde Umweltschutz aufregend: mit starken Bilder von gefährlichen Protest-Aktionen. Die Geschichte von Greenpeace hat der US-amerikanische Umweltwissenschaftler Frank Zelko aufgeschrieben." Deutschlandradio Kultur

Global ist überall

"Es ist die erste Aktion von Greenpeace in Deutschland: Am 13. Oktober 1980 hindert eine Handvoll Umweltschützer das Verklappungsschiff 'Kronos' in Nordenham an der Unterweser daran, in Richtung Nordsee auszulaufen. Dort sollte die 'Kronos' im Auftrag deutscher und internationaler Chemiekonzerne giftige Dünnsäure in die Nordsee leiten – damals noch ein völlig legaler Vorgang, obwohl bekannt war, dass das Gift Fische und Plankton schwer schädigt." NDR.de

Laut und leise

"Niemand wurde von Erfolg so überrumpelt wie die Leute von Greenpeace. Die laute Aktion war bei ihnen schon fast aus der Mode gekommen. (...) Deshalb hatte Greenpeace mehr und mehr auf langfristiges und zukunftsweisendes Engagement gesetzt. Dabei wurden Erfolge erzielt, die nie so recht ins Bewußtsein der Öffentlichkeit drangen, obwohl sie für das Leben der einzelnen Bürger weit mehr Bedeutung haben als eine Plattform, die nicht im Meer versenkt wird." Zeit Online

Im Gespräch

"Die Greenpeace-Doku 'How to change the world' erzählt von den Gründungsjahren der wohl bekanntesten Umweltschutz-Organisation der Welt: Cult-Autorin Katharina Schulz hat mit Regisseur Jerry Rothwell über seinen Film gesprochen." cult:online

16:28 13.01.2016

Film: Weitere Artikel


Wurzeln und Wirkung

Wurzeln und Wirkung

Zum Film Zwar hatten die Aktivisten, die sich Anfang der 1970er-Jahre in Kanada zusammenschlossen, mitnichten vor, eine globale Vereinigung zu bilden – den Grundstein dafür legten sie trotzdem
Archiv und Arbeit

Archiv und Arbeit

Biographie Jerry Rothwell stieß eher zufällig auf die Fülle von Filmmaterial, das die Aktionen von Greenpeace von Beginn an dokumentierte. Dies allerdings führte zu einer eingehenden thematischen Auseinandersetzung
Damals und heute

Damals und heute

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Rothwells sehr guter Dokumentarfilm zeigt, dass selbst mit kleinen Mitteln viel erreicht werden kann. Und das ist gerade in der heutigen Zeit eine wichtige Erinnerung."

How To Change The World – Trailer

Video 1971 segelt eine Gruppe engagierter Leute mit einem kleinen Boot in eine Atomtestzone vor der Küste Alaskas. Damit beginnt die Geschichte von Greenpeace

Greenpeace-Doku: "How to change the world"

Video 1971 segelten Aktivisten in eine atomare Testzone und erregten damit weltweit Aufmerksamkeit. "How to change the world" ist eine Hommage an den Idealismus dieser Zeit


HOW TO CHANGE THE WORLD – Clip

Video Jerry Rothwell (Deep Water, MIFF 2006) returns with his self-described "hippie heist movie" chronicling the fledgling days of Greenpeace from its beginnings in the early 70s up to now


ttt – Doku 'How to change the world'

Video Das ist die Geburtsstunde von Greenpeace, der größten Umweltschutzorganisation der Welt. 15. September 1971. Der Journalist Bob Hunter sticht in See. Mit elf Gefährten


Greenpeace – Die Regenbogenkrieger

Video Als 1971 eine Handvoll junger Leute in Vancouver gegen Nuklearwaffen-Tests auf die Straße ging, konnte niemand ahnen, dass dies die Geburtsstunde einer der größten NGOs weltweit war