Exzellentes Ensemble

Biografie Frédéric Chau und Kamel Guemra haben gemeinsam das Drehbuch geschrieben. Ihr Wunsch war Suche nach Identität, sowie die Bedeutung der Weitergabe von Kultur darzustellen. Mit einem hochkarätigen Ensemble ist dem Regisseur Julien Abraham das gelungen
Exzellentes Ensemble
Stolze Eltern einer kleinen Tochter: Sophie (Julie de Bona) und François (Frédéric Chau) sind überglücklich

Foto: Etienne George

Julien Abraham

Regie

Der französische Drehbuchautor und Filmemacher Julien Abraham begann seine Karriere mit einer Reise durch die Musikwelt, für die er zwölf Länder über einen Zeitraum von einem Jahr bereiste, um dort Musiker zu treffen und zu filmen. Im Jahr 2011 stellte er seinen ersten Film „La cité rose“ fertig, die Geschichte eines 12-jährigen Jungen, der in einem Vorort von Paris in ein Feuergefecht gerät. Bis heute ist dieser Film eine Referenz für junge Menschen in „Ar- beitervierteln“. Dann drehte er zwei Filme in Folge: „Made in China“, der uns in die asiatische Gemeinde von Paris mitnimmt; und „Mon frère“, mit dem das Publikum in die Welt der geschlossenen Einrichtungen für jugendliche Wiederholungstäter eintaucht.

Frédéric Chau

als François

Fédéric Chau kam im Alter von 6 Monaten nach Frankreich, nachdem seine Eltern aus Kambodscha vor den Roten Khmern geflohen waren, und wuchs im 18. Arrondissement von Paris und dann in Seine St. Denis auf. Als ältestes von drei Kindern wurde er streng erzogen. Seinen Eltern zuliebe machte Frédéric ein wissenschaftliches Abitur und dann einen Fachschulabschluss in Telekommunikation. Da er aber sehr reiselustig ist, wurde er 1998 Steward bei Air France.
Ab 2004 nimmt er Theaterunterricht am Théâtre Espace Marais. Er gründet das Kollektiv „Barres de Rires“ mit eini- gen aufstrebenden Komikern wie Fabrice Eboué und Thomas N‘Gijol, mit denen zusammen er von Regisseur Jamel Debbouzes entdeckt wird. Zur Eröffnung von Debbouzes neuer Ein-Mann-Show „100% Jamel“ tritt er 2006 in den Jamel Comedy Club ein. Nach drei Spielzeiten mit dieser Truppe, zwei Tourneen durch Frankreich, einer Serie auf Canal Plus und einigen Fernsehauftritten verlässt Frédéric 2009 schließlich seine Kollegen, um sich ganz auf seine Schauspielkarriere zu konzentrieren.

Medi Sadoun

als Rachid

Medi Sadoun, 1973 geboren ist ein französischer Schauspieler, Sänger und Imitator. Nach Sprechrollen in „Tous a l'ouest: Une aventure de Lucky Luke“ und „Jump Around“ und spielte er von 2009 – 2011 an der Seite seiner Freunde Franck Gastambide und Jib Pocthier in der Comedy-Show „Kaira Shopping“. Seine Darstellung des Abdelkrim in allen drei Staffeln machte ihn erstmals in Frankreich bekannt. Die positive Resonanz der Sendung öffnete ihm schließlich die Türen zu Kinoproduktionen wie „Il reste du jambon?“ und „De l'huile sur le feu“. Großen Erfolg konnte er 2012 mit „Les Kaira“, der Kinoadaption von „Kaira Shopping“, verbuchen. Nach dem großen Erfolg von „Moniseur Claude und seine Töchter“ war Medi Sadoun an der Seite von Ary Abittan auch in „Alles unter Kontrolle!“ (2016) zu sehen. 2018 war er wieder ein Teil des Ensembles von „Moniseur Claude 2“.

10:42 17.07.2019

Film: Weitere Artikel


Neuanfang mit Hindernissen

Neuanfang mit Hindernissen

Zum Film Mit seinem Freund Bruno als moralische Unterstützung wagt sich François zurück ins Chinatown von Paris. Doch Bruno ist ein liebevoller Chaot, der sich spontan in François‘ „Beinahe-Cousine“ verliebt und von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert
Eine vorsichtige Komödie

Eine vorsichtige Komödie

Interview Der Regisseur Julien Abraham über seine Motivation „Made in China“ zu drehen, die Zusammenarbeit mit Frédéric Chau, so wie Schwierigkeit den Figuren Persönlichkeiten zu geben, statt sie im Film nur als Repräsentanten der chinesischen Kultur zu nutzen
Ein Herzensprojekt

Ein Herzensprojekt

Netzschau „François spricht wie ein Franzose, fühlt wie ein Franzose und hat eine französische Freundin, die nicht versteht, warum er, der unübersehbar asiatischer Herkunft ist, neulich auf einer Party so merkwürdig auf Fragen zu seiner Person reagiert hat.“

Made in China | Trailer

Video Offizieller Trailer des Films "Made In China" – einem Film über Identitätssuche, die Weitergabe von Kultur und Tradition und im großen Ganzen vor allem über Familienbande


Made in China | Interview

Video Interview mit dem Schauspieler und Drehbuchautor Frédéric Chau auf dem 30. Internationalem Filmfest Emden Norderney zu dem Film „Made in China“, der ab dem 18. Juli in die deutschen Kinos kommt


Made in China | Tour durch Chinatown

Video "Im Unterbewusstsein vieler Menschen sind alle diese Menschen Chinesen." Seine Gemeinschaft trägt viele Vorurteile und Klischees ... Der Drehbuchautor und Schauspiel Frédéric Chau nimmt uns mit auf eine Tour durch die Pariser Chinatown


Paris, Chinatown | Dokumentation

Video In der Pariser Chinatown findet man über 150 chinesische, vietnamesische und thailändische Restaurants – mittendrin: der Supermarkt Tang-Frères, der wegen seines riesigen Angebots Asiaten und Franzosen anzieht: geheimnisvolles China mitten in Paris