Klein und Groß

Zum Film "Paterson" zelebriert die Poesie von Details, von Wiederholungen und deren Variationen im Alltäglichen – und ist somit eine Ode an das kleine, gewöhnliche, aber erfüllte Leben
Klein und Groß
Foto: Mary Cybulski

Der neue Film von Kultregisseur Jim Jarmusch (DEAD MAN, BROKEN FLOWERS, ONLY LOVERS LEFT ALIVE) widmet sich mit viel Liebe zum Detail und gewohnt lakonischem Humor seinen skurrilen Figuren, allen voran dem von Shootingstar Adam Driver (STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT) verkörperten Feingeist Paterson. Durch maximalen Minimalismus gelingt Jarmusch ein buchstäbliches Gedicht von einem Film.

Paterson ist Busfahrer in der 145.000-Einwohnerstadt gleichen Namens in New Jersey. In Paterson lebt er auch gemeinsam mit seiner schwangeren Frau Laura und der Englischen Bulldogge Marvin. Während Paterson ein allseits gutmütiger und ziemlich ruhiger Mann ist, wirkt Laura stets rastlos. Sie gestaltet das Haus ununterbrochen um, bemalt Wände und Türen und fertigt Kleider in ihren Lieblingsfarben, Schwarz und Weiß. Während Laura ihre kreative Ader im Umgestalten und Dekorieren der Wohnung auslebt, ist es bei Paterson die Poesie, für die er eine Begabung hat. Auch Laura hat sein Potenzial als Dichter erkannt.

Paterson muss die Poesie jedoch seinem durch viel Routine bestimmten Leben unterordnen. Jeden Morgen wacht Paterson um Viertel nach Sechs auf, ohne hierfür einen Wecker zu brauchen. Er küsst seine Frau, die alleine weiter schläft und frühstückt stets das Gleiche, nämlich seine Frühstücksflocken. Bevor Paterson allerdings mit der Arbeit beginnt, schreibt er kurze Gedichte in sein kleines Notizbuch, und auch jede Arbeitspause nutzt er hierfür. Während Paterson jeden Tag die gleiche Strecke der Metrobus-Linie 23 wie ein Uhrwerk abfährt, vorbei an berühmten Wasserfällen des Passaic River, erhascht er hier und da Gesprächsfetzen seiner Fahrgäste, die seine Phantasie anregen und ihn zum Schreiben inspirieren. Nach der Arbeit geht Paterson immer mit dem Hund Gassi und kehrt dabei auf genau ein Bier in seine Stammkneipe ein. Für Laura ist Marvin ein wenig der Ersatz für ein Kind, für Paterson ist der Hund eher eine Belastung, aber das lässt er sich nicht anmerken – auch dann nicht, wenn Marvin sein Notizbuch verspeist.

---

Teile dieses Textes basieren auf dem Artikel Paterson aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).

11:32 17.11.2016

Film der Woche: Weitere Artikel


Klare Linie

Klare Linie

Biographien Der Autorenfilmer Jim Jarmusch zählt zu den bekanntesten Vertretern des US-amerikanischen Independentfilms und zeichnet in seiner Karriere für diverse Kultfilme verantwortlich
Loslassen

Loslassen

Einblicke Die Struktur von "Paterson" ist recht simpel und folgt lediglich sieben Tagen im Leben der Figuren. Es ist ein Film, dem man es erlauben sollte, einfach an einem vorbeizuziehen
Eine Feier

Eine Feier

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Das Porträt des dichtenden Busfahrers ist ein Meister- und Alterswerk. Jarmusch feiert damit den privaten und sozialen Frieden – und den Künstler in jedem Menschen."