Spezielle Lage

Einblicke Aufgrund ihrer geographischen Lage war Lampedusa schon immer eine Art Sprungbrett für die Migration von Afrika nach Europa auf dem Seeweg. Versuch einer Sammlung
Spezielle Lage
Foto: Weltkino/21 Uno Film

Die wichtigsten Fakten

"Auf ihrer gefährlichen Überfahrt nach Europa geraten Zehntausende Migranten in Seenot, Tausende sterben. Woher kommen die Flüchtlinge? Welche Routen nehmen sie? Die wichtigsten Fakten." Spiegel Online

Wege und Gründe

"Von Libyen nach Lampedusa: Zehntausende Flüchtlinge kamen über die Mittelmeerstrecke nach Europa, bevor die Balkanroute zum bevorzugten Fluchtweg wurde. Jetzt erreichen wieder mehr Menschen Lampedusa – aber wohl nicht wegen der blockierten Balkanroute." Tagesschau.de

Ambivalente Gefühlslage

"Lampedusa war lange Zeit eine Chiffre für die europäische Flüchtlingskrise. Seit dem Sommer hat sich der Fokus auf die Ägäis und die Balkanroute gerichtet. Aber die italienische Insel bleibt Durchgangsort für Zehntausende Flüchtlinge und das sorgt bei den Bewohnern für eine ambivalente Gefühlslage." Deutschlandfunk.de

Metaphorisches

"Eine Insel als Metapher für das Flüchtlingsdrama Europas: Regisseur Gianfranco Rosi über seinen auf der Berlinale prämierten Film 'Seefeuer', der Episoden von Lampedusa erzählt." Der Standard

Perspektiven

"Es sollte eigentlich ein Kurzfilm über Lampedusa werden – doch dann verbrachte Regisseur Gianfranco Rosi gut ein Jahr auf der Insel. Er erzählt aus der Perspektive des 12-jährigen Samuele, der nahezu blind nichts von den Flüchtlingen mitbekommt." Bayern 2

Enorm wichtiges Zeitdokument

"Rosi ist nahe an die Menschen herangekommen, er gibt all dem Vagen, das wir aus den Medien zu kennen glauben, ein Gesicht. SEEFEUER ist gerade dank seines besonnenen und nicht-proklamatorischen Erzähltons ein enorm wichtiges Zeitdokument, das im täglichen Bilderurwald hysterischer Berichterstattung eine klaffende Lücke füllt." Deutsche Film- und Medienbewertung

18:08 27.07.2016

Film der Woche: Weitere Artikel


An jedem Tag

An jedem Tag

Zum Film Indem er den zwölfjährigen Fischersohn Samuele über ein Jahr lang begleitet, fängt der Film den Alltag wie auch die Flüchtlingskrise ein, die inzwischen fester Bestandteil des Insellebens ist
Zeit nehmen

Zeit nehmen

Biographie Der Regisseur, Produzent, Kameramann und Drehbuchautor Gianfranco Rosi wollte eigentlich nur einen 10minütigen Kurzfilm über die Insel drehen. Dies änderte sich jedoch recht schnell
Im Fokus

Im Fokus

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Der Film ist ein vielschichtig-beobachtender Blick auf die Insel Lampedusa, die wie kaum ein anderer Ort in Europa im Mittelpunkt der Flüchtlingsströme liegt."