Ein einzigartig empfindsames Ensemble

Biografie In "Sibel" haben die beiden Regisseure erstmals mit professionellen Schauspielern gearbeitet, die sie jedoch in einer sehr realistischen Umgebung und mit vielen Laiendarsteller*Innen haben spielen lassen - um die Reinheit der Begegnungen zu wahren
Ein einzigartig empfindsames Ensemble
Familienessen mit Sibel (Damla Sönmez), Fatma (Elit Iscan) und Emin (Emin Gürsoy)

Arsenal Filmverleih

Çağla Zencirci and Guillaume Giovanetti

Das französisch-türkische Paar führt seit 2004 gemeinsam Regie: Bei mehreren Kurzfilmen (alle im Wettbewerb der Berlinale, in Locarno oder in Clermont-Ferrand) und bei zwei Spielfilmen, „Noor“ (Pakistan, 2012 / Cannes Acid) und „Ningen“ (Japan, 2013 / Toronto). "Sibel" ist ihr dritter Spielfilm, der Weltpremiere beim Wettbewerb des Locarno Festivales feierte.

Damla Sönmez als Sibel

Die türkischstämmige Schauspielerin Damla Sönmez studierte in Paris an der Sorbonne und schloss ihre schauspielerische Ausbildung an der Yeditepe Universität ab. Für ihre Rolle in "Bornova Bornova" gewann sie 2009 den Preis als beste Nebendarstellerin beim 46. Golden Orange Film Festival.
Neben anderen Auszeichnungen u.a. bei den Sadri Alışık Awards und dem Flying Broom International Women's Film Festival wurde sie 2015 beim Milano International Film Festival (MIFF) als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in "Sea Level" ausgezeichnet.

Emin Gürsoy als Enim

Geboren 1968 in Denizil ist Emin Gürsoy als Schauspieler und Drehbuchautor bekannt. Neben "Sibel" spielte er in zahlreichen Filmen mitgewirkt. Eine der letzten Produktionen in denen er mitwirkte war das türkische Drama "Brought bei the Sea".

Erkan Kolçak Köstendil als Ali

Erkan Kolcak Kostendil ist ein türkischer Schauspieler und Sänger.Nach seinem Studium an der Mimar Sinan Universität der Bildenden Künste produzierte er hauptsächlich Kurzfilme. Für seine Rolle in "Aut" gewann der die Auszeichnung als Actor of the Year.

15:35 19.12.2018

Film der Woche: Weitere Artikel


Eine ungewöhnlich starke Frauenfigur

Eine ungewöhnlich starke Frauenfigur

Zum Film Kuşkö, Türkei: Stumm und von der Dorfgemeinschaft ausgestoßen, lebt Sibel mit ihrem Vater und ihrer Schwester in den Bergen der Türkei. Mit der Pfeifsprache der Region jedoch kann sich die junge Frau verständigen und gibt sich nicht auf
Begegnungen wie Liebe auf den ersten Blick

Begegnungen wie Liebe auf den ersten Blick

Interview Die Regisseure Çağla Zencirci und Guillaume Giovanetti haben nach "Noor" und "Ningen" mit "Sibel" ihren dritten gemeinsamen Spielfilm realisiert. Das Geheimnis ihrer Zusammenarbeit? - "Die Tatsache, dass wir auch im wahren Leben ein Paar sind!"
Ein filmisches Plädoyer für die Emanzipation

Ein filmisches Plädoyer für die Emanzipation

Netzschau "Eine schnörkellose, verknappte Erzählweise, die gut zur archaischen Anmutung der Handlung und des Schauplatzes sowie zu den märchenhaften Bezügen passt."