Gesellschaft und Satire

Einblicke Bei "The Party" handelt es sich um den achten Kinofilm von Sally Potter. Premiere feierte die Gesellschaftssatire bereits im Februar auf der Berlinale, wo sie auch im Wettbewerb um den Goldenen Bären stand
Gesellschaft und Satire
Foto: Weltkino Filmverleih

Doppelte Premiere

"Seine eigentliche Berlin-Premiere, das muss man fairerweise sagen, feierte 'The Party' bereits im Februar im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele. Damals liefen neben Regisseurin Sally Potter auch die Hauptdarsteller Bruno Ganz, Cillian Murphy, Kristin Scott Thomas, Patricia Clarkson und Timothy Spall über den roten Teppich im Berlinale-Palast am Marlene-Dietrich-Platz. Zum Filmstart an diesem Donnerstag hatte der Verleih am Montagabend nun noch einmal zur Premiere in den Delphi Filmpalast an der Kantstraße geladen." Berliner Morgenpost

Trotzdem liebenswert

"Mit 'The Party' liefert Sally Potter eine köstliche Gesellschaftssatire ab. Im Gespräch erklärt die 67-jährige britische Filmemacherin, weshalb sie ihre Figuren trotz aller Entlarvung lieben muss." NZZ.ch

Wunderbare Welten

"Sie ist ein Tausendsassa: Die britische Tänzerin, Choreographin, Komponistin, Drehbuchautorin, Opern- und Filmregisseurin Sally Potter. Mit 14 realisierte sie ihre erste No-Budget Produktion, jetzt, ein gutes halbes Jahrhundert später findet sie Inspiration in amerikanischen Screwball-Komödien. Dazwischen liegen wunderbare Welten, die Sally Potter für sich und ihr Publikum ziemlich eigenwillig gestaltet hat." NDR.de

Gerade recht

"Wer England sagt, meint Brexit. Seit Monaten dominieren die EU-Austrittspläne die Berichterstattung über Großbritannien. Da kommt Sally Potters boulevardeske Tragikomödie 'The Party' gerade recht. In cool-elegantem Schwarz-Weiß und mit sarkastischem Humor nimmt die britische Regisseurin die Lebenslügen der erfolgreichen Londoner Linksliberalen aufs Korn. Der Film feierte auf der Berlinale Premiere und kommt am 27. Juli in die Kinos. ttt hat Sally Potter besucht und mit zwei der Hauptdarsteller des Films gesprochen." titel thesen temperamente

Alles für Angie?

"Der Ex-Schaubühnen-Weltstar hatte das Glück, von der britischen Regisseurin Sally Potter für ihre bitterböse Gutbürger-Komödie 'The Party' engagiert zu werden (ab 27.7. im Kino). Noch dazu an der Seite von Kristin Scott Thomas. Das allein adelt. Aber der Schauspieler hatte anderes im Sinn. Bis heute behauptet Ganz: 'Ich wollte Frau Merkel glücklich machen!' Heißt: Er wollte die gute Seite der Deutschen verkörpern." Berliner Kurier

10:29 27.07.2017

Film der Woche: Weitere Artikel


Dekonstruktion

Dekonstruktion

Zum Film Mit sichtlichem Vergnügen sprengt Sally Potter in ihrer temporeichen Komödie eine linksliberale Partygesellschaft und beweist, dass die Wahrheit immer noch die größte Explosionskraft besitzt
Very british

Very british

Biographien Die britische Regisseurin und Autorin Sally Potter drehte ihren ersten Film im Jahre 1969. Berühmt wurde sie 1992 mit "Orlando", einer verwegenen Adaption des Klassikers von Virginia Woolf
Haben und Wollen

Haben und Wollen

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Wer alles hat, kann immer noch mehr Aufmerksamkeit gebrauchen: Der Film 'The Party' mit Kristin Scott Thomas erzählt höchst unterhaltsam von Politik und Verrat in der Londoner Upperclass."