Weltraum

Weltraumschrott wird gefährlich: Die Satelliten von Elon Musk killen ab 2035 Erdbewohner

Weltraumschrott wird gefährlich: Die Satelliten von Elon Musk killen ab 2035 Erdbewohner

Kolumne Laut der amerikanischen „Federal Aviation Administration“ hat Elon Musks Unternehmen Starlink mehr als 5.000 Satelliten in die Erdumlaufbahn geschossen. Deren Trümmer könnten ab 2035 alle zwei Jahre einen Menschen töten oder verletzen

„Weltall Erde Mensch“ am Deutschen Theater Berlin: Ein grandioser Start

„Weltall Erde Mensch“ am Deutschen Theater Berlin: Ein grandioser Start

Bühne Am Deutschen Theater Berlin beginnt die Intendanz Iris Laufenbergs mit einer Suchbewegung: „Weltall Erde Mensch“ geht den Möglichkeiten einer besseren Welt nach – per Reise in andere Wahrscheinlichkeiten. Ein grandioser Auftakt

Moon wars: Der Kampf um den Mond spitzt sich zu

Moon wars: Der Kampf um den Mond spitzt sich zu

Rohstoffe Auf dem Mond drohen Kriege wie auf der Erde. Alle wollen zu den Wasservorräten am Südpol. Im Moment haben die USA die Nase vorn

European Space Conference: Grüne erobern das Weltall

European Space Conference: Grüne erobern das Weltall

Schwerelos Wirtschaftsminister Robert Habeck träumt bei der European Space Conference in Brüssel von einem nachhaltigen Weltraumprogramm. Es lockt der Mond

Die Milliardäre erobern das Weltall

Weltraum Finden Sie die orbitalen Abenteuer von Bezoz, Brenson und Musk sinnvoll?

Liebe NASA, Geröll gibt’s auch bei uns

Liebe NASA, Geröll gibt’s auch bei uns

Weltraum Besser den Himmel auf Erden haben, als die Erde in den Himmel projizieren: Die Eroberung des Mars ist reaktionär

Ausgerechnet jetzt schaut der Mars vorbei

Ausgerechnet jetzt schaut der Mars vorbei

Weltall Der rote Planet erwischt uns in einer schlechten Phase. Dabei könnten wir ihn schon bald brauchen – als Alternative zur Erde

Nur nach Hause!

Nur nach Hause!

Literatur Michio Kaku überlegt, warum und wie die Menschheit das All erobern sollte. Aber sollte sie?

Fünf Dinge, die anders besser wären

Status quo Die deutsche Industrie greift nach den Sternen. Vermeintlich. Irdische Ungleichheiten bleiben davon freilich unangetastet

A-Z Weltraumverbrechen

A-Z Weltraumverbrechen

Irdisch Eine US-Astronautin soll sich von der ISS aus ins Konto ihrer Noch-Frau gehackt haben. Die „New York Times“ sprach vom ersten Verbrechen im Weltall. Wir kennen mehr

Auf zu neuen Welten

Weltraum Vor fünfzig Jahren begeisterte die Mondlandung meine Generation. Doch der Kosmos hält andere Geheimnisse bereit, die die Forschung enthüllen könnte

Von Martin Rees | The Guardian

Kommunismus und Kosmos

Interview In Jaroslav Kalfařs „Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt“ geht es um die Frage, warum sich Kinder für das Handeln ihrer Eltern schuldig fühlen. Ein Gespräch

Wie menstruiert man im Weltraum?

Wie menstruiert man im Weltraum?

Perspektive Eine Initiative sucht die erste deutsche Astronautin. Warum wir eine Frau im All als Vorbild gut gebrauchen könnten

2011: Mond und Mars

2011: Mond und Mars

Zeitgeschichte Die letzte US-Raumfähre aus dem Space-Shuttle-Programm kehrt zur Erde zurück. Damit endet eine Phase der Kosmosexpansion, die heute das Orion-Projekt fortführt

Space Race

Raumfahrt Jeff Bezos verändert mit seiner Rakete namens New Shepard die moderne Weltraumforschung. Aber Tesla-Gründer Elon Musk ist ihm dicht auf den Fersen

Mach es nicht selbst

Weltraum Ridley Scotts dezent melancholischer Bastlerfilm „Der Marsianer“ glaubt an Friede, Freude, Fortschritt – ohne zu nerven

One-Way-Ticket zum Mars

Vision Bas Lansdorp will mit seiner Firma Mars One die ersten Siedler auf den roten Planeten bringen

Verloren im All

Verloren im All

Weltraumforschung Der jüngste Orion-Testflug soll den Weg für bemannte Missionen weisen. Wissenschaftler halten das für längst überholt

Von Robin McKie | The Guardian

Auf Feldeváye ist die Hölle los

Science-Fiction Schon wieder ein Epos von Dietmar Dath. Aber was für eines. Es geht um transgalaktische Krisen, Viren als Datenträger und um Kunst

Lindberghs orbitale Erben

Weltraumtouristik Ein Wochenende in Schwerelosigkeit? Mit ein paar Hunderttausend Euro auf dem Konto dürfte das bald machbar sein

Von Robin McKie | The Guardian