Suchen

1 - 25 von 70 Ergebnissen

„Baldwin ist ein Hofnarr“

Gespräch Autor Joshua Cohen ist Gastprofessor in Berlin am Peter-Szondi-Institut. Wir sprachen mit ihm über Trump, Nazis und Komik

Preuße und Igbo

Interview Ijoma Mangold hat einen Bestseller geschrieben, der seine bikulturelle Identität verhandelt. Unser Gespräch über ein recht nachdenkliches deutsches Krokodil

„Erstmal ist das gruslig“

Porträt Leonhard F. Seidl engagiert sich gegen rechts und schreibt extrem gut recherchierte, politische Krimis
Last exit Stubnyafürdő

Last exit Stubnyafürdő

Sommergeschichte Am Rande des k. und k.- Reiches vollzog sich das Schicksal des Arztes und Autors Géza Csáth

Mit Flatrate forschen

Publizieren Was das neue Urheberrecht in der Wissenschaft für Autoren, Forschung und Verlage bedeutet
Die Missachteten

Die Missachteten

Interview Pankaj Mishra erklärt, wie Terror und Wut mit den uneingelösten Versprechen der Aufklärung zusammenhängen

Der Film-Verständiger

Filmkritik Der Autor Wilfried Berghahn wollte die Deutschen für das gute Kino begeistern. Ein neuer Band erinnert an ihn
Showdown bei der VG Wort

Showdown bei der VG Wort

Medien Ob die Verwertungsgesellschaft den Streit ums Geld übersteht? Am Samstag geht es um die Zukunft der Institution – und um die vieler Verlage
„Wozu der ganze Mist!“

„Wozu der ganze Mist!“

Interview Was ist los in einer gereizten Gesellschaft, wenn jede Verständigung scheitert? Heinz Bude und Jakob Augstein über die politische Stimmung in Deutschland
Heute dürfen sie weinen

Heute dürfen sie weinen

Maskulinität Wisser, Böldl, Strunk und Kollegen: Wie Schriftsteller das Männlichkeitsbild neu verhandeln
Lektoren

Lektoren

A–Z Tagein, tagaus rupfen sie im stillen Kämmerlein die Stilblüten, und am Schluss jubelt alles den Autoren zu. Keiner denkt an sie. Keiner? Doch. Wir! Das Buchmesse-Lexikon
Lahmer Sheriff

Lahmer Sheriff

Soziale Medien Mit einem neuen Gesetzesentwurf will Bundesjustizminister Maas den Hass im Internet eindämmen – doch anstelle der Autoren werden nur die Medien sanktioniert

Frivolität und Moral

Julian Barnes neuer Roman scheint wie für sie gemacht: Michael Angele über einen Autor, den auch romanmüde Leser mögen
Jobs wird es auch mit Robotern geben

Jobs wird es auch mit Robotern geben

Zukunft der Arbeit Die Angst vor der großen Automatisierung geistert durch die Medienwelt. Doch Arbeitslosigkeit ist dabei das kleinste Problem. Ein Essay

„Unsere Identität ist okay“

Interview Der US-amerikanische Bestsellerautor Jonathan Safran Foer ringt mit seiner Rolle als Vater und mit Loyalitätsfragen

Germany is Hitler is Germany

Reeducation Über einen Forschungs-Scoop und die Wiederentdeckung des Publizisten Emil Ludwig

Wer hat Angst vorm Ich?

Ego-Romane Der Trend zum Ich-Roman – wahlweise als fiktionalisierte Biografie oder biografische Fiktion - hält an. So mancher Kritiker beklagt den Verlust der reinen Fiktion

Die künstliche Hilfskraft

Technik Wie Roboter unsere Bedürfnisse erraten und warum Chatbots das nächste große Ding werden
Aseptische Wände

Aseptische Wände

Streit Was bringt es schon, den Autor eines Buchs zu porträtieren? Viel, meint unser Kritiker

Das kritische Bewusstsein

Debatte Die Literatur ist politisch, ob sie es will oder nicht. Besser wäre, sie würde es wieder mehr wollen

Wer kriegt wie viel?

VG Wort Autoren sollen laut Bundesgerichtshof mehr Geld bekommen. Kleine Verlage sehen sich in ihrer Existenz davon bedroht – genau wie einige Autoren
Zum Lesen erwacht

Zum Lesen erwacht

Ein Nachlass des Lenz 65 Jahre später verwandelt sich ein bislang unbekanntes Manuskript von Siegfried Lenz in einen Überschlager und überläuft mit Geistesgröße die Literaturszene

Schreiben ist wie Töpfern mit Worten.

Autor Das gesprochene Wort ist sofort hörbar, brauch- und erwiderbar. Das Geschriebene nicht. Das kann stundenlang ausgebessert, korrigiert und sonst wie geändert werden.
Hermann Kant?

Hermann Kant?

Gespräche Der Band „Literatur im Dialog“ fühlt 38 Autoren auf den Weisheitszahn

Original und Fälschung - Genie als Problem

Kunst und Originalität Ist Kunst auch unabhängig von ihrem Schöpfer zu denken? - Oder vernebelt der Personenkult nicht den Blick auf das Werk?