Exklusiv für Abonnent:innen

„Letzte Generation“ vor Gericht: Wegweiser zum Ungehorsam

Prozess in Berlin : Die ersten Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ werden wegen Straßenblockaden verurteilt. Ein Jahr nach Gründung verzeichnet die Gruppe enormen Zulauf – und kündigt ihre bisher größte Aktion an

von Eva Kienholz
Aktivisten der Gruppe Aufstand der Letzten Generation kleben sich auf der Straße fest
Eine ukrainische Leihmutter in einer polnischen Airbnb-Unterkunft, März 2022

Vorgeburtliche Selektion: Regierung will bisher verbotene Techniken legalisieren

Reproduktionsmedizin Das Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag läuft großteils unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung – und es steht viel auf dem Spiel. Neben der vorgeburtlichen Selektion geht es auch um Eizellspenden und Leihmutterschaft

von Olivia Mitscherlich-Schönherr
Die Smiley Company vermarktet tausende von Produkten von Gesundheit über Schönheit bis Heimtextilien

Smiley Company: Das fröhliche Milliarden-Geschäft

Symbol und Mythos Seit 50 Jahren ist das Smiley ein geschütztes Symbol. Seine Popularität änderte sich über die Jahrzehnte immer wieder – und damit auch sein Wert. Wie die Smiley Company dafür sorgt, dass das Smiley weiter relevant bleibt

von Will Coldwell
Unverzichtbar im ungeheizten Arbeitszimmer diesen Winter: Kollegin Murner

Home Office ist Chance und Gefahr für Beschäftigte: Mehr Autonomie, mehr Druck

New Work Studien zeigen, dass das Arbeiten von zu Hause vielen Beschäftigten entgegenkommt. Zugleich führt es zu entgrenzten Arbeitszeiten. Und zur Entsolidarisierung

von Kathrin Gerlof
75 Prozent der Profite aus dem Tengiz-Ölfeld gehen an zwei US-Konzerne

Unterwegs in Kasachstan: Dem drittrussischsten Land der Erde

Reportage Mit Russland teilen sie die Sprache und die längste ununterbrochene Landgrenze weltweit, im Januar schlugen russische Soldaten hier einen Aufstand nieder. Wie blicken die Kasachen auf den Ukraine-Krieg?

von Martin Leidenfrost

Nordstream-Anschlag

Vielleicht war es auch Godzilla?

Verschwörungstheorien zu Nordstream-Anschlägen: Es blubbert und blubbert

Gas-Pipeline Sicher ist nur, dass es ein Anschlag war, der die Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee zerstört hat. Waren es die USA? Die Russen? Gar die Ukraine? Was es bedeutet, wenn wir uns in Verschwörungstheorien verlieren

von Michael Angele
Der sichtbare Radius des an die Oberfläche strömenden Gases ist mehrere hundert Meter groß

Radosław Sikorskis ungebetene Hypothesen

Pipeline Der polnische Ex-Außenminister – hochintelligenter, ambitionierter Exzentriker – hält die USA für den Urheber der Anschläge auf die Nordstream-Pipelines. Er huldigt ihnen für eine „kleine Sache, die freut“. Wer ist Radosław Sikorski?

von Jan Opielka

Ukraine-Krieg

Wladimir Putin verkündet in Moskau die Annexion von Luhansk, Donezk, Cherson und Saporischschja

Wladimir Putins bisher schroffste Kampfansage an den Westen

Klartext im Kreml Das Fazit des russischen Präsidenten Wladimir Putin bei seiner emotionalen Rede am 30. September lautet: „Sie wollen uns nicht als freie Gesellschaft sehen, sondern als eine Menge seelenloser Sklaven“

von Gerd Meißner
Mit seinen 61 Jahren ist es Andrei Kurkow möglich, jederzeit zu reisen

„Ich hoffe, die Leute zeigen nicht russische Flaggen aus Sorge um die Rechnungen“

Porträt Anstatt an seinem neuen Roman zu arbeiten, reist der ukrainische Schriftsteller Andrej Kurkov als informeller Botschafter seines Landes durch Europa. Rachel Cooke lud ihn in London zum Tee ein

von Rachel Cooke
Das Ziel klar im Blick: ukrainische Soldaten bei einem Training im Norden des Landes, 11. September 2022

Russland fühlt sich im Krieg gegen den Westen

Charkiw Die Kriegsführung soll der Tatsache Rechnung tragen, dem „kollektiven Westen“ gegenüberzustehen, tönt es aus Russland. Wie viel Einfluss hat der Kreml noch auf die Debatte?

von Nikita Gerasimov
Von „Stecke dein Schwert an seinen Ort!“ bis „Selig sind die, die Frieden stiften“ ...

Zeitenwende in Deutschland: Sprechen bleibt besser als Schießen

Aufrüstung Deutschland muss eine Führungsmacht sein, sagen Kanzler Olaf Scholz und die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht. Dass sie das vor allem militärisch meinen, birgt eine große Gefahr

von Michael Jäger

Ostdeutschland

Was hat die Deutschlandfahne mit Energiekosten zu tun? In Schwerin läuft der Herbst heiß – aber anders, als die Linke sich das wünscht

DIE ostdeutsche RUSSOPHILIE?

Tag der Deutschen Einheit Seit 1989 wird der Osten analysiert und skeptisch beäugt. Neuestes Symptom: Die Ablehnung der Sanktionen gegen Putin als Ergebnis einer immer währenden, scheinbar allumfassende Russophilie. Aber ist es wirklich so einfach?

von Kathrin Gerlof
Neubrandenburg: Demonstrant*innen fordern eine Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

Diffuse Sympathie für Putins starke Stirn

Heißer Herbst Aschersleben, Grimma, Halberstadt: Auf ostdeutschen Marktplätzen gilt die Nato nicht als Garant für Wohlstand und Frieden. Hört man sich um, ist das Verhältnis zu Russland ambivalent und nicht wenige fordern eine Aufhebung der Sanktionen

von David Begrich

Feminismus

Vielleicht ein Anfang: auf Framing einfach verzichten

Sisters oder Cis-ters?

TERF-Debatte Während wir Feministinnen aufeinander einschlagen, stehen die Frauenhasser feixend am Spielfeldrand. Unserer Autorin Marlen Hobrack reicht es jetzt

von Marlen Hobrack
Lauter Bossmenschen, aber schrägerweise hat nur einer ein Imageproblem

Hassobjekt Erfolgsfrau: Über die Abwertung von Karrierefrauen

Feminismus Warum sollen erfolgreiche Frauen nicht feministisch sein? „Girlboss“ ist ein abwertender Begriff geworden. Warum eigentlich?

von Martha Gill
Verunsicherte und verzweifelte Männer sind leichte Beute für Antifeministen im Netz

Andrew Tate und seine deutschen Nachahmer: Hass auf Frauen erreicht Millionen Follower

Incel Andrew Tate ist nur das prominenteste Beispiel für Antifeministen, die auf Plattformen wie Youtube verunsicherte Männer indoktrinieren

von Fikri Anıl Altıntaş

Fischsterben

Auf der Oder trieben tonnenweise Fischkadaver

Berichte zur Oder: Die Ursachen sind jetzt klar, aber die Menschen vor Ort warnen

Naturschutz In Deutschland und Polen legen Experten Berichte zur Katastrophe an der Oder vor. Doch es geht um mehr als eine Goldalge, warnen die Menschen auf der einen Uferseite. Ein Besuch im Nationalpark und in Schwedt

von Nick Reimer
Niedrigwasser in Frankfurt/Oder

Tote Fische in der Oder: Sind die wirtschaftsgetriebenen Ausbaupläne mitschuld?

Schifffahrt Die Oder ist unter Druck: Weil sie für die Containerschifffahrt fit gemacht werden soll, wird betoniert und ausgebaut. Hängt das Fischsterben auch damit zusammen?

von Nick Reimer

Energie

Die Ziele vergesellschafteter Unternehmen müssten dem Gemeinwohl folgen

Uniper sollte nicht nur verstaatlicht, sondern vergesellschaftet werden

Erdgas Die Verstaatlichung von Uniper ist nur ein Anfang: Jetzt muss die Vergesellschaftung folgen, um das Unternehmen unter demokratische Kontrolle zu bringen

von Ines Schwerdtner
Noch sieht man keine Förderplattform vor Borkum – aber bald?

Geplante Gasbohrungen vor Borkum: Die Hand am Gashahn

Reportage Eine niederländische Firma will Erdgas aus der Nordsee holen, 20 Kilometer von Borkum entfernt. Dort findet man wenige, die das gutheißen. Nur ein Buchautor erklärt die anderen Insulaner zu hysterischen Spinnern. Eine Reise ins Watt

von Dorian Baganz
Claudia Kemfert glaubt nicht, dass Vergesellschaftung die Energiewende beschleunigt

Claudia Kemfert: „Der Strommarkt funktioniert, wie er soll“

Interview Deutschlands bekannteste Energieökonomin ärgert sich über Versäumnisse der Vergangenheit: Jetzt zahlen wir die Rechnung für die verschleppte Energiewende, sagt sie

von Pepe Egger
Werden die Tage kürzer, steigt der Strom- und Gasverbrauch: Vielen Menschen macht das gerade große Angst

Energiekrise und Inflation: Warum die deutsche Regierung so zögerlich ist

Alles Kalkül? „Das Prinzip Hoffnung“: SPD, Grüne und FDP haben sich lange gewehrt, etwas Wirksames gegen die Folgen der Energiepreissteigerung zu tun. Warum? Andere europäische Staaten sind da schon viel weiter

von Nelli Tügel

Im Gespräch

Margot Käßmann kann aus den Evangelien keine Legitimation von Gewalt herauslesen

Margot Käßmann: „Ich bleibe Pazifistin“

Interview Margot Käßmann sprach sich gegen Waffenlieferungen an Kiew aus – und wurde angefeindet. Seither hält sie sich mit öffentlichen Appellen zurück. Wieso sie den militärischen Kampf der Ukraine kritisch sieht, hat sie Jakob Augstein erklärt

von Jakob Augstein
„Konstantino“ nennen sie Konstantin Wecker hier im Dorf Ambra, seinem zweiten Zuhause. Die Barfrau sagt, er altere nicht, er reife nur

Liedermacher Konstantin Wecker: „Wir Pazifisten sind keine Weicheier“

Interview Konstantin Wecker ist ein großer Liedermacher, streitbarer Linker und mit 75 Jahren ist er diesen Herbst auf großer Jubiläumstournee. Wie hat sein Leben seine Haltungen geprägt? Ein Besuch bei ihm in der Toskana

von Maxi Leinkauf
Marlene Engelhorn: „Armut ist strukturell mit Überreichtum verknüpft. Wer das eine abschaffen will, muss also auch das andere abschaffen“

Millionenerbin Engelhorn: „Die Überreichen sind die gefährlichste Parallelgesellschaft“

Vermögen Die Wienerin Marlene Engelhorn soll ein zweistelliges Millionenvermögen erben. Sie will das Geld nicht und fordert mit anderen Millionären: Besteuert uns endlich!

von Pepe Egger

Wahl in Italien

Italien hat gewählt, doch die Wahlbeteiligung war erschreckend gering. Das hat Folgen: Das Land rutscht nach rechts

Toxische Zustände

Meinung Der stärkste Block bei der Wahl in Italien sind die Nichtwähler, nicht die Rechten. Das zeigt: Immer mehr Menschen meinen, es ist völlig egal wer gerade regiert

von Guillaume Paoli
Giorgia Meloni habe am Abend des Wahlsiegs „sehr klar auf ihre Rhetorik geachtet, um niemanden zu verschrecken“, so Rumiz

Paolo Rumiz: „Das Problem ist nicht Meloni, sondern die Substanzlosigkeit der anderen“

Italien Giorgia Meloni hat die Wahlen gewonnen. Wie faschistisch ist ihre Partei? Warum haben die Italiener sie gewählt? Und wie soll Europa damit umgehen? Der Triestiner Schriftsteller Paolo Rumiz im Gespräch

von Pepe Egger

Medien

Aus Angst vor Konsequenzen wollen viele Betroffene nicht an die Öffentlichkeit gehen – Johann König schweigt zu den Vorwürfe

Täter oder Opfer? Der Fall Johann König

Metoo Die „Zeit“ hat den Galeristen Johann König als Grapscher vorgeführt. Zu Recht? Bei genauer Lektüre zeigt der Artikel vor allem die Schwierigkeiten von Journalismus, wenn kein Raum für Ambivalenzen mehr bleibt

von Michael Angele
Stimmungsmache von Julian Reichelt schürt Panik

„Achtung Reichelt!“ erinnert an Stürmer, ist Lachnummer – und erst der Anfang

Stimmungsmache Ex-„Bild“-Chef Julian Reichelt hat jetzt eine eigene Show nach US-Vorbild. Was steckt hinter der Sendung „Achtung, Reichelt!“?

von Wolfgang Michal

Schwerpunkte

Russland, im September 2022: Junge Rekruten bereiten sich auf eine Landeübung vor

Putin erhöht den Einsatz

Ukraine-Krieg Russlands Präsident ist bereit, den Konflikt weiter zuzuspitzen – die Vorbereitungen für eine Teilannexion laufen. Mit der absehbaren Eingliederung der Regionen Cherson, Saporischschja, Donezk und Luhansk geht Moskau ein großes Risiko ein

von Nikita Gerasimov
Von „Stecke dein Schwert an seinen Ort!“ bis „Selig sind die, die Frieden stiften“ ...

Zeitenwende in Deutschland: Sprechen bleibt besser als Schießen

Aufrüstung Deutschland muss eine Führungsmacht sein, sagen Kanzler Olaf Scholz und die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht. Dass sie das vor allem militärisch meinen, birgt eine große Gefahr

von Michael Jäger
Eine Art Super-Bartleby: Chris Smalls organisierte die erste Amazon-Gewerkschaft der USA.

Quiet Quitting: Helden der Arbeitsverweigerung müssen sich organisieren

Arbeitskampf Die Einstellung zur Arbeit ändert sich. Viele machen im Job nur noch das Nötigste. Doch neue Macht bekommen Arbeiter*innen erst dann, wenn sie kollektiv streiken – wie bei Apple, Amazon und Starbucks

von Lukas Hermsmeier
Die Sorge vor dem Herbst

Die Sorge vor dem Herbst

Energiepreise Wenn die Kälte kommt, wo wärmen wir uns? Im Café, im Pflegeheim, im Museum? Wer kann sich das leisten – und wer nicht? Besorgte Menschen erzählen

von der Freitag

Wir wollen bloß die Welt verändern. Lesen Sie mit.

  • der Freitag als Digital-Abo
  • 1 Monat lang die Vielfalt feiern – kostenlos
  • Für € 14 weiterlesen oder beenden
  • U30-Jährige zahlen bloß € 12 im Monat
Jetzt kostenlos testen
Abo 1

Dating

Lieber den Doktorandinnenhut in der Luft als den Ring am Finger!

Intelligente Frauen haben es besonders schwer

Partnersuche Laut einer Partnerbörse sollten sich intelligente Frauen dümmer stellen, als sie sind, um ihren Traummann zu halten. Dieses jahrhundertealte Konzept sollte endlich entsorgt werden

von Laila Oudray
Haut zeigen um jeden Preis – keine gute Idee beim ersten Treffen, meint der Ratgeber-Autor

Lass gut sein, Stefan!

Onlinedating Unsere Autorin hat sich ein Profil bei einem Datingportal angelegt und losgeswiped. Natürlich nur zu Recherchezwecken. Hier sind ihre Erfahrungen mit Männern, die unter „Traumfrau“ das verstehen: gemeinsame Grillabende im Reihenhausgarten

von Katharina Körting

Klimakrise

Das macht Hoffnung: Das Solarkraftwerk Cerro Dominador in Chile

Warum es im Kampf gegen die Klimakrise auch Gründe für (vorsichtigen) Optimismus gibt

Klimakatastrophe Ob Dürre, Hitze oder die Flut in Pakistan: Wir erleben täglich, wie groß die Gefahr der Klimakatastrophe ist. Aufgeben sollten wir jedoch nicht. Denn einige Entwicklungen machen auch Hoffnung

von Adam Morton
Das Endspiel heißt Klimakrise

Worst-Case-Szenarien: „Kipp-Kaskade“ könnte zum Aussterben der Menschheit führen

Klimakrise Eine gerade veröffentlichte Studie zeigt: Die Worst-Case-Szenarien des Klimawandels sind gefährlich untererforscht. Uns drohen bis zu acht Grad Erderwärmung. Warum selbst der Weltklimarat nicht Klartext spricht

von Svenja Beller
Erdrutsch an der Stieregghütte in Grindelwald (Archivbild)

Klimawandel in den Alpen: Auf sie mit Geröll!

Reportage Der Klimawandel löst Steinschläge in den Alpen aus, Berghütten müssen schließen. Forscher haben Lösungen entwickelt, wie Menschen geschützt werden können. Aber die Tourismusindustrie will das Problem lieber ignorieren

von Susanne Götze, Annika Joeres

Analyse

Ursula von der Leyen – vom europäischen Geist besessen

Ursula von der Leyen will der EU einen geopolitischen Zuschnitt verpassen

EU-Reform Eine Neufassung der EU-Verträge ausgerechnet jetzt wäre vom „Kampf der Systeme“ geprägt. Ein Selbstläufer wäre sie nicht

von Lutz Herden
Ein Dino aus verrosteten Atommüllfässern: Habeck? Wagenknecht?

Wagenknecht und Habeck: Links, grün, fossil – wo bleibt die progressive Energiepolitik?

Meinung Fracking-Gas kaufen, auf Atomenergie setzen und Energiekonzerne retten, wie es die Grünen gerade machen? Die Linke hat bessere Ideen – doch ihre Prominenz ist dafür leider ebenfalls zu reaktionär

von Elsa Koester
Russlands Präsident Wladimir Putin auf dem Sankt Petersburger International Economic Forum

Putinomics: So sieht Russlands Präsident die Zukunft der Weltwirtschaft

Ökonomie Den Gashahn zudrehen, auf die Achillesverse westlicher Volkswirtschaften hinweisen, das Vertrauen in die Weltwirtschaft erschüttern: Kann diese Rechnung Wladimir Putins aufgehen?

von Stephan Kaufmann
Diesen Strommast hat ein Sturm umgeworfen. Die Turbulenzen am Energiemarkt sind nur mit einer Neuausrichtung der Energieversorgung am Gemeinwohl in den Griff zu bekommen

Energiepreisschock: Willkommen in der Trümmerlandschaft der Marktliberalisierung

Meinung Die extrem steigenden Energiepreise sind keine Naturkatastrophe, sondern menschengemacht: Wir stehen vor dem Scheitern der Idee, die Energieversorgung Angebot und Nachfrage zu überlassen

von Pepe Egger

Zeitgeschichte

Gorkis Figuren muss man leben: „Na dnje“-Aufführung in Moskau, 1902

Mit Maxim Gorkis „Nachtasyl“ steigt der Theaterolymp in die Unterwelt herab

Zeitgeschichte Deklassierte werden dargestellt in Maxim Gorkis Drama „Nachtasyl“. Mit großem Erfolg in Moskau. Und nur drei Wochen später, ebenso gefeiert, auch in Berlin

von Karsten Laske
Das Weiße Haus brennt – das in Russland: Moskau am 2. Oktober 1993

Privatisierung in Russland: Geburtsstunde der Oligarchen

Zeitgeschichte Präsident Boris Jelzin will 1992 die Privatisierung um jeden Preis. Seine westlichen Mentoren applaudieren, obwohl die russische Ökonomie damit einem Schockzustand ausgesetzt ist

von Lutz Herden
Anfangs ein Männerclub: Harry Truman (2. v. r.), National Security Council, 1948

CIA-Gründung 1947: Die USA wollen auch geheimdienstlich Weltmacht sein

Zeitgeschichte Vor 75 Jahren wird in den USA die CIA gegründet. Die Devise: Der Kommunismus darf außerhalb der Sowjetunion nicht Fuß fassen

von Konrad Ege

Porträts

„Wir weigern uns, sanftmütig zu sein. Und wir weigern uns, weiter arm zu sein“, sagt der Chef der National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (RMT)

„Die Arbeiterklasse ist zurück!“

Großbritannien Das Gesicht von Widerstand und Würde: Mick Lynch hat ein Leben lang malocht. Jetzt führt er als Gewerkschaftschef den Streik der Eisenbahner an – und bietet der regierenden Gewerkschaftsfeindin Liz Truss die Stirn

von Zoe Williams
Die Eliten in Europa sollten sich warm anziehen, sagt er. Die Linke arbeite an einem breiten Bündnis, das die Klassenfrage laut stellen will

Linkspartei: Wer ist eigentlich Martin Schirdewan?

Die Linke Seit Juni führt er mit Janine Wissler die Linkspartei, politisch gearbeitet hat er bisher aber vor allem in Brüssel und Straßburg: Martin Schirdewan kann dabei einige Erfolge vorweisen. Gelingt es ihm, seine Partei zusammenzuschweißen?

von Eric Bonse
Als Präsidentin will Cristina de Kirchner mehr mediale Demokratie, scheitert aber am Clarín-Konzern

Versuchter Mord an Vizepräsidentin de Kirchner erinnert an den Terror der Militärdiktatur

Argentinien Seit dem Attentatsversuch am 1. September schützen mehr Menschen als zuvor das Wohnhaus von Vizepräsidentin Cristina de Kirchner in Buenos Aires

von Frederico Füllgraf
Virtuos versteht es Alexej Miller, Gazprom als einen weltoffenen Konzern zu präsentieren

Gazprom-Chef Alexej Miller hält den Gaspreis seit jeher für einen politischen Preis

Porträt Entscheidungen über die Strategie des russischen Konzerns fallen mehr denn je im Kreml. Wer ist der Manager, mit dem sich Wladimir Putin unter vier Augen berät?

von Gerd Meißner