Suchen

1 - 17 von 17 Ergebnissen
Es klackert, blinkt, tropft

Es klackert, blinkt, tropft

Vernissage Kinder zu Kunst mitnehmen, das geht heute erstaunlich gut

Hot, igitt

Transformation Christina Ramberg malte Frauenkörper in Reizwäsche. Wie befremdliche Rüstungen sehen die aus
„Gefangen von Buchstaben“

„Gefangen von Buchstaben“

Interview Vor mehr als 50 Jahren fing Arno Morenz an, in Paris die Kunst der Lettristen zu sammeln

Referenzrahmen

Kunst Iman Issas „Lexicon“ zitiert die Formensprache der Moderne und macht, dass ein Titel nun zu zwei Werken gehört

Erregt den Nerv

Video Für den Technik-Nerd Klaus vom Bruch ist Kunst immer noch dazu da, die Leute zu ärgern

Näh mir ein Funkloch

Intervention Aram Bartholl zeigt mit „Strike Now!!“, wie unser Leben stetig, aber unaufhaltsam mit dem Internet verschmilzt

Unten Lutschi

Fotografie In „No Photos on the Dance Floor!“ entwirft die Berliner Clubszene ihre eigene Legenden

Das wird unser Haus

Utopie Die Pläne für das „Haus der Statistik“ sind mit Reue und viel Idealismus gespickt. Vielleicht wird alles gut

Ihre Sachen

Entdeckung So ironisch wie ihre Kunst: Erst im Alter wird die Konzeptkünstlerin Geta Brătescu berühmt

Mit unscharf, bitte

Momente Loredana Nemes’ „GierAngstLiebe“ in der Berlinischen Galerie und Libuše Jarcovjáková im Tschechischen Zentrum
Kunst nach Chemnitz

Kunst nach Chemnitz

Manifest Kunst ist immer politisch, sagen Ina Wudtke, Thomas Kilpper und Dieter Lesage. Sie sehen in ihr ein wichtiges Korrektiv

Rot auf Schwarz

Preisträger Berlin ist immer noch die Stadt der Projekträume. Im Decad Room etwa kann man betörende Schönheit erleben

„Da gab es ja vorher nix“

Interview Wie Verdrängung und Ausschluss in der Stadt vonstattengehen, erklärt Tashy Endres

Hyper, hyper!

Netzkunst „My Boyfriend Came Back from the War“ machte Olia Lialina 1996 berühmt, sie ist der Marcel Duchamp des Internets

„Schöne Narbe“

Bleiern Julian Charrière erweitert seine Sinne, mag das Dunkle und erkundet Atomtestgebiete

Himmel unter Berlin

Werbepause 60 Jahre „Kunst im Untergrund“: Einst ging es um den Frieden, heute um Wohnraum
Es ist digital, aber

Es ist digital, aber

Berlin Art Week Die Kunst ist längst vom Internet gezeichnet. Was bedeutet das für eine klassische Galerienmesse?