Suchen

1 - 22 von 22 Ergebnissen
Der kaukasische Kreidekreis

Der kaukasische Kreidekreis

Premierenkritik Michael Thalheimer legt einen düsteren Brechtabend mit einer herausragenden Stefanie Reinsperger auf die leere Bühne des neuen Berliner Ensembles

"Der kaukasische Kreidekreis" am BE

Theater-Kritik Michael Thalheimer gibt seinen Einstand als Hausregisseur am Berliner Ensemble mit Brecht.

"Emigranten - das heißt doch Auswanderer"

Brecht aus dem Exil Am 28. Februar 1933 flüchtete Bertolt Brecht nach Prag. Spätere Stationen waren Wien, die Schweiz, Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland. 1941 schließlich die USA.
DIE MASSNAHME / DIE PERSER

DIE MASSNAHME / DIE PERSER

Theater Intendant Enrico Lübbe ist am Schauspiel Leipzig mit Brecht und Aischylos auf der Spur der Wirkung politischer Ideen im Bewusstsein individuellen Leids
DICKICHT im Maxim Gorki Theater Berlin

DICKICHT im Maxim Gorki Theater Berlin

Premierenkritik "Im Dickicht der Städte" von Bertolt Brecht erzählt vom Kampf zweier Männer in der Riesenstadt Chicago. Sebastian Baumgarten macht daraus einen überdrehten Film noir

"Dickicht" nach Brecht am Gorki Theater

Theater-Kritik Bertolt Brechts Frühwerk „Im Dickicht der Städte“ ist ein Phänomen: die in Chicago angesiedelte Handlung schleppt sich recht wirr dahin.

Bertolt Brecht hat recht

Trump Im Jahr 2008 haben wir Sekt getrunken zu Hause. Später waren wir auch enttäuscht und desillusioniert, manchmal auch entsetzt. Bertolt Brecht hat Trost bereit.

NOT MY REVOLUTION, IF... im HAU1

Theater, Performance ancompany&Co. erzählen in einem ironischen Agit-Pop-Musical DIE GESCHICHTEN DER ANGIE O.

Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer

Theater Das Fragment von Bertolt Brecht in einer Fassung des Regieduos Tom Kühnel und Jürgen Kuttner in den Kammerspielen des Deutschen Theaters Berlin

"Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer"

Brecht-Fragment im DT In der ersten halben Stunde wähnt man sich statt in den Kammerspielen des Deutschen Theaters eher in der Volksbühne bei einem von Jürgen Kuttners Videoschnipselabenden.
Die Reise ins Glück

Die Reise ins Glück

Migranten in Mexiko Hunderttausende von Menschen versuchen jedes Jahr, durch Mexiko in die USA zu fliehen. Diese Flucht ist ein Martyrium, von einem Elend in ein anderes Elend

Gedenkt unsrer mit Nachsicht

Bertolt Brecht Heute ist der 60. Todestag des großen deutschen Dramatikers und Lyrikers. Sein Gedicht An die Nachgeborenen macht ein ewiges Probleme der Linken deutlich.

Veränderung der Wirklichkeit organisieren

60. Todestag Brechts Werke sind heute noch so aktuell wie damals. Prägend ist aber nicht nur die Botschaft, sondern auch seine Schöpfung des Epischen Theaters.

Brecht, Schauspiel-Absolventen und 007

Kino und Theater-Kritik Aktuelle Kritiken zu: "Es wechseln die Zeiten" zu Ehren von Bertolt Brecht, "Wir wollen spielen" mit den Ernst Busch-Absolventen und dem Bond-Film "Spectre" im Kino.

Sand im Getriebe und Hipster-Satire

Kulturstreifzüge In diesem Beitrag geht es um: "Der gute Mensch von Sezuan" (BE), "Rebel Dabble Babble Berlin" (Volksbühne), Haußmanns "Hamlet"-Amoklauf (BE) und Adelle Waldman (ilb)

Der gute Mensch von Sezuan

Premierenkritik Ohne Dialektik - Leander Haußmanns Inszenierung des berühmten Parabelstücks am Berliner Ensemble ist altbacken und denkfaul.

Theatertreffen 2015

Theater Apokalypse BAAL und ein Fazit zum 52. Theatertreffen in Berlin

Peter Gauweiler

A–Z Er konnte rechte Parolen in die bayrischen Stammtische einspeisen – und mit der Linken gemeinsame Sache machen. Bevor er vielleicht ganz vergessen wird: unser Lexikon

Ein bekennender Optimist

Nachruf Peter Voigt war einst der jüngste Brecht-Schüler und später ein herausragender Dokumentarfilmemacher

BAAL der Viechsmensch

Premierenkritik In den Kammerspielen des DT inszeniert Stefan Pucher das spätexpressionistische Frühwerk des jungen Bertolt Brecht.
"Wem gehört Deutschland?"

"Wem gehört Deutschland?"

Sachbuch Die Schere zwischen Arm und Reich geht auseinander. Wer profitiert davon? Von wahren Machthabern und dem Märchen vom Volksvermögen

Untergang des Egoisten Johann Fatzer

Premierenkritik Das Fragment von Bertolt Brecht in einer Fassung von Manfred Karge und Hermann Wündrich am Berliner Ensemble.