Suchen

1 - 25 von 98 Ergebnissen

B | Ein Mann von gestern

Comic, Graphic Novel In DER ARABER VON MORGEN dokumentiert R. Sattouf mit viel Humor und einem feinen Sinn für kulturelle Differenzen seine Erinnerungen an eine in Syrien verbrachte Kindheit.

On ne regrette rien!

Charlie Hebdo Die deutsche Ausgabe des Satireblatts wurde eingestellt. So hat die Chefredakteurin das Jahr mit dem Experiment erlebt

B | "Wut" von Elfriede Jelinek. Deutsches Theater

Theater-Kritik Die Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek macht es den Lesern ihrer Textfläche „Wut“, die sie nach den Pariser Anschlägen im Januar 2015 schrieb, nicht einfach.
Die unerträgliche Schwere des Überlebens

EB | Die unerträgliche Schwere des Überlebens

Comic/Graphic Novel Die ehemalige Charlie-Hebdo-Mitarbeiterin Catherine Meurisse beschreibt in der Graphic Novel "Die Leichtigkeit" Trauer, Traumata und ihre Bewältigung

„Keine Schere im Kopf“

Interview Diesen Donnerstag erscheint die erste deutsche Ausgabe von „Charlie Hebdo“. Die Chefredakteurin erklärt das Programm

B | "Wut" von Elfriede Jelinek/Münchner Kammer 1

Uraufführungs-Kritik „Wut“, das Stimmen der Attentäter auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo, von Pegida-Marschierern und Griechenland-Bashern verwebt, entstand bereits Anfang des Jahres 2016,

Nach den Tränen

Porträt Maryse Wolinski attackiert unermüdlich Frankreichs Polizei und die Regierung. Ihr Mann Georges gehörte zu den Ermordeten von „Charlie Hebdo“
Je suis scheiße

EB | Je suis scheiße

Nizza Attentate wie in Nizza erzeugen zugleich Furcht und Abstumpfung. Wie weit muss unser Mitleid mit den anderen gehen? Ist es unmoralisch, wenn wir nichts mehr fühlen?

Bändigung des Feuers

Anti-Terror-Maßnahme Derzeit machen Projekte in französischen Gefängnissen von sich reden, die eine islamistische Radikalisierung aufhalten sollen

Narzissmus und Psycho

Comic-Kultur Nirgendwo ist die Lust an Spott und Überzeichnung größer als bei unseren französischen Nachbarn. Warum eigentlich?

Schöner Rand

Interview Mohamed Bourouissa kennt das Leben in der Banlieue von Paris. Als Fotokünstler zeigt er es bewusst stilisiert und poliert
Kameraleute des Grauens

Kameraleute des Grauens

Strategie Terroristen nutzen den Medienwandel, um über immer neue Kanäle Schrecken zu verbreiten. Mit Smartphones und Laptops werden wir unfreiwillig zu ihren Komplizen

B | 1 an aprés "Je suis Charlie"

Charlie Hebdo Heute Morgen auf dem Dresdner Hauptbahnhof. Auf der Suche nach einer Tageszeitung finde ich zu meiner Überraschung die Sonderausgabe von Charlie Hebdo - versteckt.

B | Je suis pas Charlie/ Je ne suis pas Charlie

Charlie Hebdo- Anschlag In diesem Beitrag geht es um Kritik an dem taz Artikel Daniel Bax „Charlie Hebdo“-Anschlag" vom 7. Januar 2016 zum Jahresgedenken an den Terroranschlag in Paris

Einer begann, den Hass zu hassen

Belgien Einst träumte Montasser Alde’emeh davon, sich in die Luft zu jagen. Heute will er junge Männer überzeugen, nicht in den Dschihad zu ziehen

B | Von Charlie lernen

Laizität Ein bisschen mehr Blasphemie täte Deutschland gut. Religion hat im öffentlichen Leben nichts verloren.

Wolf oder Schaf

Porträt Tariq Ramadan formuliert seine Überzeugungen je nach Zielgruppe. Ein Jahr nach den Anschlägen auf „Charlie Hebdo“: unsere Begegnung mit dem Islamwissenschaftler

Eine Art Gewohnheitsrecht

Frankreich Die Kriegserklärung von Präsident Hollande gehorcht keinem Augenblicksreflex, sondern politischer Tradition
Vergatterung zum „Wir“

Vergatterung zum „Wir“

Frankreich Die Regionalwahl Anfang Dezember wird vom Notstand und von nationaler Aufwallung überlagert
Pariser Klassenkampf

Pariser Klassenkampf

Terror Der Hass der Dschihadisten galt den „Bobos“. Das junge, weltoffene Bürgertum wird auch von den Neokons verachtet
Drehscheibe für Dschihadisten

Drehscheibe für Dschihadisten

Belgien Zum wiederholten Mal kommen islamistische Attentäter aus dem Brüsseler Stadtviertel Molenbeek. Eine Suche nach Erklärungen
Teilt nicht jeder

Teilt nicht jeder

Symbol Die Tricolore über dem Facebook-Profilbild: Ausdruck des Mitgefühls oder nur nationalistisch?
Extrem verwundbar

Extrem verwundbar

Paris Wenn es stimmt, dass sich die Pariser Attentäter auf Syrien beriefen, dann bestätigt eine Novembernacht des Grauens, dass dieser Bürgerkrieg Europa erreicht hat

B | Der europäische Moralismus

Terroranschlag in Paris Wir sind nicht die Opfer von Boko Haram, doch Satiriker aus Paris. Wie der europäische Moralismus ein Schwarz-Weiß-Bild zeichnet.