Suchen

1 - 12 von 12 Ergebnissen

B | Medea. Stimmen

Premierenkritik Tilmann Köhler bringt Christa Wolfs feministische Bearbeitung des antiken Mythos auf die Bühne der Kammerspiele am Deutschen Theater Berlin

Der Mensch – Maschine?

Psychosomatik Ein Fund aus der Wissenschaftsgeschichte der DDR: Als Christa Wolf vor Gynäkologen sprach

1946: Überlebenskunst

Zeitgeschichte Der Mitteldeutsche Verlag tritt zunächst mit Adressbüchern an, renommiert dann mit Christa Wolf, Erich Loest oder Volker Braun und muss sich zuweilen neu erfinden

1965: Auf der Fähre

Zeitgeschichte Heiner Müller findet in seinem Stück „Der Bau“ ein Sinnbild für den utopischen Horizont im DDR-Sozialismus. Doch gerät er damit bei der SED heftig unter die Räder

B | Gute Bücher und was weiter

Zuruf Genossin Christa Wolf, Kandidat des ZK, auf dem 11. Plenum des ZK der SED (16. bis 18. Dezember 1965)

Zu gut gemeint

Literaturkritik Echte Kunst ist absichtslos. Mein Abschied von der Gesinnungsästhetik

Chic in Strick

Homecoming Armin Petras inszeniert Christa Wolfs „Der geteilte Himmel“ an der Berliner Schaubühne: als Privatsoap zweier verliebter Königskinder
Der geteilte Himmel

EB | Der geteilte Himmel

Premierenkritik Christa Wolffs Erzählung in einer Bühnenadaption von Armin Petras an der Berliner Schaubühne.

B | Günter Gaus, Sphinx der Unfügsamkeit

Weltbilder "Wo kam dieses Streben Gaus nach geschlossenen Weltbildern "Jagdgesellschaften" her, das der Fallbeschreibung einer Bunkermentalität entnommen scheint?"

Der Stoff, auf dem die Füße stehen

Bühne In Dresden inszeniert Tilmann Köhler Christa Wolfs Erzählung "Der geteilte Himmel" auf dem Boden der Tatsachen – ohne Kostüme und Uniformen. Ein kräftiger Abend

B | Günter Gaus "Gnade des frühen Lachers!"

Ehrlicher Makler Wüßten wir es nicht besser, könnte die Figur des hanseatisch ehrlichen Maklers, Günter Gaus, um sich u. a. Sicherheit zu garantieren, nur in das Mittelalter passen

Über das Glück

Rückblick Soeben ist mit „August“ die letzte Erzählung von Christa Wolf erschienen