Suchen

1 - 25 von 87 Ergebnissen

B | Decamerone

Theater Liebes- und Fitness-Wahn in Kirill Serebrennikovs viel zu blass geratener Inszenierung nach Motiven von Giovanni Boccaccios Novellensammlung am Deutschen Theater

B | Sophie Rois fährt gegen die Wand im DT

Premierenkritik Am Deutschen Theater Berlin adaptiert Clemens Maria Schönborn den Roman "Die Wand" von Marlen Haushofer als Solo-Abend für Sophie Rois

B | Hasta la Westler, Baby!

Premierenkritik Am Deutschen Theater enttäuschen Jürgen Kuttner und Tom Kühnel mit einer musikalischen Nummernrevue zum Thema deutsche Einheit

B | 4.48 PSYCHOSE

Premierenkritik Am Deutschen Theater übersetzt Ulrich Rasche Sarah Kanes autobiografischen Krankheitsbericht in seine brachiale Überwältigungsästhetik

Moral ist eine warme Granate

Bühne Thomas Melles „Ode“ an die Kunstfreiheit für das Deutsche Theater will unbedingt aufrütteln – nur wen?

EB | Ode

Premierenkritik Am Deutschen Theater inszeniert Lilja Rupprecht Thomas Melles Stück über die Bedrohung der Kunstfreiheit durch linke Moralisten und rechte Traditions- und Tugendwächter

EB | (Life on earth can be sweet) Donna

Premierenkritik René Pollesch versucht sich am Deutschen Theater Berlin mit Brechts Straßenszene zum Epischen Theater an einer diskursiven Betrachtung der Welt

B | Franziska Linkerhand

Theater Am Deutschen Theater Berlin bringt Daniela Löffner Brigitte Reimanns DDR-Kultroman relativ uninspiriert und etwas zu weitschweifig auf die Bühne

B | Ausweitung der Kampfzone

Premierenkritik Ivan Panteleev exekutiert am Deutschen Theater den Debutroman des französischen Schriftstellers Michel Houellebecq mit einem Schuss Ironie zu viel

B | Lear

Premierenkritik Sebastian Hartmann verbindet lose Bruchstücke der Shakespeare-Tragödie um einen alternden Machthaber mit dem Langgedicht "Die Politiker" von Wolfram Lotz

B | AUTORENTHEATERTAGE 2019

Theater Beim "Radar Ost" im Deutschen Theater Berlin waren Inszenierungen des Moskauer Gogol Center und Belarusian State Youth Theatre Minsk zu Gast

EB | Westend

Theater Am Deutschen Theater Berlin inszeniert Stephan Kimmig das neue Stück von Moritz Rinke über die Krise des alten, um sich selbst kreisenden Westens
Die stillen Trabanten

EB | Die stillen Trabanten

Theater Armin Petras bringt an den Kammerspielen des Deutschen Theaters sechs traurig-melancholische Kurzgeschichten des Leipziger Autors Clemens Meyer auf die Bühne

B | Drei Schwestern

Theater In Karin Henkels Tschechow-Inszenierung am Deutschen Theater Berlin klagen vier Männer und als Gast Angela Winkler zwei Stunden lang über ein verpfuschtes Leben

B | Hunger. Peer Gynt

Premierenkritik Sebastian Hartmann malt Hamsuns irrlichternden Roman herbstlich düster auf die Bühne des Deutschen Theaters Berlin und collagiert ihn assoziativ mit Ibsens Versepos

B | Alte Meister

Premierenkritik Am Deutschen Theater Berlin inszeniert Thom Luz Thomas Bernhards Roman als minimalistische Geisterséance

EB | Cry Baby

Theater René Polleschs Einstand am Deutschen Theater Berlin mit einer furiosen Sophie Rois

B | AUTORENTHEATERTAGE 2018

Premierenkritik In der "Langen Nacht der AutorInnen" gab es am Deutschen Theater Berlin zwei Uraufführungen und einen kleinen Skandal zu sehen

B | IN STANNIOLPAPIER von Björn SC Deigner

Autorentheatertage Berlin Die vom DT Berlin gezeigte Fassung von Sebastian Hartmann entpuppt sich als ein skandalöser Fall einer fast klassisch anmutenden Urheberrechtsverletzung

B | Medea. Stimmen

Premierenkritik Tilmann Köhler bringt Christa Wolfs feministische Bearbeitung des antiken Mythos auf die Bühne der Kammerspiele am Deutschen Theater Berlin

B | ROM

Premierenkritik Karin Henkel inszeniert am Deutschen Theater drei Stücke über politisches Machtstreben, Teilhabe des Volks und Populismus nach William Shakespeare

EB | Ulysses

Premierenkritik Sebastian Hartmann inszeniert am Deutschen Theater Berlin seine Adaption des berühmten Romans von James Joyce als textschweres Assoziationsgewitter

B | Der Tag, als ich nicht ich mehr war

Premierenkritik Autor Ronald Schimmelpfennig und Regisseurin Anne Lenk vollziehen in den Kammerspielen des Deutschen Theaters die banale Ichabspaltung des deutschen Biedermanns

B | Der Hauptmann von Köpenick

Premierenkritik Am Deutschen Theater Berlin inszeniert Jan Bosse Carl Zuckmayers „Deutsches Märchen in drei Akten“ mit Milan Peschel in der Hauptrolle

B | Milan Peschel ist DER HAUPTMANN VON KÖPENICK

Premierenkritik Auch Steffi Kühnert ist in der Komödie von Carl Zuckmayer live im DT Berlin erlebbar