Suchen

1 - 20 von 20 Ergebnissen
Brutto-Inlands-Problem

Brutto-Inlands-Problem

Volkswirtschaft Das Bruttoinlandsprodukt steht mittlerweile im Mittelpunkt eines Gesellschaftsmodells und beeinflusst nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung. Doch taugt es noch?
Umsteigen bitte!

Umsteigen bitte!

Entwicklung Wer die Arbeitswelt der Zukunft lebenswerter machen will, muss selbstbestimmte berufliche Umstiege stärker fördern
Bürger an Zukunft beteiligen

Bürger an Zukunft beteiligen

Lebensqualität Für eine bessere Zukunft brauchen wir gute Indikatoren für Lebensqualität. Noch wichtiger aber ist die Frage, welche Rolle diese Indikatoren politisch spielen
Im selben Boot

Im selben Boot

Chancenungleichheit Eine Agenda für sozialen Aufstieg muss von der gesamten Gesellschaft getragen werden. Denn die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich bedroht uns alle

Nackte Zahlen reichen nicht

Wohlstandsindikator Das Bruttoinlandsprodukt hat als Maßstab ausgedient. Aber es sollte nicht einfach durch einen neuen Indikator ersetzt werden. Entscheidend ist politisches Gewicht
Lasst viele Blumen blühen

Lasst viele Blumen blühen

Kapitalismen Den Kapitalismus gibt es nicht. Deutschland sollte die kooperativen Elemente seiner koordinierten Kapitalismusform als Alternative zum marktliberalen Dogma stärken
Sozial taub und ökologisch blind

Sozial taub und ökologisch blind

Fortschrittsglaube Eine generelle Kritik am Wachstum ist nicht zielführend: Es geht darum, was in unserer Wirtschaft wächst und wie dies politisch gestaltet wird

Neu Maß nehmen

Lebensqualität Eine Erneuerung der gesellschaftlichen Wohlfahrtsmessung tut Not! Als Ausgangspunkt könnte hierbei die Zufriedenheitsforschung dienen, um für klare Kriterien zu sorgen
Wohlstand verpflichtet

Wohlstand verpflichtet

Nachhaltigkeit Die Grenzen des Wachstums sind erreicht. Es gilt, langfristige Ziele von Umweltpolitik auf die kurzfristige Realität des politischen Systems zuzuschneiden
Jenseits der Marktgrenzen

Jenseits der Marktgrenzen

Realwirtschaft Die althergebrachten Überzeugungen der Ökonomie sind zu eng gedacht und nicht mehr zeitgemäß. Im Sinne der „Real World“ sollte über Marktgrenzen hinweg gedacht werden

Deutsche Diskurse

Storytelling Neue Politische Leitbilder entstehen auf der Basis bestehender Akteure, Ideen und Wertvorstellungen. Ein Blick in die deutsche Debattenlandschaft
Unterm Strich mach's ich!

Unterm Strich mach's ich!

Menschenbild Die Systemfrage ist gestellt. Doch Sven Schlebes, Kolumnist von fortschrittsforum.de, fragt sich, wer endlich mal den modernen Menschen in Frage stellt

Erneuern, nicht verzichten

Rückbesinnung Brauchen wir Wachstum? Die Debatte ist müßig, findet der Gewerkschafter Hilmar Höhn. Nötig sei ein Investitions- und Innovationsprogramm
Das Ende des "bulimischen Lernens"

Das Ende des "bulimischen Lernens"

Bildungssystem "Träges Wissen" reicht nicht: Das Ziel der Schule muss „Wissenskompetenz“ sein. Dafür muss sie sich jedem Kind individueller zuwenden
Emissionsfrei, aber asozial

Emissionsfrei, aber asozial

Grüne Ökonomie NGOs und Regierungen sind nicht mehr bereit, Erneuerbare Energien auszubauen, wenn Menschenrechts- und Sozialstandards im Umweltschutz weiter vernachlässigt werden
Zeit neu denken

Zeit neu denken

Lebensverläufe Trotz gestiegener Lebenserwartung und höherer Produktivität erleben wir eine enorme Zeitknappheit. Ein Plädoyer für mehr Freiräume zur Gestaltung von Arbeit und Leben
Arbeit essen Leben auf

Arbeit essen Leben auf

Verfügbarkeit Chef und Stechuhr sind zunehmend durch eine Dauerverfügbarkeit ersetzt, die wir teils selbst befördern. Und schönreden. Höchste Zeit für eine neue Kultur der Autonomie.
Die Zukunft ist wie heute, nur besser?

Die Zukunft ist wie heute, nur besser?

Fortschrittsagenda Nicht mehr etwas per se Gutes: Jürgen Trittin setzt sich kritisch mit dem Fortschrittsbegriff der SPD auseinander und markiert Differenzen und Gemeinsamkeiten
Was wächst, wenn die Wirtschaft wächst?

Was wächst, wenn die Wirtschaft wächst?

Ökonomie Der Beitrag der Versorgungsarbeit im Haushaltsinneren ist dem BIP fremd. Dabei ist der Haushalt der einzige Ort, wo Geld und Güter zum menschlichen Wohlergehen beitragen.
Runter vom Hamsterrad!

Runter vom Hamsterrad!

Geld und Glück Zeitdruck, Konkurrenz, Überforderung: Kann Arbeit mehr sein als tägliche Qual? Auftakt einer neuen Wachstums-Debatte in Kooperation mit dem Fortschrittsforum