Suchen

1 - 25 von 197 Ergebnissen

Gerechtigkeit neu denken

Politische Philosophie Anerkennung und Umverteilung müssen konsequent zusammen gedacht werden laut der Philosophin Nancy Fraser. Dies sollte die deutsche Linke ernst nehmen.
„Das Zeitfenster geht zu“

„Das Zeitfenster geht zu“

Interview Die Linke kann Hoffnung schöpfen, sagt Horst Kahrs von der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Doch nicht ohne die SPD
Im Wahlkampf vergessen

Im Wahlkampf vergessen

Arbeit Die Hebamme Jennifer Heim fühlt sich von der Politik allein gelassen. Die große Koalition schwang zwar große Worte, schaffte jedoch keine Abhilfe
Das Kapital kann frohen Mutes sein

Das Kapital kann frohen Mutes sein

Deregulierung Für sozial Benachteiligte wäre eine Koalition zwischen Union und FDP verheerend. Das lehrt die Erfahrung
Kevin will da hoch

Kevin will da hoch

Porträt Kevin Hönicke möchte für die SPD in den Bundestag. Er weiß aus Erfahrung, dass man um soziale Gerechtigkeit ringen muss

Politik im gleißenden Licht d. Öffentlichkeit

Wahl 2017 Unermüdlich verheißen unsere politischen Welterklärer und Welterklärerinnen Wohlstand und Werte. Das Volk erlebt sie vor allem im Modus der Rede. Eine Glosse
Wenn liberale Theorie zu linker Politik wird

Wenn liberale Theorie zu linker Politik wird

Gerechtigkeit Der liberale Philosoph John Rawls sorgte mit seiner "Theorie der Gerechtigkeit" 1971 für Aufsehen. Heute wird das Konzept von der Linken im Wahlkampf aufgegriffen

Für existenzsichernde Renten

Renten Der Artikel soll die Leserschaft vor der Bundestagswahl 2017 zu den sozialen Themen, wie der Rente sensibilisieren.
Der Mann mit den Pflastern

Der Mann mit den Pflastern

Porträt Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert einen Marshallplan für Afrika

Nix gelernt, aber viel geerbt

Meritokratie In Deutschland gibt es mehr Jobs, aber zu billigeren Löhnen als in den meisten EU-Ländern. Wer erbt, den kratzt das nicht

Soziale Gerechtigkeit und Steuern

Umfrage vom 17.07.2017 „Der Freitag“ stellte vier Fragen von allgemeinem Interesse. Die Antworten sollten diskutiert werden. Warum muß „Der Freitag“ „so etwas“ überhaupt fragen?

Wo sind die 36 Gerechten?!!

In Bezug auf G. Scholem. Schon immer, auch inner-jüdisch, wurde die Verantwortlichkeit für externe Gefahren versucht, einer missliebigen "Gruppe" zuzuschreiben. Eine kritische Betrachtung.
Mathias Döpfners sagenhaftes Salär

Mathias Döpfners sagenhaftes Salär

Gehälter 19 Millionen Euro beträgt das geschätzte Jahreseinkommen des Axel-Springer-Vorstandsvorsitzenden. Warum wir eine Neiddebatte brauchen – aber sie niemals bekommen werden
Verkürzte Kritik am Markt

Verkürzte Kritik am Markt

Die Buchmacher Der Wirtschaftswissenschaftler Jürgen Freimann hat ein kluges, aber unvollständiges Buch über das freie Spiel von Angebot und Nachfrage geschrieben
Aufstieg für wenige

Aufstieg für wenige

Universitäten Der „Bildungstrichter“ gibt die miserable soziale Lage im Studium klar wieder. Nun erscheint er nicht mehr – um Unrecht zu vertuschen

Auf den neoliberalen Zahn gefühlt

Neoliberalismus Warum Freiheit ein relativer Begriff ist

Ein vitales Signal

Zivilgesellschaft Der Artikel behandelt die Veranstaltung "Nicht mit uns" in Köln am Heumarkt.

(Un)bezahlbares urbanes Wohnen

Soziales Der Beitrag behandelt die Situation auf dem Wohnungsmarkt in Städten.

Ein deutsches Solo mit Sinn

Zukunft Martin Schulz sollte für eine klare Umverteilung eintreten. Sonst ist die Unterstützung der SPD für die Europa-Pläne von Präsident Macron nichts als Gratismut

EUGH - Klage

Arbeitsmarkt Der Artikel widmet sich der Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt
Zwischen Beschönigen und Wegschauen

Zwischen Beschönigen und Wegschauen

Kinderarmut Ohne Frühstück in die Kita, keine Klassenfahrten, kein Sport- oder Musikverein. Für viele Kinder leider Alltag. Eine Studie hat sich damit beschäftigt

Ein Appel an uns alle

Gerechtigkeit Der Artikel soll ein aktiven Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit darstellen.

Die Sozialwahl 2017

Demokratie Der Artikel behandelt die Bedeutung der Teilnahme an der Sozialwahl

Die Frauen mit den grünen Winkeln

Sylvia Köchl Die Wiener Politologin hat sich in einem im Mandelbaum-Verlag erschienenen Buch dem Schicksal von als Berufsverbrecherinnen Stigmatisierten gewidmet
Der fragwürdige Modernisierer

Der fragwürdige Modernisierer

Frankreich Macron ist fraglos besser als Le Pen. Nur weil man sie ablehnt, muss man ihm aber noch lange nicht zujubeln